Lehre

Bachelor Ökologische Landwirtschaft

G20 Agrarsoziologie, Agrarpolitik (alt: Agrargeschichte, Agrarpolitik, Agrarsoziologie))

Koordinator

Prof. Dr. A. Thiel

Sprache

Deutsch

Credits

6

Stud. Arbeitsaufwand

180h, davon 60h Kontaktstunden

Häufigkeit (WS / SS)

WS, jährlich

Lehrinhalte

Agrarsoziologie: Die Studierenden erlangen einen Überblick über das Fach Umwelt-, Land- und Agrarsoziologie sowie einen Einblick in soziologische Theorien und Methoden zur Analyse von ausgewählten Fragestellungen der Umwelt-, Land- und Agrarsoziologie. Hierbei soll auch die Kompetenz gestärkt werden, wissenschaftliche Konzepte kritisch zu diskutieren.
Agrarpolitik: Die Studierenden sind mit wichtigen agrarpolitischen Maßnahmen bündeln, ihren Begründungen, (möglichen) Auswirkungen und Interaktionen vertraut. Sie sind in der Lage, dieses Wissen im praktischen Kontext anzuwenden und umzusetzen.

Qualifikationsziel

Agrargeschichte: Erwerb von Grundkenntnissen; Erkennen: Vielgestaltigkeit hist. Abläufe,  Pluralität wiss. Zugänge und Methoden.
Agrarsoziologie: Die Studierenden erlangen einen Überblick über das Fach Umwelt-, Land- und Agrarsoziologie sowie einen Einblick in soziologische Theorien und Methoden zur Analyse von ausgewählten Fragestellungen der Umwelt-, Land- und Agrarsoziologie. Hierbei soll auch die Kompetenz gestärkt werden, wissenschaftliche Konzepte kritisch zu diskutieren.
Agrarpolitik: Die Studierenden sind mit wichtigen agrarpolitischen Maßnahmen-bündeln, ihnen Begründungen, (möglichen) Auswirkungen und Interaktionen vertraut. Sie sind in der Lage, dieses Wissen im praktischen Kontext anzuwenden und umzusetzen.

Literaturhinweis

Achilles, W. 1993: Deutsche Agrargeschichte im Zeitalter der Reformen und der Industrialisierung. Stuttgart; Herrmann, K. 1985: Pflügen, Säen, Ernten. Landarbeit und Landtechnik in der Geschichte, Reinbek; Over-ton, M. 1996: Agricultural Revolution in England. The Transformation of the Agrarian Economy 1500 – 1850, Cambridge; Ernährungspolitischer Bericht der Bundesregierung; Situationsbericht des Deutschen Bauernver-bandes; von Henrichsmeyer und Witzke 1991: Lehrbuch für Agrarpolitik; Anderegg 1999: Lehrbuch Agrarpolitik; Abl (Hrsg.): Der Kritische Agrar-bericht; Vahlen:  Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspo-litk; Agarwirtschaft (Zeitschrift); AgraEurope (Zeitschrift)

Lehrform

Vorlesung 60h

Leistungsnachweis

Klausur 2h (100%)

Verwendbarkeit

Pflichtfach gemäß §10 (3) PO BSc Ökologische Landwirtschaft; Voraussetzung insbesondere für alle wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Module

Empfohlene Teilnahmevoraussetz.

Keine


Master Ökologische Landwirtschaft

L66 Soziokulturelle Dimensionen ländlicher Entwicklung

Koordinator

Prof. Dr. C. Neu

Sprache

Deutsch

Credits

6

Stud. Arbeitsaufwand

180h, davon 60h Kontaktstunden

Häufigkeit (WS / SS)

SS, jährlich

Lehrinhalte

Das Modul unterteilt sich in zwei Schwerpunkte: Zum einen werden grundlegende soziologische Erklärungsansätze zur ländlichen Gesellschaft in Deutschland, ausgewählte theoretische Erklärungsansätze und empirische Untersuchungen u.a. zu Bildung und Migration, Peripherisierung ländlicher Räume, Transformation der Landwirtschaft in Ostdeutschland besprochen und zum anderen werden Theorien aus der Sozial, Arbeits- und Organisationspsychologie auf den Agrarsektor und den ländlichen Raum übertragen. Diskutiert werden aktuelle Themen, wie z. B. Suizide französischer Bauern, steigende Zahl an psychischen Erkrankungen in der Landwirtschaft, Arbeitsbelastung und Work-Life-Balance, der Wunsch nach Selbstverwirklichung bei gleichzeitigem (Aus-) Leben von Traditionen, etc.

Qualifikationsziel

Befähigung zur Einordnung von Entwicklungsprozessen in den soziokulturellen Kontext.

Prozesse von Wissenskonstruktion und Traditionsbildung durchschauen.

