Zur Person

André Krebber ist seit dem 01.02.2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für die Geschichte der Mensch-Tier-Beziehungen an der Universität Kassel. André hat Umweltwissenschaften an der Universität Lüneburg studiert und sein Studium dort mit einer historischen Arbeit als Dipl.-Umweltwissenschaftler abgeschlossen. Bis zum Januar 2015 promovierte er in Cultural Studies am New Zealand Centre for Human-Animal Studies an der University of Canterbury in Christchurch. Seine Dissertation behandelt epistemologische Fragen der Naturerkenntnis und gesellschaftlicher Naturverhältnisse im Vergleich von Kunst und Wissenschaft unter spezieller Berücksichtigung von Tieren in den Arbeiten von E. O. Wilson, Bruno Latour und Theodor W. Adorno, sowie René Descartes (1596-1650), Hermann Samuel Reimarus (1694-1768) und Maria Sibylla Merian (1647-1717).  Andrés Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich von Wissenschafts- und Ideengeschichte, insbesondere der europäischen Aufklärung und des 20. Jahrhunderts, Erkenntnistheorie, kritischer Theorie, sowie ecocriticism und human-animal studies. Berücksichtigung finden darüber hinaus Fragen der Metaphysik und Ästhetik. André ist International Associate am New Zealand Centre for Human-Animal Studies.