Stellenangebot


Wiss. Mitarbeiter/-in (EG 13 TV-H) - im Fachbereich Architektur, Stadtplanung Landschaftsplanung - Fachgebiet Stadt- und Regionalsoziologie Nachwuchsgruppe „StatusDiversities“ - baldmöglichst


Kennziffer: 27897

Folgende Stelle mit der Stellen-Nr. 21090735 ist zu besetzen:                 

Im Fachbereich Architektur, Stadtplanung Landschaftsplanung - Fachgebiet Stadt- und Regionalsoziologie Nachwuchsgruppe „StatusDiversities“ (Dr. Fran Meissner) - baldmöglichst

Wiss. Mitarbeiter/-in (EG 13 TV-H)

Teilzeit mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit einer/ eines Vollbeschäftigten; befristet für zunächst 18 Monate zur Mitarbeit im Vorhaben: „Status Diversities (§ 2 Abs. 1 WissZeitVG).

Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen der im Aufbau befindlichen Nachwuchsgruppe: „StatusDiversities“ unter der Leitung von Dr. Franziska Meissner. Die Nachwuchsgruppe hat zur Aufgabe eine empirisch fundierte Brücke zwischen der Regulierung von Migration durch verschiedenste rechtlich verankerte Migrationsstatuskategorien und den tagtäglichen Dynamiken der Diversität in kleineren Großstädten zu schlagen. Es ist im Speziellen zu untersuchen wie sich Statuskategorien und die damit einhergehenden unterschiedlichen Bleibeperspektiven in den Wohnbiografien von Migrantinnen widerspiegeln und von diesen als relevant verstanden werden.

Der Forschungsansatz verbindet die Nutzung von innovativen wissenschaftlichen Methoden, die sich über die Grenze zwischen qualitativen und quantitativen Methoden hinwegsetzen. Der Fokus liegt bei der Nutzung von Datenvisualisierungen, GIS gestützten Analysen sowie bei netzwerkanalytischen Ansätzen und der Computer sowie Mobiltelefon assistierten Datenerhebungen. Bewerber sollten spezielles Interesse und besondere Fähigkeiten in der Nutzung und Umsetzung von ICT gestützten Methoden explizit deutlich machen.

StatusDiversities wird sich in erster Instanz mit Diversitätsdynamiken in Kassel beschäftigen. Auf dieser Basis wird die Nachwuchsgruppe ein Forschungsprojekt entwicken, welches einen internationalen Vergleich anstrebt.

Aufgabenprofil:

  • Mitarbeit beim Aufbau der Nachwuchsgruppe insbesondere im Rahmen der wissenschaftlichen Selbstverwaltung, sowie bei der Einwerbung von Drittmitteln, die die langfristige finanzielle Absicherung der Nachwuchsgruppe ermöglichen.
  • Unterstützung bei Publikationsprojekten sowie der Datenerhebung und Auswertung.
  • Lehrtätigkeiten im Umfang von 2 Semesterwochenstunden.
  • Präsentation von Forschungsergebnissen in relevanten Fachkreisen.

 

Anforderungsprofil:

  • Notwendig:
  • Abgeschlossenes einschlägiges wissenschaftliches Universitätsstudium in den Sozialwissenschaften oder in einem relevanten Bereich der angewandten Informatik, Digitalen Geisteswissenschaften.
  • Sicheres Beherrschen der englischen Sprache in Schrift und mündlicher Kommunikation.
  • Ausgeprägte Organisations- und Kommunikationsfähigkeiten.

 

Wünschenswert:

  • Deutschkenntnisse oder andere Sprachkompetenzen.
  • Besondere Kenntnisse und sicherer Umgang mit quantitativen und/oder qualitativen Methoden.
  • Vertiefte Kenntnisse in der Nutzung von innovativen Methoden oder die Absicht Kenntnisse auszubauen.
  • Kenntnisse in der Durchführung von semi-strukturierten und Experten-Interviews.
  • Erfahrung in der Erarbeitung und Formulierung von Drittmittelanträgen.

Bewerber/-innen sollten ein fundiertes Grundwissen in der Stadt- und/oder Migrationssoziologie/-geographie mitbringen und in diesem Bereich ein eigenständiges Forschungsvorhaben (Dissertation) anstreben.

Als Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte das übliche Motivationsschreiben, einen Lebenslauf, die Kontaktdaten von zwei Referenzen und ein 1-seitiges Schreiben, das skizzenartig Ihre bisherige Forschungserfahrung und Forschungspläne beschreibt.

Für weitere Rückfragen steht Frau Dr. Fran Meissner (fran.meissner@uni-kassel.de) zur Verfügung.


Bewerbungsfrist: 30.04.2016

Die Universität Kassel ist im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, Frauen und Männern die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Angestrebt wird eine deutliche Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre. Qualifizierte Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerber/-innen  erhalten bei gleicher Eignung und Befähigung den Vorzug. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Bitte reichen Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt werden können; sie werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet. Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen sind unter Angabe der Kennziffer, gern auch in elektronischer Form, an den Präsidenten der Universität Kassel, 34109 Kassel bzw. bewerbungen@uni-kassel.de, zu richten.

zurück zur Übersicht