Literaturhinweis

  • Beetz, S., K. Brauer und C. Neu (Hrsg.) 2005: Handwörterbuch zur ländlichen Gesellschaft in Deutschland, Wiesbaden
  • Ambrosoli, M. 1997: The Wild and the Sown, Cambridge
  • Mitterauer, M. 2003: Warum Europa? Mittelalterliche Grundlagen eines Sonderwegs
  • Mitterauer, M., Sieder, R. (Hg.) 1982: Historische Familienforschung, Frankfurt a. M.
  • Kauffeld, S. 2014: Arbeits-, Organisations- und Personalpsychologie für Bachelor. Heidelberg: Springer
  • Marcus, B. 2011: Einführung in die Arbeits- und Organisationspsychologie. Springer Fachmedien Wiesbaden

    Lehrform

    Seminar 60h

    Leistungsnachweis

    2 Referate (ca. 20 min + 10 S.) je 50%

    Verwendbarkeit

    Wahlpflichtfach gemäß § 10 (5) PO MSc Ökologische Landwirtschaft

    Teilnahmevoraussetz.

    Zulassungsvoraussetzungen gemäß § 9 PO MSc Ökologische Landwirtschaft


    Master Sustainable International Agriculture

    E21 Rural sociology

    Koordinator

    Prof. Dr. Claudia Neu

    Sprache

    Englisch

    Credits

    6

    Stud. Arbeitsaufwand

    180h, davon 56h Kontaktstunden

    Häufigkeit (WS / SS)

    SS, jährlich

    Lehrinhalte

    As an introduction to rural sociology, this course is designed to give an overview of thesociological concepts of “demographic change”, “social structural developments andsocial problems in rural areas” (deprivation, rural poverty): Lectures outline each ofthese issues and position them within the context of sociology. We will use seminars todebate key questions raised during lectures and to discuss selected issues based onacademic publications.

    Qualifikationsziel

    One of the primary objectives of this course is to introduce students to the principles ofsociology in general and key concepts of rural sociology in particular. In addition, wewant to provide the analytical tools for understanding the processes inherent to theseconcepts. Beyond that, the course aims at enhancing students’ ability to identify differentresearch perspectives and to critically discuss and analyse research strategies andmethods.

    Literaturhinweis

    Adequate literature is presented in the lecture; text book chapters supply basic knowledge and arecomplemented by scientific publications.

    Leistungsnachweis

    Presentation of and critical discussion on concepts and methods in the field of rural- andagricultural sociology.

    Teilnahmevoraussetz.

    none

    (Stand 08.03.2020)

    (Aktuelle informationen, können Sie dem SIA Modulverzeichnis entnehmen)


    Master International Food Business and Consumer Studies

    F21 Changing societies, intercultural communication

    Koordinator

    Prof. Dr. Claudia Neu

    Sprache

    Englisch

    Credits

    6

    Stud. Arbeitsaufwand

    180h, davon 56h Kontaktstunden

    Häufigkeit (WS / SS)

    SS, jährlich

    Lehrinhalte

    Intercultural management
    Culture and cultural patterns; Processes of cross-cultural adaptation; Intercultural communication and dialogue; Leadership and personality in intercultural contexts; Management of change ; Working with conflict and resistance

     

    Changing societies
    Patterns of change in western history; The Agricultural Revolution; Intertwining reforms of the nineteenth century: social and agrarian; History of the Organic Movement; Food supply and changing nutrition habits in history
    Students should become acquainted with the history of agricultural systems and nutritional habits, in order to adequately evaluate and influence the role of organic agriculture in the process of accelerated change, characteristic of contemporary western societies. A systematic survey of agents and patterns of change in history is to be combined with a detailed view on the development of European agriculture and food supply, beginning with the history of the early Agricultural Revolution in England
    Objectives:
    Students are able to successfully perform in contexts where intercultural communication, co-operation and management are in demand. Based on their knowledge about the history of agricultural systems and nutritional habits they are able to adequately evaluate and influence the role of organic agriculture in the process of accelerated change, characteristic of contemporary western societies.

    Literaturhinweis

    • Augsburger I.D.W. 1992: Conflict Mediation Across Cultures. Louisville
    • Bennett, M. J. (ed.) 1998: Basic Concepts of Intercultural Communication. London
    • Hodgetts R. M. & Luthans F. 2000: International Management. Culture, Strategy and Behavior. Boston
    • Huntington S. 1996: The Clash of Civilizations. New York
    • Harris P. R. & Moran R. T. 1991: Managing Cultural Differences. Houston
    • Hall E. T. 1976: Beyond Culture. New York
    • Overton M. 1996: Agricultural Revolution in England. The Transformation of the Agrarian Economy 1500 – 1850. Cambridge
    • Conford P. 2001: The Origins of the Organic Movement. Edinburgh
    • Thirsk J. 1978: Economic Policy and Projects. The Development of a Consumer Society in Early Modern England, Oxford

    Leistungsnachweis

    homework, seminar speech

    Teilnahmevoraussetz.

    none