Ak­tu­el­les

Zurück
24.10.2022

HISS-Pro­jekt­tref­fen am ISF Mün­chen

Zielentwicklung und Ausarbeitung von Pilotierungsansätzen für das Jahr 2023

Nach langen Remote-Arbeitsphasen traf sich das Projektteam von HISS – Hybrid Intelligence Service Support  - endlich wieder vor Ort. In den Räumlichkeiten des Instituts für sozialwissenschaftliche Forschung e.V. (ISF München) arbeiteten die Vertreter und Vertreterinnen der Entwicklungs- und Pilotierungspartner, darunter Dr. Mahei Li und Philipp Reinhard vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Universität Kassel, und der Projektträger Christoph Ziegler vom PTKA an den Zielen für das kommende Jahr 2023 und an möglichen Pilotierungsansätzen in den Unternehmen. Im Fokus des Treffens stand die Entwicklung einer gemeinsamen Ausrichtung für das letzte Jahr HISS. Neben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Ort schalteten sich weitere Konsortialpartner remote hinzu. Dank des hybriden Workshop-Designs und der entsprechenden Technik konnten so alle Partner und Teammitglieder an dem richtungsweisenden Projekttreffen teilnehmen und zur Gestaltung des IT-Supports von morgen beitragen.

Zu Beginn stellte Dr. Mahei Li  vom Fachgebiet Wirtschaftsinformatik der Universität Kassel den Status Quo vor und gab einen Rückblick über das letzte Jahr und alle Forschungs- und Entwicklungsstränge des HISS-Projektes. Anschließend folgten Impulsvorträge der Projektpartner und des Development-Teams. Unter anderem konnten die Teilnehmenden die Fortschritte der Chatbot-Entwicklung bei Starke+Reichert verfolgen sowie neue Ansätze im Bereich der Datenanalyse von Ticketdaten für sich entdecken. Ein Highlight war die Live-Demo von Cognigy’s Agent Assist. Wissenschaftlicher Mitarbeiter und HISS Product Owner, Philipp Reinhard, präsentierte mögliche Use Cases für die Unterstützung und Augmentierung von IT-Support-Mitarbeitenden während der Kommunikation mit Kunden. Bereits während der Impulsvorträge entstanden intensive Diskussionen. Diese wurden im Anschluss in mehreren Workshops fortgeführt. So steuerten die Teilnehmenden neue Zielvorschläge bei, clusterten diese und kategorisierten sie nach Aufwand und Nutzen. Mit den Ergebnissen kann das Projektteam die Weichen für das kommende Jahr stellen. Die zentralen Erkenntnisse des Projekttreffens waren die geplante Integration der einzelnen Lösungsmodule, die Nutzung der HISS Schnittstelle in den Live-Systemen der Pilotierungspartner, die Verbesserung der Datenanalyse sowie die Entwicklung- und Pilotierung eines Agent Assist Use Cases. Zusätzlich diskutierten wir die zentralen Verwertungsstrategien der Projektpartner und wie das Projekt zur nachhaltigen Gestaltung und Integration der Innovationen in der Praxis beitragen kann.

Sowohl die Ergebnisse des Workshops als auch der Austausch verdeutlichten die hohe Praxisrelevanz der Projektzwischenergebnisse und versprechen eine nachhaltige Zusammenarbeit.