Und wie ist es vor Ort? – Ger­ma­nis­tik­stu­di­um an der Uni Sze­ged

Uni­ver­si­tät der Wis­sen­schaf­ten Sze­ged: Tra­di­ti­ons­rei­che Hoch­schu­le mit in­ter­na­tio­na­ler Aus­rich­tung

1872 wurde die heutige Universität der Wissenschaften Szeged in Klausenburg (Siebenbürgen, Rumänien) gegründet, 1921 der Sitz der damaligen Franz-Joseph-Universität nach Szeged verlegt. Sie ist eine der größten und renommiertesten Hochschulen Ungarns und umfasst Hochschuleinrichtungen wie die frühere Medizinische Universität, die Fachhochschule für Lebensmittelindustrie, die Fachhochschule für Landwirtschaft sowie das Musikkonservatorium. Der Forschungs- und Lehrbetrieb gliedert sich derzeit in zwölf Fakultäten. Die internationale Ausrichtung der Universität spiegelt sich unter anderem in der dortigen fremdsprachigen Ausbildung wider, denn in Szeged studiert man nicht nur auf Ungarisch. An den medizinischen und pharmakologischen Fakultäten laufen die Veranstaltungen in englischer und deutscher Sprache, an der juristischen in deutscher und französischer.

Will­kom­men im In­sti­tut für Ger­ma­nis­tik

Seit 1921 wird in Szeged deutsche Literatur- und Sprachwissenschaft gelehrt. Der erste Germanistikprofessor war Henrik Schmidt (1921-1946) aus Klausenburg. Nachdem 1950 der Lehrstuhl für eine Übergangszeit geschlossen wurde, kam ihm seit 1957 erneut eine bedeutende Rolle zu – die Szegeder Germanistik wurde reorganisiert. Die Explosion der Schüler- und Studentenzahlen nach 1989 bestärkte das immer größer werdende Interesse an der deutschen Sprache und bekräftigte dessen Ausbau. So wurde 1993 der Lehrstuhl in drei Richtungen, die auch heute relevant sind, spezialisiert: Lehrstuhl für die germanistische Linguistik, Lehrstuhl für die deutsche Literaturwissenschaft und den landesweit einzigartigen Lehrstuhl für Österreichische Literatur und Kultur. Besondere Forschungsschwerpunkte stellen die Valenzgrammatik und die Translatorik dar. Das Germanistische Institut pflegt insgesamt zehn Erasmus-Partnerschaften.

Nicht die grö­ß­te Uni, da­für aber die um­fang­reichs­te Bi­blio­thek

Mit einem Bestand von über einer Million Exemplare an Schriften und Büchern verfügt die Zentrale Universitätsbibliothek über die größte bibliothekarische Sammlung Südungarns. Ähnlich wie in den Beständen der Kasseler Unibibliothek können darin Studierende und Lehrende mithilfe eines Online-Katalogs recherchieren. Neben ungarischen Publikationen umfasst die Sammlung auch die medizinische Bibliothek der deutsch- und englischsprachigen Studiengänge. Studierende trifft man ebenfalls in der zentralen Stadt-Bibliothek: Somogyi-Bibliothek. Sie sammelt vorwiegend Belletristik und Zeitschriften.

Di­rek­ter Weg ...

   Einzigartig in Szeged sind die Österreich-Studien, denn in ganz Ungarn gibt es nur in Szeged einen Lehrstuhl für Österreichische Literatur und Kultur." Dr. habil. Géza Horváth, Lehrstuhl für Deutsche Literaturwissenschaft, Uni Szeged

Germanistik studieren in Ungarn – oder: Wieso Kaffee, Katzen und Túró Rudi zum Unialltag gehören. Ein Erfahrungsbericht aus Szeged. mehr...

 

Mit einem Film dokumentierte die Studentin des binationalen Masters, Tanja Lau, ihren ersten Besuch in der Universitätsstadt Szeged.