Prof. Dr. Helge Martens (geb. Gresch)

Fachgebietsleiter

Martens (geb. Gresch), Helge
Telefon
+49 561 804-4359
Fax
+49 561 804-4012
E-Mail
Standort
Universität Kassel
FB 10 / Didaktik der Biologie
Heinrich-Plett-Straße 40
34132 Kassel
Raum
AVZ I, 2145
Sprechstunde

Die Sprechstunde von Prof. Martens findet donnerstags von 14-15 Uhr per Zoom oder in Präsenz statt.
Bitte tragen Sie Ihren Termin vorher im Moodle-Kurs Sprechstunde Martens ein. Dort finden Sie weitere Informationen und können Material für die Besprechung hochladen.

 

Seit 10/2021
Professor für Didaktik der Biologie, Universität Kassel

03/2021
Ruf an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (abgelehnt)

09/2020-09/2021 
Professor für Biologie und ihre Didaktik, Universität Trier

06/2015-08/2020                     
Juniorprofessor für Didaktik der Biologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

09/2014-05/2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zentrum für Didaktik der Biologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

08/2013-08/2014            
Studienrat für die Fächer Biologie und Mathematik, Goetheschule Neu-Isenburg

11/2011-07/2013            
Studienreferendar für die Fächer Biologie und Mathematik, Studienseminar Offenbach am Main

07/2013                          
2. Staatsexamen

08/2010-12/2010            
Forschungsaufenthalt bei Prof. Dr. Zeidler, University of South Florida, Tampa, USA

02/2012                          
Promotion zum Dr. rer. nat.

10/2008-10/2011            
Promotionsstudium im DFG-Graduiertenkolleg 1195 Passungsverhältnisse schulischen Lernens: Verstehen und Optimieren , Georg-August-Universität Göttingen

09/2005-03/2006            
Studium der Fächer Biologie und Pädagogik, Universidad de Córdoba, Spanien

06/2008                          
1. Staatsexamen

10/2003-06/2008            
Studium der Fächer Biologie und Mathematik für das Lehramt an Gymnasien, Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg

  • Schülervorstellungen im Evolutionsunterricht
  • Bildung für Nachhaltige Entwicklung
  • Biologiedidaktische rekonstruktive Unterrichtsforschung
  • Videovignettengestützte Professionalisierung für BiologielehrerInnen  
  • Selbstreguliertes Lernen im Biologieunterricht

Zeitschriftenbeiträge mit Peer-Review-Verfahren

Hartelt, T., Martens, H., & Minkley, N. (2022). Teachers' ability to diagnose and deal with alternative student conceptions of evolution. Science Education, 706-738. https://doi.org/10.1002/sce.21705.

Gresch, H. (2020). Teleological explanations in evolution classes – video-based analyses of teaching and learning processes across a seventh-grade teaching unit. Evolution: Education and Outreach, 13:10, 1-19. https://doi.org/10.1186/s12052-020-00125-9.

Steinwachs, J. & Gresch, H. (2019). Umgang mit Schülervorstellungen im Evolutionsunterricht – Implizites Wissen von Lehramtsstudierenden bei der Wahrnehmung von Videovignetten. Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung, 8, 37-51. https://doi.org/10.3224/zisu.v8i1.02.

Gresch, H. & Martens, M. (2019). Teleology as a tacit dimension of teaching and learning evolution: A sociological approach to classroom interaction in science education. Journal of Research in Science Teaching. 56 (3), 243-269. https://doi.org/10.1002/tea.21518.

Trommler, F., Gresch, H. & Hammann, M. (2018). Students’ reasons for preferring teleological explanations. International Journal of Science Education, 40 (2), 159. https://doi.org/10.1080/09500693.2017.1404658.

Gresch, H., Hasselhorn, M. & Bögeholz, S. (2017). Enhancing decision-making in STSE education by inducing reflection and self-regulated learning. Research in Science Education, 47, 95–118. https://doi.org/10.1007/s11165-015-9491-9.

Gresch, H. & Bögeholz, S. (2013). Identifying non-sustainable courses of action: a prerequisite for decision-making in education for sustainable development. Research in Science Education, 43, 733-754. https://doi.org/10.1007/s11165-012-9287-0.

Gresch, H., Hasselhorn, M. & Bögeholz, S. (2013). Training in decision-making strategies: an approach to enhance students’ competence to deal with socioscientific issues. International Journal of Science Education, 35 (15), 2587-2607. https://doi.org/10.1080/09500693.2011.617789.

Weitere Publikationen

Gerdtz, M., Konnemann, C., & Martens, H. (2022). Hetero, homo, bi, trans*, inter*, queer … – ICH! Über geschlechtliche und sexuelle Vielfalt reflektieren, Unterricht Biologie, 471, 25-30.

