Ver­suchs­flä­chen

Ver­suchs­flä­chen in Neu-Ei­chen­berg

Daten:

18 ha ökologisch bewirtschaftetes Ackerland als Feldversuchsfläche nahe Witzenhausen in Neu-Eichenberg, Nord-Hessen (51°23’ N, 9°54’ E, 227 m ü NN) und 3 ha konventionell bewirtschaftet.

Anwendung:

Die Versuchsfläche wurde 2005 etabliert und wird seitdem von mehreren Fachgebieten des Fachbereichs genutzt. Das Versuchsgut ist mit allen modernen Feldversuchsmaschinen ausgestattet um wissenschaftliche Versuche durchführen zu können.

IFBB-Ver­suchs­an­la­ge

Technische Daten:

Die IFBB (Integrierte Erzeugung von Festbrennstoff und Biogas aus Biomasse) Versuchsanlage besteht aus einem Mischanlage zur Vermischung von warmen Wasser mit Biomass sowie einer Schneckenpresse (VetterTec, Typ AV) zur mechanischen Separation von Fest- und Flüssigphase.

Anwendung:

Die Anlage wird in Neu-Eichenberg genutzt zur Separation von Biomasse in Flüssig- und Festphase.  Der relativ trockene, faserreiche Presskuchen hat einen reduzierten Mineralstoffgehalt und ist daher nach einer folgenden Kompaktierung als Festbrennstoff geeignet. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit wäre die Herstellung von Bio- oder Aktivkohle. Der Presssaft mit seinem erhöhten Zucker- und Mineralstoffgehalt kann als Dünger oder als Substrat zur Biogasgewinnung genutzt werden.

Pel­let­pres­se

Technische Daten:

Pelletpresse qteck PP230UG, Produktionskapazität 150-250 kg/h, Pellets mit einem Durchmesser von 6 mm oder 10 mm .

Anwendung:

Die Pelletpresse wird zur Kompaktireung von Biomassen genutzt. Mit der Presse können Holz, Stroh, Heu, Gras, IFBB Presskuchen und andere Stoffe pelletiert werden.

Ver­suchs­flä­che in Reif­fen­hau­sen

Daten:

1.7 ha Versuchsfläche nahe Reiffenhausen (51°39’83”N and 9°98’75”E). Besteht aus 2 Kurzumtriebsfeldern (0.4 ha Pappel and 0.6 ha Weide) und einem Agroforstsystem (0.7 ha) mit 55 % Grünland und 45 % Weiden.

Anwendung:

Die Versuchsfläche wurde 2011 etabliert als Teil des BEST Projektes. Danach wurde sie weitergenutzt im Rahmen der Projekte SIGNAL I und II. Das Fachgebiet Grünlandwissenschaft und Nachwachsende Rohstoffe untersuchte die Entwicklung des Grünlandertrags im Agroforstsystem in Abhängigkeit von Grünlandtyp, Abstand zur Baumreihe und Düngung und die Effekte der Beschattung. Darüberhinaus wurden auch energetische Parameter untersucht. Die Versuchsfläche steht im Rahmen der Projekte auch anderen Forschern für Untersuchungen zur Verfügung.