Forschungsarbeit

Herausgaben

  • Stumpf, Sören & David Römer (Hrsg.) (2020): Verschwörungstheorien im Diskurs. Weinheim: Beltz Juventa (Beihefte der Zeitschrift für Diskursforschung 4).
  • Römer, David & Sören Stumpf (Hrsg.) (2018): Verschwörungstheorien – linguistische Perspektiven. Themenheft der Zeitschrift Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 14.

Projektpublikationen (Auswahl)

  • Stumpf, Sören & David Römer (2024): Verschwörungstheorien linguistisch erforschen. In: Imhoff, R. (Hrsg.): „Von dunklen Mächten sonderbar belogen ...“ – Psychologie, Form und Funktion von Verschwörungsnarrativen. Göttingen: hogrefe, S. 198–216.

  • Römer, David (2022): Sprache in Verschwörungstheorien. Konturen eines Forschungsvorhabens In: Muttersprache 132, 299–313.

  • Römer, David & Sören Stumpf (2022): Verschwörungstheorien – und wie sie sprachlich glaubhaft gemacht werden. In: Klaus Müller & Christopher Kirchberg (Hrsg.): Verschwörungstheorien. Eine Publikation von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V., S. 60–89. [Open Access]
  • Römer, David (2021): Verschwörungstheorien als argumentative Narrative. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 51, Heft 2/2021, S. 1–18. [Open Access]
  • Römer, David & Sören Stumpf (2020): Sprachliche Mittel in Verschwörungstheorien. Das Beispiel „Gates kapert Deutschland“. In: Der Sprachdienst 64, S. 148–158.

  • Römer, David & Sören Stumpf (2020): „Yes we Ken“ – Corona-Verschwörungstheorien unter mainstream-linguistischer Lupe. In: Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 16, S. 212–219.

  • Stumpf, Sören (2020): Umvolkung als verschwörungstheoretischer und rechtsextremer Kampfbegriff der AfD. In: Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 16, S. 97–105.

  • Stumpf, Sören & David Römer (Hrsg.) (2020): Verschwörungstheorien im Diskurs. Interdisziplinäre Zugänge. Weinheim: Beltz Juventa (Beihefte der Zeitschrift für Diskursforschung 4).
  • Römer, David & Sören Stumpf (2019): „Der Große Austausch ist kein Mythos, er ist bittere Realität.“ Populismus und Verschwörungstheorien aus linguistischer Perspektive. In: Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie 95, S. 129–158. [Open Access]

  • Breil, Laura & David Römer & Sören Stumpf (2018): „Das weltweite Wetter-Projekt Chemtrails ist, und darüber herrschen wohl kaum Zweifel, ein Multimilliarden-Dollar-Unternehmen“. Argumentationsmuster innerhalb der Chemtrail-Verschwörungstheorie. In: Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 14, S. 239–258.

  • Römer, David & Sören Stumpf (2018): Verschwörungstheorien – linguistische Perspektiven. Themenheft der Zeitschrift Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 14, Heft 3/2018.
  • Römer, David & Sören Stumpf (2018): Sprachliche Konstruktion von Verschwörungstheorien. Eine Projektskizze. In: Muttersprache 128, S. 394–402.

Vorträge (Auswahl)

  • 03/2024: „Corona ist erst vorbei, wenn die Corona-Verbrecher, die alles inszeniert hatten, vor Gericht gestellt sind und wir, das Volk, dafür gesorgt haben, dass so etwas nie wieder geschehen kann.“ Zur argumentativen Herstellung von Plausibilität in Verschwörungstheorien (Vortrag von Hanna Poloschek im Rahmen des Zweiten Politolinguistischen Nachwuchskolloquiums der AG Sprache in der Politik an der Universität Kassel).

  • 02/2024: „Wir nennen das ‚Wehret den Anfängen‘, egal ob diese Anfänge braun, rot oder Regenbogenfarben tragen.“ Zur argumentativen Herstellung von Plausibilität in Gender-Verschwörungstheorien. Vortrag im Rahmen der Tagung Genderpragmatik (Tagungsvortrag von hanna Poloschek im Rahmen der Tagung 'Genderpragmatik' (Jahrestagung der ALP) an der Ruhr-Universität Bochum).

