Qua­li­fi­ka­ti­ons­ar­bei­ten

Qua­li­fi­ka­ti­ons­ar­bei­ten im Fach­ge­biet Dif­fe­ren­ti­el­le Psy­cho­lo­gie

Für Qualifikationsarbeiten am Fachgebiet für Differentielle Psychologie gelten folgende Kriterien:

  • Die Qualifikationsarbeit soll auf einer quantitativen Datenanalyse basieren.
  • Die Qualifikationsarbeit soll in englischer Sprache verfasst werden.
  • Für die statistischen Analysen soll ausschließlich R verwendet werden (z.B. mit Hilfe von RStudio oder jamovi). Die erstellte R-Syntax ist wichtiger Bestandteil der Arbeit.
  • Fragestellungen und methodisches Vorgehen sollen (wenn möglich) präregistriert werden.
  • Die Abschlussarbeit wird im Kolloquium der Arbeitsgruppe einmalig vorgestellt (als fertige Arbeit oder als Work-in-progress).
  • Hinsichtlich Formatierung gelten die Richtlinien der APA.
  • Hinsichtlich Umfang sollte der Text 35 Seiten nicht überschreiten (Tabellen, Abbildungen, Literaturverzeichnis und Anhang sind hier ausgenommen).

Interessierte Studierende können sich in einem formalen Prozess jederzeit bewerben. Die Bewerbung erfolgt per E-Mail an Herrn Johannes Zimmermann (mit Sascha Müller, Steffen Müller und Leon Wendt im CC). Offizielle Zusagen und Absagen werden nur an zwei Terminen pro Jahr versendet: am 15. Januar und am 15. Juni. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass nicht der Termin der Anfrage, sondern die Qualität der Bewerbung ausschlaggebend ist. Bei positiver Rückmeldung (Zusage) erfolgt selbständig die formale Anmeldung beim Prüfungsamt (bei Bacherlorarbeiten: 1. Oktober und 1. April; bei Masterarbeiten: 1. Oktober, 1. Februar, 1. April und 1. Juli). Weitere nützliche allgemeine Hinweise finden sich hier:

Bachelorarbeit

Masterarbeit

Für eine Bewerbung sollten folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Die Bewerbung sollte eine Reflexion (Exposé) zur empirischen Fragestellung enthalten (500-600 Wörter für ausgeschriebene Themen, 700-800 Wörter für einen eigenen Themenvorschlag). Für eigene Themenvorschläge sollte die empirische Fragestellung hergeleitet, und die geplanten Erhebungs- und Auswertungsstrategien skizziert werden.
  • Freiwillig, aber erwünscht, ist eine Kopie des Bachelorzeugnisses bzw. des aktuellen Transcript of Records. Gute Leistungen in den Fachgebieten Differentielle Psychologie, Psychologische Methodenlehre und Psychologische Diagnostik werden bei der Auswahl besonders berücksichtigt.
  • Ein Lebenslauf oder ein allgemeines Motivationsschreiben sind ausdrücklich nicht erforderlich.

Nächste Themenvergabe: 30. Juni 2021 (um 2 Wochen verschoben)

Aktuelle Themen (werden weiter ergänzt):

  • Structure of Cognitive Empathy in Self-Report Assessment (Erstbetreuer: Leon Wendt)
  • Validity of the Reflective Functioning Questionnaire-54 (Masterniveau; Erstbetreuer: Sascha Müller)
  • Speaker identification in clinical interviews: Speech-related audio features as predictors of clinical syndromes (eher Masterniveau; Erstbetreuer: Steffen Müller)
  • Predicting smartphone behavior in daily life using the Track Your Daily Routine App (Erstbetreuer: Johannes Zimmermann)
  • Balancing social desirability in Big Five measures (Erstbetreuer: Johannes Zimmermann)
  • Bridging the gap from DSM-IV/ICD-10 to ICD-11 personality disorder assessment using a common metrics approach (Erstbetreuer: Johannes Zimmermann)
  • Maladaptive Personality Traits and Proenvironmental Attitudes and Behavior (Erstbetreuer: Johannes Zimmermann)
  • Maladaptive Personality Traits and Political Attitudes (Erstbetreuer: Johannes Zimmermann)