Martens, H. & Martens, M. (2022). Teaching and Learning Evolution. How Sociomaterial Orders Affect Meaning Making in the Biology Classroom. In M. Martens, B. Asbrand, T. Buchborn & J. Menthe, Dokumentarische Unterrichtsforschung in den Fachdidaktiken (S. 97-114). Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-32566-4_6.

Gresch, H. (2020). Schülervorstellungen als implizites Wissen: Genese und Umgangsweisen. In B. Reinisch, K. Helbig, & D. Krüger (Hrsg.), Biologiedidaktische Vorstellungsforschung: Zukunftsweisende Praxis (S. 55-67). Dordrecht: Springer.

Gresch, H. & Engagement Global (2020). Korallenriffe. Gefährdung eines Ökosystems und Entwicklung von Schutzmaßnahmen. OER Material für den Biologieunterricht zum Orientierungsrahmen Globale Entwicklung. In KMK & BMZ (Hrsg.), Ergänzungen zum Orientierungsrahmen Globale Entwicklung. Bonn: Engagement Global.

Steinwachs, J. & Gresch, H. (2020). Professionalisierung der Unterrichtswahrnehmung mithilfe von Videovignetten im Themenfeld Evolution – Bearbeitung der Sachantinomie in der biologiedidaktischen Lehrerbildung. In R. Kürten, G. Greefrath & M. Hammann (Hrsg.), Komplexitätsreduktion in Lehr-Lern-Laboren. Innovative Lehr-Formate in der Lehrerbildung zum Umgang mit Heterogenität und Inklusion (S. 57-78). Münster: Waxmann.

Gresch, H. & Schwanewedel, J. (2019). Argumentieren als naturwissenschaftliche Praktik. In J. Groß, M. Hammann, P. Schmiemann & J. Zabel (Hrsg.), Biologiedidaktische Forschung: Erträge für die Praxis (S. 167-185). Dordrecht: Springer.

Düsing, K., Gresch, H. & Hammann, M. (2018). Diversitätssensibler Biologieunterricht – Veränderungen im Lehramtsstudium zur Vorbereitung auf das Unterrichten in heterogenen Lerngruppen. In D. Rott, N. Zeuch, C. Fischer, E. Souvignier & E. Terhart (Hrsg.) Dealing with Diversity. Innovative Lehrkonzepte in der Lehrer*innenbildung zum Umgang mit Heterogenität und Inklusion (S. 127-139),Münster: Waxmann.

Martens, M. & Gresch, H. (2018). Ambivalente Fachlichkeiten. Die (Re)Produktion fachlicher Vorstellungen im Biologieunterricht. In M. Martens, K. Rabenstein, K. Bräu u.a. (Hrsg.), Konstruktionen von Fachlichkeit: Ansätze, Erträge und Diskussionen in der empirischen Unterrichtsforschung (S. 275-288). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Martens, M., Rabenstein, K., Bräu, K., Fetzer, M., Gresch, H., Hardy, I. & Schelle, C. (2018). Konstruktionen von Fachlichkeit: Ansätze, Erträge und Diskussionen in der empirischen Unterrichtsforschung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Gresch, H. (2017). Entscheiden und argumentieren im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung – Schutzmaßnahmen im Ökosystem Korallenriff. Unterrichtsreihe für das Sammelwerk Raabits Biologie. Stuttgart: Raabe.

Gresch, H. (2017). Wie lässt sich Unterricht an Schülervorstellungen ausrichten? Entwicklung einer Modellsimulation des Blutkreislaufs. MNU, 1, 47-53.

Gresch, H., Konnemann, C. & Hammann, M. (2016). Forschendes Lernen im Praxissemester Biologie. Erste Erfahrungen an der Universität Münster. Journal für LehrerInnenbildung. 16 (4), 48-56.

Trommler, F., Gresch, H. & Hammann, M. (2016). Welche Gründe nennen Schüler und Schülerinnen für ihre Präferenz teleologischer bzw. kausaler Erklärungen? In U. Gebhard & M. Hammann (Hrsg.), Lehr- und Lernforschung in der Biologiedidaktik (S. 111-133). Bd. 7. Innsbruck: Studienverlag.

Gresch, H. (2012). Decision-making strategies and self-regulated learning: fostering decision-making competence in education for sustainable development. Dissertation. Göttingen: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen.

Gresch, H. & Reitschert, K. (2009). Influenza – ein Stationenlernen. Unterrichtsreihe für das Sammelwerk Raabits Biologie, 59. Ergänzungslieferung. Stuttgart: Raabe.