  • 02/2024: Antisemitische Verschwörungstheorien in Geschichte und Gegenwart (Vortrag von Sören Stumpf im Rahmen des Workshops „Die Konstruktion des Juden: Sprachwissenschaftliche Zugänge zum Antisemitismus“, Universität Paderborn).

  • 12/2023: Sprache in Verschwörungstheorien (Gastvortrag von Hanna Poloschek und David Römer an der Leibniz Universität Hannover, auf Einladung von Sina Lautenschläger).

  • 10/2023: Verschwörungstheorien. Sprachliche Muster ihrer Plausibilisierung (Vortrag von Hanna Poloschek im Rahmen der Tagung des Promotionskollegs GeKKo in Hofgeismar).

  • 06/2023: Sprache in Verschwörungstheorien (Gastvortrag von Hanna Poloschek und David Römer an der TU Darmstadt, auf Einladung von Nina Janich).

  • 06/2023: Sprache in Verschwörungstheorien (Gastvortrag von Hanna Poloschek und David Römer an der Universität Köln, auf Einladung von Bettina Bock).

  • 05/2023: Verschwörungstheorien diskurslinguistisch erforschen: Semantische und Grammatische Perspektiven (Vortrag von Sören Stumpf im Oberseminar „Germanistische Linguistik“ an der LMU München).

  • 01/2023: Verschwörungstheorien diskursgrammatisch erforschen. (Vortrag von Sören Stumpf an der Universität Kassel, auf Einladung von Prof. Dr. David Römer).

  • 01/2023: Linguistische Perspektiven auf Verschwörungstheorien. (Vortrag von David Römer und Sören Stumpf im Forschungskaleidoskop Linguistik der Universität Hamburg, auf Einladung von Prof. Dr. Natalia Filatkina).

  • 06/2022: Verschwörungstheorien linguistisch erforschen. (Vortrag von Sören Stumpf im Linguistischen Kolloquium der LMU München, auf Einladung von Dr. Nikolas Koch).
  • 06/2022: Konzeptuelle Metaphern in Verschwörungstheorien. (Vortrag von Sören Stumpf an der Universität Wien, auf Einladung von Sebastian Thome).
  • 06/2022: Sprache in Verschwörungstheorien. (Vortrag von David Römer an der Evangelischen Hochschule Dresden, auf Einladung von Prof. Dr. Nina Weimann-Sandig).

  • 06/2022: Verschwörungstheorien und Rechtspopulismus. (Vortrag von David Römer an der Universität Trier, auf Einladung von Prof. Dr. Martin Wengeler).

  • 05/2022: Verschwörungstheorien digital. (Vortrag von Sören Stumpf an der Universität Zürich, auf Einladung von Prof. Dr. Marie-Luis Merten).
  • 04/2022: Sprache in Verschwörungstheorien. (Vortrag von Sören Stumpf in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz).

  • 02/2022: Verschwörungstheorien linguistisch erforschen. (Vortrag von David Römer an der Universität Trier, auf Einladung von Dr. Fausto Ravida).

  • 12/2021: Dissens in verschwörungstheoretischen Texten. (Vortrag von David Römer an der Universität Magdeburg, auf Einladung von Prof. Dr. Kersten S. Roth).

  • 12/2021: Sprache in Verschwörungstheorien. (Vortrag von David Römer an der Universität Duisburg-Essen, auf Einladung von PD Dr. Steffen Pappert).

  • 09/2021: Sprache in Verschwörungstheorien. (Vortrag von David Römer im Rahmen des DAAD-Hochschuldialogs in Menaggio (Italien), auf Einladung von Prof. Dr. Sandro Monaldo und Prof. Dr. Thomas Niehr).

  • 07/2021: Verschwörungstheorien – und wie sie sprachlich glaubhaft gemacht werden. (GfdS-Vortrag von David Römer der Zweigstelle Marburg, auf Einladung von Prof. Dr. Constanze Spieß).

