Umweltgeschichte

Umweltgeschichte des Mittelalters

Umweltgeschichte ist ein Wissensfeld, das den Blick auf die historischen Wechselbeziehungen zwischen Menschen und dem Rest der Natur richtet. Damit wird hervorgehoben, dass der Mensch der Umwelt nicht gegenübersteht, sondern mit ihr Teil eines dynamischen Ökosystems ist. Die komplexen wechselseitigen Abhängig- keiten und Wirkungszusammenhänge zwischen Pflanzen, Tieren, Menschen, Meterologie und Geologie sind dabei keine statischen Gegebenheiten, sondern zeigen sich in der Geschichte in immer wieder veränderter Weise, in diversen Ausprägungen und mit unterschiedlichen Folgen. Deshalb gehören sie zu den wichtigsten Erkenntnisobjekten historischer Forschung. [mehr]


Umweltgeschichte als Verflechtungsgeschichte – Potentiale der Mediävistik. Workshop am 5. Februar 2014 in Kassel

"Alles hängt zusammen" - so formulierte die Deutsche Forschungsgemeinschaft jüngst in einer Pressemitteilung eine zentrale Erkenntnis der Biodiversitätsforschung.

Dieses Motto gilt im doppelten Sinne auch für die Umweltgeschichte: Einerseits untersucht sie mit historischen Mensch-Umwelt-Relationen komplexe Interdependenzen und Wechselwirkungen und andererseits erfordert ihr Forschungsziel die vernetzte Zusammenarbeit naturwissenschaftlicher und kulturwissenschaftlicher Disziplinen. [mehr]


Zugänge zur mittelalterlichen Umweltgeschichte. Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur in Wahrnehmung und Wirtschaft. Workshop am 9. und 10. Mai 2014 in Kassel

Einer gängigen Definition zufolge befasst sich Umweltgeschichte „mit der Rekonstruktion von Umweltbedingungen in der Vergangenheit sowie mit der Rekonstruktion der Wahrnehmung und Interpretation der jeweiligen Umweltbedingungen durch die damals lebenden Menschen“ (B. Herrmann, R. P. Sieferle, V. Winiwarter, M. Knoll). Hinzuzufügen wäre freilich die Rekonstruktion der jeweiligen Umweltpraxis, insbesondere des Umgangs mit natürlichen Ressourcen, und die Rekonstruktion der Wechselbeziehungen zwischen Umweltbedingungen und menschlichen Umweltdeutungen bzw. Umwelteingriffen als weitere zentrale Elemente umwelthistorischer Forschung. [mehr]