Forschungsprojekt MOTUS

Mobilitätstransformation: Schlüsselfaktoren für nachhaltigen und resilienten Verkehr

Wie können wir uns auf zukünftige Veränderungen im Verkehr vorbereiten?

Das Projekt MOTUS will diese Frage beantworten, indem es eine Simulationsplattform entwickelt, die das urbane Verkehrssystem und dessen Akteure ganzheitlich betrachtet. Mit der Plattform sollen Kommunen verschiedene disruptive Szenarien durchspielen können und daraus gezielte Präventionsmaßnahmen ableiten. Das Projekt fokussiert sich vor allem auf Auswirkungen des Klimawandels sowie des Strukturwandels in Braunkohlerevieren. Das Fachgebiet Radverkehr und Nahmobilität der Uni Kassel beschäftigt sich in diesem Projekt hauptsächlich mit individuellem Verhalten und Gewohnheiten von Verkehrsteilnehmenden. Zu diesem Zweck wird eine Befragung durchgeführt, die Aufschluss über die Motive und Barrieren für eine nachhaltige und resiliente Mobilität geben soll.

Projektinformation

VerbundkoordinatorTU Dresden, Professur für Kraftfahrzeugtechnik
Projektlaufzeit

11/2021 - 10/2024

FörderprogrammInnovationsinitiative mFUND (Modernitätsfonds) des BMDV
Projektbeteiligte
  • Universität Kassel, Fachgebiet Radverkehr und Nahmobilität
  • TU Dresden:
    Professur für Kraftfahrzeugtechnik,
    Professur für Verkehrsprozessautomatisierung,
    Professur für Verkehrsökologie
  • Teralytics GmbH
Ansprechpartner
KontaktFachbereich 14
Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen
Mönchebergstr. 7
Ingenieurwissenschaften III, Raum 2512
34125 Kassel