  • 06/2021: Verschwörungstheorien – und wie sie sprachlich glaubhaft gemacht werden. (Vortrag von David Römer im Rahmen der Bildungsreihe „Fight for Democracy“ des Falken Bildungs- und Freizeitwerk Bergisch Land e.V., auf Einladung von Dr. Karin Böke).

  • 05/2021: Verschwörungstheorien – und wie sie sprachlich glaubhaft gemacht werden. (GfdS-Vortrag von David Römer der Zweigstelle Vechta, auf Einladung von Prof. Dr. Jochen A. Bär).

  • 04/2021: Sprachliche Muster in Verschwörungstheorien. (Vortrag von David Römer und Sören Stumpf im „Colloquium Deutsche Sprachwissenschaft: Linguistik des Dissens“ an der Universität Bremen, auf Einladung von Prof. Dr. Ingo H. Warnke).

  • 03/2021: „Merkelt ihr nicht das man euch vergauckelt.“ Wortbildung in verschwörungstheoretischen Diskursen. (Vortrag von Sören Stumpf auf der Online-Tagung „Diskursmorphologie“).
  • 07/2020: Entfernte Verwandtschaft: Verschwörungstheorien und Rechtspopulismus aus linguistischer Sicht. (Vortrag von David Römer an der Universität Trier, auf Einladung von Prof. Dr. Martin Wengeler).

  • 07/2020: „Yes we Ken“. Corona-Verschwörungstheorien unter mainstream-linguistischer Lupe. (Vortrag von David Römer im Rahmen eines Workshops des Verbundprojektes „Musterhaftigkeit. Sprachliche Kreativität und Variation in Synchronie und Diachronie“ zum Thema „Sprache und Corona“ an der Universität Trier).

  • 07/2020: „‚Umvolkung‘ ist kein ‚Nazi-Sprech‘, sondern ein treffender und sachangemessener Begriff für das, was gerade in unserem Land geschieht.“Zur sprachlichen Manifestation von Verschwörungsdenken im Rechtspopulismus. (Vortrag von David Römer im Rahmen der „Koblenzer Wochen der Demokratie“ in Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau, auf Einladung von Prof. Dr. Wolf-Andreas Liebert).

  • 03/2020: „Wir sollten die Sonne verklagen! Können wir uns darauf einigen?!“ (Rechts)Populismus und Verschwörungstheorien aus linguistischer Sicht. (Vortrag von David Römer in der VHS Oberhausen, auf Einladung der Weiterbildungseinrichtung Arbeit und Leben des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der Volkshochschulen in Oberhausen).

  • 07/2019: Sprachliche Muster in Verschwörungstheorien. (Vortrag von David Römer im Rahmen des Seniorenstudiums an der Universität Trier).

  • 02/2019: „Wir sollten die Sonne verklagen! Können wir uns darauf einigen?!“ Populismus und Verschwörungstheorien aus linguistischer Sicht. (Vortrag von David Römer und Sören Stumpf auf der Tagung „Sagbarkeiten in öffentlich-politischen Diskursen. Populismus – zwischen (konstruktiver) Kritik und Shitstorm in (internetbasierten) Medien“, Universität Graz).
  • 01/2019: Verschwörungstheorien – und wie sie sprachlich glaubhaft gemacht werden (GfdS-Vortrag von David Römer der Zweigstelle Aachen, auf Einladung von Prof. Dr. Thomas Niehr).

  • 11/2018: „Vielleicht ist ja alles ganz anders als es so den anschein hat“ – Verschwörungstheorien und Sprache. (Vortrag von Sören Stumpf auf der Tagung „Der Reiz der Verschwörung – Verschwörungstheorien von Illuminaten bis Chemtrails“, Fridjof-Nansen-Akademie für politische Bildung Ingelheim.).
  • 06/2018: „Merkelt ihr nicht, wie man euch vergauckelt?“ – Sprache in Verschwörungstheorien. (GfdS-Vortrag von David Römer und Sören Stumpf, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, auf Einladung von Dr. Kristin Kuck).
  • 01/2018: Sprache in Verschwörungstheorien. (GfdS-Vortrag von Sören Stumpf, Universität Greifswald, auf Einladung von Dr. Pavla Schäfer).