HERCULES

HERCULES

Harmonisierte
Entscheidungen zur
Routensicherung mittels
Cloudanwendungen für
Unternehmen der
Logistik zur
Effizienzsteigerung von
Schwer- und Großraumtransporten

Die Logistik von genehmigungspflichtigen Großraum- und Schwertransporten (GST) ist mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand sowie nicht selten auch mit Beeinträchtigungen des Verkehrs verbunden. Um diese Beeinträchtigungen zu minimieren, wird das vom Fachgebiet Verkehrstechnik und Transportlogistik initiierte Projekt HERCULES im Rahmen der mFUND-Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

Um eine effizientere Disposition, Abwicklung und Begleitung genehmigter Großraum- und Schwertransporte zu gewährleisten, soll in diesem Projekt ein cloudbasierter Internetdienst für Spediteure, Frachtführer und den an der Absicherung Beteiligten entwickelt werden. Eine intelligente Fusionierung von verschiedenen Informationsquellen und ein schnelles Backend sollen für einen zuverlässigen Datenaustausch in Echtzeit sorgen. Durch den ständigen Überblick über den Verlauf des GST können sowohl die Einschränkungen des Verkehrsverlaufs minimiert als auch eine schnellere Reaktion auf kurzfristige Änderungen gewährleistet und somit schwerwiegende Behinderungen des GST sowie des übrigen Verkehrs vermieden werden.

Am Fachgebiet Verkehrstechnik und Transportlogistik wird eine HERCULES-App entwickelt, die alle relevanten Informationen bereitstellt, damit Großraum- und Schwertransporte zuverlässiger und wirtschaftlicher für alle Beteiligten durchgeführt werden können. Die App greift hierfür sowohl auf statische als auch auf dynamische Infrastruktur- und Ereignisdaten zurück. So erhalten Frachtführer und alle anderen beteiligten Personen vor und während des GST einen Überblick über die Route und über eventuell kurzfristig auftretende Sondersituationen. Zudem liefert die App Daten, auf deren Grundlage die Verkehrsmanagementzentrale den genehmigten GST bei Annäherung an Lichtsignalanlagen ein spezielles Freigabefenster einräumt. Knotenpunkte und Engstellen können somit störungsarm und energieminimal passiert werden.

Die HERCULES-App wird zunächst im Labor auf Basis einer Simulation des Restsystems entwickelt. In der anschließenden Felderprobung werden alle Systemfunktionen im Zusammenspiel mit den realen straßen- und zentralseitigen Komponenten des Gesamtsystems geprüft, erprobt und evaluiert.

Laufzeit: 01.07.2017 - 30.06.2020
Förderung: durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
Förderkennzeichen: 19F2025B
Verbundprojektkoordinator: Heusch/Boesefeldt GmbH, Aachen
Projektpartner: Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement, Wiesbaden
  Stadt Kassel - Straßenverkehrs- und Tiefbauamt
  AVT STOYE GmbH, Köln