Einsatzbereiche von Schienenregionalbahnen

Dipl.-Ing. Ralf Zöllner

 

Mit der Regionalisierung des ÖPNV ist die Verantwortung für den Schienenpersonennahverkehr an die Aufgabenträger übergangen. Insbesondere die Frage der Reaktivierung bzw. Stilllegung von Regionalbahnstrecken hat dabei eine hohe Bedeutung bekommen. Zielsetzung der Arbeit war daher die Herleitung eines handhabbares Bewertungsverfahrens für regionale Schienenstrecken des Personenverkehrs, das z.B. im Rahmen der Aufstellung von Nahverkehrsplänen Anwendung finden kann.

Auf der Grundlage einer umfangreichen strukturellen und betrieblichen Analyse vorhandener Regionalbahnen wurde eine Fünffachregressionsanalyse durchgeführt. Mit deren Hilfe wurde anschließend der jeweils für die einzelnen Regionalbahnen erhobenen eine auf Basis der im definierten Einzugsgebiet der Strecke vorhandenen Strukturdaten Einwohner, Beschäftigte, Schüler und Schulplätze sowie des Fahrtenangebots berechnete Fahrgastnachfrage gegenüber gestellt. Dieser Vergleich ermöglichte eine Ableitung von nachfragebeeinflussenden Erfolgsfaktoren für den sinnvollen Einsatz von Regionalbahnen. Aus der Integration der Erfolgsfaktoren in das Ergebnis der Regressionsrechnung konnte ein relationsbezogenes Verkehrsnachfragemodell, das auf einfach erhebbaren Struktur- und Angebotsdaten beruht, für die Prognose der Fahrgastnachfrage auf Regionalbahnen hergleitet werden.

Darüber hinaus beinhaltet die Arbeit eine detaillierte Analyse der Kosten und Einnahmen, die mit einem Regionalbahnbetrieb verbunden sind.

Da die Regionalbahn nur unter Berücksichtigung einer alternativen Busbedienung zielführend bewertet werden kann, wurde jeder untersuchten Regionalbahnstrecke ein Plan-Fall mit einer Busbedienung gegenübergestellt, wobei zwei Angebotsvarianten unterschieden wurden. Vergleichende Aussagen zwischen dem Regionalbahnbetrieb und dem Plan-Fall Bus wurden bezüglich Fahrgastnachfrage, Kosten sowie weiterer struktureller und betrieblicher Aspekte getroffen.

Ergebnis der Untersuchung war die Ableitung von Anforderungen an den Verkehrsraum für den geeigneten Einsatz von Schienenregionalbahnen. Es wurden Einsatzbereiche von Regionalbahnen definiert, wobei strukturelle Vorteile, die mit Regionalbahnen verbunden sein können, Berücksichtigung fanden.

Das einfach anzuwendende Bewertungsverfahren eignet sich in der Praxis als Argumentationshilfe bei der Entscheidung über eine Reaktivierung oder Stilllegung von Schienenstrecken bzw. den Betrieb durch Busse. Es beinhaltet ein handhabbares Prognoseverfahren in Abhängigkeit der Strukturdaten und des Fahrtenangebotes für die Ermittlung der Fahrgastnachfrage auf Regionalbahnstrecken sowie ein Abschätzverfahren für die Kostenermittlung, die mit einem Regionalbahnbetrieb verbunden sind.

 

Laufzeit:

07/2000 – 07/2002

Auftraggeber:

Eigenforschung