BiTWerk - Biologische Transformation technischer Werkstoffe


Von der Werkstofftechnik über die Architektur bis zur Agrarwissenschaft: Im Forschungscluster BiTWerk verfolgen über 20 Professorinnen und Professoren aus verschiedensten Fachgebieten gemeinsam einen neuen Ansatz, unterschiedliche Werkstoffe wie Kunststoff, Metall oder Beton und ihre Eigenschaften beginnend mit den Produktionsprozessen über die Nutzung bis hin zum Recycling als untrennbare Einheit zu betrachten. Ziel ist es, eine vollständig biologisierte Prozesskette zu etablieren, die Effizienz der eingesetzten Materialien zu steigern und gleichzeitig natürliche Ressourcen einzusparen. Mit diesem Verfahren könnte unser ökologischer Fußabdruck in Industrie als auch individuell erheblich reduziert werden.

Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf

Wir wollen Werkstoffe komplett neu denken. Die Natur zeigt uns, wie natürliche Rohstoffe in einer Art Baukastensystem verarbeitet, genutzt und wieder in den ursprünglichen Umweltkreislauf aufgenommen werden. Unser Ziel ist es, uns diesen Prozess abzuschauen und für uns zunutze zu machen. Damit wird es uns möglich sein dazu beizutragen, unser aller ökologischen Fußabdruck zu verkleinern.

Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf