Martin Böhnert

Person

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Anschrift Nora-Platiel-Straße 1 (WISO B)
Raum Raum 1220
Telefon +49 561 804 3614
Sprechstunde:

Dienstag, 11:30-12:30 Uhr

Bild von  Martin  Böhnert

Vita

  • seit 02/2012 Mitglied des LOEWE-Schwerpunkts "Tier - Mensch - Gesellschaft: Ansätze einer interdisziplinären Tierforschung" der Universität Kassel
  • seit 01/2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie, Fachgebiet Theoretische Philosophie (Professor Dr. Dr. Kristian Köchy) der Universität Kassel
  • seit 2012 Doktorand im Fachgebiet Philosophie des FB 02 der Universität Kassel und Mitglied des Geistes- und Kulturwissenschaftlichen Kollegs „GeKKo“
  • seit 11/2011 Mitglied des Nachwuchsforschernetzwerkes "CLAS" (Cultural and Literary Animal Studies) der Julius-Maximilians- Universität Würzburg
  • 10/2011 Magisterabschluss
  • 2007-2011 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2005-2011 Studium der Philosophie, Germanistik und Politikwissenschaft an der Universität Kassel und der Columbia University New York

Forschungsschwerpunkte

  • Philosophie des Geistes
  • Kognition bei Tieren
  • Philosophie und Popkultur
  • Dissertationsprojekt: „Wie wissen wir, ob Tiere denken? – Methoden, Modelle und Mentalität in der kognitiven Verhaltensforschung“

Lehrveranstaltungen

Vst.-Nr.VeranstaltungSWS
FB02.Phi043Philosophie und Performance
Blockseminar mit Einführungssitzung, Max. 20 Teilnehmer
-
FB02.Phi045Platons Politeia - Eine Einführung
Seminar, Max. 50 Teilnehmer
-

Vorherige Lehrveranstaltungen

Auswahl:

  • Denkende Tiere?; SoSe 2012
  • Philosophie & Performance; SoSe 2012
  • Plausibilität – Philosophisch-linguistische Untersuchungen; WiSe 2012/13
  • Philosophie in der wirklichen Welt – Einführung in die Philosophie von John Searle; SoSe 2013
  • Wunder, Beweise und Tatsachen – Philosophie und Wissenschaft; WiSe 2013/14
  • Descartes Meditationen; SoSe 2014
  • Wissenschaftsforschung - Eine Einführung in die Arbeiten von Bruno Latour, SoSe 2015
  • Linguistik & Philosophie VS Popkultur; SoSe 2014, WiSe 2015/16

Publikationen

  • Böhnert, Martin/Hilbert, Christopher: C. Lloyd Morgan’s Canon. Über den Gründervater der komparativen Psychologie und den Stellenwert epistemischer Bedenken. In: Böhnert, Martin/Köchy, Kristian/Wunsch, Matthias (Hrsg.): Philosophie der Tierforschung. Bd. 1: Methoden und Programme. Freiburg: Karl Alber 2016: S. 149-183.
  • Köchy, Kristian/Wunsch, Matthias/Böhnert, Martin: Philosophie der Tierforschung. Die methodologische Signatur von Forschungsprogrammen. In: Böhnert, Martin/Köchy, Kristian/Wunsch, Matthias (Hrsg.): Philosophie der Tierforschung. Bd. 1: Methoden und Programme. Freiburg: Karl Alber 2016: S. 9-21.
  • Köchy, Kristian/Wunsch, Matthias/Böhnert, Martin: Philosophie der Tierforschung. Kulturelle und ethische Dimensionen methodischer Tier-Mensch Interaktionen. In: Böhnert, Martin/Köchy, Kristian/Wunsch, Matthias (Hrsg.): Philosophie der Tierforschung. Bd. 2: Maximen und Konsequenzen. Freiburg: Karl Alber 2016: S. 9-25.
  • Böhnert, Martin / Reszke, Paul: Linguistisch-philosophische Untersuchungen zu Plausibilität: Über kommunikative Grundmuster bei der Entstehung von wissenschaftlichen Tatsachen. In: Engelschalt, Julia/Maibaum, Arne (Hrsg.): Auf der Suche nach den Tatsachen: Proceedings der 1. Tagung des Nachwuchsnetzwerks "INSIST", 22./23.10.2014, Berlin. SSOAR 2015, S. 40-67. URN: nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-455901
  • Köchy, Kristian / Böhnert, Martin: Das eierlegende Wollschwein und der Pfau – Nützlichkeit und Selbstdarstellung in der Natur. In: Der Blaue Reiter. Journal für Philosophie. Vol. 20, No. 36 (April 2015), S. 51-55.
  • Böhnert, Martin: (K)ein Gefühl für Sprache. Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der Erforschung von Sprache bei Primaten. In: Langlotz, Miriam/Lehnert, Nils/Schul, Susanne/Weßel, Matthias (Hrsg.): SprachGefühl. Interdisziplinäre Perspektiven auf einen nur scheinbar altbekannten Begriff. Frankfurt am Main: Lang 2014: S. 85-104.
  • Rezension: Schulte v. Drach, Markus C.: Mythos. In: Biospektrum. Magazin für Biowissenschaften, Vol. 19, No. 5 (September 2013), S. 582-583.
  • Rezension: Ingensiep, Hans Werner: der kultivierte Affe. In: Biospektrum. Magazin für Biowissenschaften, Vol. 19, No. 2 (März 2013), S. 226-227.

Vorträge

  • Gender und Essentialismus im Film: Eine Diskussion zum Film „Ex-Machina“ (gemeinsam mit Felix Woitkowski), Veranstaltungsreiche der IAG Frauen- und Geschlechterforschung, Universität Kassel, 03.05.2016
  • Männlichkeiten, alltägliche Unorte und der letzte Dreck. Naive Kammer-Reflexionen im „Tatortreiniger“ (gemeinsam mit Felix Woitkowski), Ringvorlesung „Gender & Genre“, Universität Kassel, 18.11.2015
  • Morgan’s Canon. Misinterpretations, Anthropomorphisms and epistemic Virtues, (gemeinsam mit Christopher Hilbert), 2nd Int. Biophilosophical School "Living Nature in Question", Università degli Studi di Padova (Italien), 28.04.2015
  • Captains, Sheriffs, Cowboys and a Woman in Sapce – Genderkonstruktion in drei Jahrzehnten Sci-Fi Animes, Ringvorlesung „Gender & Genre“, Universität Kassel, 14.01.2015
  • Speaking with Apes - Experimental Designs in Behavioral Biology, Salon Universitas - Art Science Conversations, Kunsthochschule Kassel, 25.11.2014
  • Plausibilität – linguistisch-philosophische Untersuchungen (gemeinsam mit Paul Reszke), INSIST-Tagung „Auf der Suche nach den Tatsachen. Interdisziplinäre Perspektiven auf die Materialität, Vielfalt und Flüchtigkeit wissenschaftlichen und technischen Wissens”, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, 23.10.2014
  • Chatting with Chimps – Possibilities and Impossibilities of Researching Ape Language, First International Bio-Philosophical School, Universität Kassel, 13. November 2013.
  • Das moderne Menschenbild in Annährung und Abgrenzung zu Tieren, Jugend Bildungsseminar, Bad Emstal, 15. Juni 2013.

Wissenschaftliches Engagement

  • seit 02/2014 Mitglied des Advisory Board der philosophischen Fachzeitschrift „Animot"
  • 2013/14: Mitorganisation der Vortragsreihe „GeKKo macht Schule“ als Teil des Geistes- und Kulturwissenschaftlichen Kollegs (GeKKo) der Universität Kassel
  • 2013: Co-Organisator und Co-Entwickler des „Philosophischen SpeedDatings“ als Form der wissenschaftlichen Öffentlichkeitsarbeit am Institut für Philosophie
  • 2012: Teilnahme an diversen Veranstaltungen zur wissenschaftlichen Öffentlichkeitsarbeit, u.a. in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Hessischen Rundfunk.
  • 2010: 1. Platz beim „Science Slam“ der Universität Kassel mit dem Beitrag „Die Frage nach der ontologischen Notwendigkeit des epistemologischen Dilemmas in der Debatte um tierische Kognition“