Fern­lei­he und Lie­fer­diens­te

Fern­lei­he

Nicht immer hat die Universitätsbibliothek das gesuchte Medium im Bestand. Für die Besorgung von Medien aus anderen wissenschaftlichen Bibliotheken gibt es den Deutschen Leihverkehr. Rechtliche Grundlagen sind dabei die Leihverkehrsordnung (LVO) für das Land Hessen und das Urheberrechtsgesetz.

Voraussetzung für die Bestellung von Medien per Fernleihe ist ein gültiger Bibliotheksausweis und die Einrichtung eines Fernleihkontos. Wenden Sie sich dafür an eine der Servicetheken.

Pro Bestellung fällt eine Bearbeitungsgebühr von 1,50 € an. Bei der Kopienbestellung von sehr umfangreichen Zeitschriftenaufsätzen können weitere Kosten entstehen. Die Bearbeitungsgebühr wird automatisch beim Abschicken einer Bestellung abgezogen. Eine Erstattung ist nicht möglich, falls die Bestellung nicht positiv erledigt werden kann.

Beim Einrichten des Fernleihkontos sollte ein Guthaben eingezahlt werden (bargeldlos per Campuscard). Danach kann es sofort losgehen mit dem Bestellen. Hochschulbedienstete können dienstliche Fernleihbestellungen über die Kostenstelle abrechnen. Dafür ist ein ausgefülltes Abrechnungsformular  an einer der Servicetheken abzugeben oder per Hauspost an die Bibliothek zu verschicken.

 

Wenn ein Buch oder eine Zeitschrift nicht in der UB vorhanden ist, können Sie im hebis-Portal recherchieren und dort eine Bestellung aufgeben. Das funktioniert auch direkt aus unserem Katalogportal KARLA heraus, wenn Sie unterhalb der Trefferliste den Link zur Fernleihe anklicken. Im hebis-Portal müssen Sie sich mit Ihrer lokalen Bibliotheksausweisnummer und dem dazugehörigen Passwort anmelden.

Beim gewünschten Treffer klicken Sie auf den Bestellen-Button und bestätigen die folgenden Fenster. Am Schluss erhalten Sie eine Bestellnummer (A-Nummer), über die Sie den Bestellverlauf in Ihren Fernleih-Nutzerdaten nachverfolgen können. Bei Nachfragen geben Sie bitte diese A-Nummer an.

Medien, die in der Bibliothek vorhanden sind, können nicht per Fernleihe bestellt werden. Das gilt auch für Medien, die ausgeliehen und daher nicht verfügbar sind.

Ebenso sind wertvolle historische Bücher und andere Dokumente aus Bestandschutzgründen von der Fernleihe ausgenommen. Alternativ kann recherchiert werden, ob Zugang zu einem Digitalisat besteht.

Bücher, die im Buchhandel maximal 15 € kosten, dürfen nicht per Fernleihe bestellt werden. Auf der Suche nach Publikationen wie Reiseführer, Ratgeber oder ähnliches könnten Sie in der Stadtbibliothek fündig werden. Auch eine Recherche in der Onleihe kann sich hier lohnen.

Abschlussarbeiten wie Magisterarbeiten, Diplom- oder Bachelorarbeiten gehören in der Regel zu den Prüfungsunterlagen und werden nicht ausgeliehen. Normen und Patente können ebenfalls nicht bestellt werden. Das aktuell gültige Urheberrechtsgesetz erlaubt auch keine Übermittlung von Kopien aus Zeitungen und sogenannten Kioskzeitschriften.

Zeitschriftenaufsätze treffen meistens nach wenigen Tagen ein, diese leiten wir per (Haus-)Post an Sie weiter. Bücher werden nicht kopiert sondern im Original verschickt, deshalb haben sie einen Versandweg von ca. ein bis zwei Wochen. Wir benachrichtigen Sie per E-Mail, sobald ein bestelltes Medium für Sie bereitliegt.

Dies hängt von der besitzenden Bibliothek ab. Es gibt verkürzte Leihfristen von 14 Tagen und Leihfristen von 8 Wochen. Leihfristen von Fernleihmedien können generell nicht verlängert werden.

Es gibt auch die internationale Fernleihe. Diese kostet eine zusätzliche Gebühr von 6 €. Es fallen außerdem noch Versandkosten an, so dass unter Umständen zwischen 20 und 50 € zusammenkommen können.

Die Universitätsbibliothek stellt ihre Bestände im Rahmen der nationalen und internationalen Fernleihe zur Verfügung. Ausgenommen sind in der Regel Zeitschriften, Zeitungen, Nachschlagewerke, Überformate und besonders schützenswerte und wertvolle Bestände.
Internationale Fernleihbestellungen werden per IFLA-Leihschein oder per E-Mail akzeptiert. Für Bestellungen aus Europa berechnen wir einen bis zwei IFLA-Voucher pro Leihmedium oder Aufsatz, bei Bestellungen aus Übersee werden drei bis fünf Voucher in Rechnung gestellt (abhängig vom Versandgewicht).

Lie­fer­diens­te

Alternativ zur Fernleihe gibt es auch kostenpflichtige Dokumentlieferdienste für Bibliotheksmedien, die direkt an die Besteller:innen liefern, deren Lieferpreise allerdings deutlich über den Gebühren für die Fernleihen liegen.

Über Subito können sowohl Zeitschriftenaufsätze als auch Bücher direkt bei einer Bibliothek bestellt werden. Bücher werden per Post, Aufsätze per E-Mail, per Post oder FAX verschickt.

Kosten für Aufsatzkopien: ab 5 €. Hier ist eine Tantieme enthalten, die an die VG Wort weitergeleitet werden muss, die Höhe richtet sich nach der Nutzergruppe des Bestellers.  Bei Aufsatzbestellungen aus Zeitschriften mit speziellen Lizenzverträgen wird bei elektronischer Lieferung eine Lizenzgebühr fällig, die mindestens 4 € beträgt.

Kosten für Bücher: ab 9 €. Bearbeitungszeit: 24 Stunden (Eildienst) oder 72 Stunden (Normaldienst).

Eine Registrierung ist erforderlich. Die Bezahlung erfolgt nach Erhalt der Rechnung.

British Library on demand ist der Lieferdienst der British Library in London.

Die Datenbank verzeichnet mehr als 42 Mio. Medien, aus denen Artikel als Scan oder Papierkopie bestellt werden können. Die Recherche in der Datenbank sowie die Anzeige der Titeldaten inkl. Abstracts ist kostenlos, die Bestellung dagegen ist kostenpflichtig. Für die Bestellung ist eine vorherige Registrierung erforderlich, die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte.

Die Kosten sind abhängig von der gewählten Lieferform. Von Privatpersonen können nur Kopiebestellungen aufgegeben werden.