4. Funk­ti­ons­ge­steu­er­te Or­ga­ni­sche Syn­the­se­ent­wick­lung (Quer­schnitts­the­ma)

Da alle unsere Forschungsprojekte mit recht hohem Syntheseaufwand vorangetrieben werden, ist die Weiterentwicklung synthetischer Methoden, die Verbesserung der synthetischen Zugänglichkeit bekannter, sowie die Etablierung von Synthese bislang unbekannter Verbindungen stets auch ein Thema, dem wir uns zielgebunden und funktionsgesteuert widmen. Einige Beispiele mögen unsere Arbeiten auf diesem Gebiet exemplarisch zusammenfassen:

So konnten die Hexadiindione 8 und die daraus abgeleiteten Imine erstmals von uns als neue π-System isoliert und in ihren chemischen Eigenschaften untersucht werden.  Für das in der Farbstoffchemie häufig verwendete Diaminodicyanobenzol 9 gelang uns die Ausarbeitung eines deutlich verbesserten Syntheseweges, der auf der reduktiven Desulfonierung eines funktionalisierten Benzothiadiazols beruht. In jüngerer Zeit gelang uns eine neue dreistufige Synthese zur Herstellung perfluorierter Cyclopentadienone wie 10 sowie die Entwicklung ein Mikrowellen-unterstützen Verfahrens zur Dibromoolefinierung heterocyclischer Aldehyde und Ketone (11).