Aktuelles

Jahresprogramm

Jahresprogramm 2018 zum Download

 

 


Praktikum im Tropengewächshaus

Praktikum im Tropengewächshaus


Seite für Smartphones

Unter "Blufoxx" finden Sie eine externe Seite mit Kurzinformationen für Smartphones


Die neue Praxishandreichung der AG Pädagogik ist da!

 

Der Reader „Querblicke – Biodiversitätsbildung in Botanischen Gärten zwischen Biologie, Politik und Ethik“ stellt auf 83 Seiten die Ergebnisse des (fast) gleichnamigen von der Deutschen Bundestiftung Umwelt geförderten Projektes an Botanischen Gärten vor. Innerhalb von drei Jahren nahmen 50 Personen an dem Qualifizierungsangebot zum/r „Multiplikator/in für Biodiversitätsbildung im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ teil. Inhaltlich ging es explizit darum, Botanische Gärten und ihre Pflanzensammlungen, ihre Forschungsschwerpunkte und ihre öffentlichen Angebote kennenzulernen sowie gelungene Bildungsbeispiele zu pflanzlicher Biodiversität auszuprobieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entwickelten zum Abschluss des Kurses Bildungsveranstaltungen, die explizit kompetenz- und handlungsorientiert sind und als Anregungen für andere Botanische Gärten dienen können. Hierbei waren die „Querblicke“ zwischen Biologie, Ethik und Politik nicht nur erwünscht, sondern Programm!

Der Reader beinhaltet acht ausgewählte Konzepte (siehe Inhaltsverzeichnis Abbildung 2), die als Kurzfassung im Text erscheinen. Die Langfassungen und alle notwendigen Materialien zur praktischen Umsetzung finden sich auf einer CD im Anhang. Die Veranstaltungs­konzepte spiegeln die Vielfalt der Gärten, den großen Erfahrungsschatz und die Kreativität der Bearbeiterinnen und Bearbeiter wider. Oberste Priorität bei der Auswahl der Arbeiten für diesen Reader hatten die Kompetenz- und die Zukunftsorientierung der Bildungs­angebote im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die Themen Biologie, Politik und Ethik sollten in den Konzepten eng miteinander verknüpft sein. Im Reader sind nun Bildungsangebote für unterschiedliche Zielgruppen mit unterschiedli­chen Formaten und zu verschiedenen botanischen Inhalten vertreten. Sie sprechen Kinder und Jugendliche zwischen Vorschulalter und Abitur an; Angebote für geschlossene Gruppen sowohl für Schulklassen als auch für Erwachsene sind ebenso vertreten wie offene Angebote für Ferienkurse oder für Aktionstage z. B. für Familien oder Senio­rinnen und Senioren. Ausgewählt wurden sowohl Angebote zu unterschiedlichen Kategorien von Nutzpflan­zen, zu ganzen Ökosystemen als auch zum übergeordneten Themenbereich Artenvielfalt bzw. Biodiversität. Zudem enthält der Reader ein Repertoire aus vielfältig einsetzbaren, erfahrungsorientierten und interaktiven Methoden. Die Konzepte bieten Möglichkeiten zur Anpassung an andere (Bota­nische) Gärten und Bildungssettings, können aber auch als Methodenpool für neue Ange­bote dienen.

Drei Basisartikel bilden die Grundlage und den theoretischen Rahmen des Readers: Prof. Dr. Bernd Overwien, Didaktik der politischen Bildung, Universität Kassel, reflektiert die Zusammenhänge von interna­tionalen Abkommen, Naturschutz, Rohstoffproduktion und transformativer Bildung. Dr. Claudia Wulff, Universität Kassel, beschreibt aus Sicht der Biologiedidaktik die Voraussetzungen für kompe­tenzorientiertes Lernen in Botanischen Gärten und entwickelt hierfür fünf Leitlinien für den außerschulischen Unterricht. Dr. Uta Eser, Büro für Umweltethik, Tübingen, stellt Fragen nach den Bezügen zwischen Biodiversität, Bildung und Ethik; sie liefert mit »Klugheit, Glück, Gerechtigkeit« ethi­sche Argumente für die Biodiversitätsbildung und die Biodiversitätspolitik.


Weitere Informationen und Bestellung:

Felizitas Wöhrmann, Verband Botanischer Gärten

GF-VBG@verband-botanischer-gaerten.de


Forscherwerkstatt „Heilpflanzen hier und anderswo“ Ferien-Kinder-Uni im Tropengewächshaus Witzenhausen

in Kooperation mit dem Bündnis für Familie, Witzenhausen und Bildung trifft Entwicklung, Göttingen

 

Montag, 25. Juni bis Freitag, 29. Juni 2018 (erstmals 5tägig!) jeweils 9:00 – 13:15 Uhr

 

Den Geheimnissen der Heilkräuter auf der Spur: kleine Forscher entdecken unter fachlicher Anleitung tropische und einheimische Kräuter und Heilpflanzen.  Sie lernen durch Experimente, Aktionen und Geschichten faszinierende Pflanzen kennen und bereiten Nützliches und Schmackhaftes wie Blütenbalsame, Halsbonbons und Kräuterdrinks zu.

 

Am Montag stehen Heilkräuter aus unserem Alltag im Mittelpunkt. Welche Pflanze hilft wobei oder wogegen, und woher weiß ich das? Was brauchen sie für ein gesundes Wachstum? Wir suchen, lernen zu unterscheiden und nehmen uns ein Beispiel an den alten Kräuterkundlern: Wie diese bauen und gestalten wir eine eigene Pflanzenpresse und beginnen die Arbeit an einem Herbarium!

 

Wie sammelt man Grünes, Blühendes und tief Wurzelndes? Ist das schwierig? Dieser Frage gehen wir am Dienstag ganz praktisch nach: wir sammeln Wilde Kräuter, wie so viele Menschen auf der Welt, wiegen unsere Ergebnisse und bestimmen den Preis! Wäre es da nicht einfacher, die Pflanzen anzubauen? Anschließend will das Sammelgut auch fachgerecht weiterverarbeitet werden. Zur Belohnung mischen wir uns einen eigenen leckeren Tee und kochen wohltuende Halsbonbons.

 

Um Wellness, Wut und Klassenarbeiten geht es am Mittwoch: Rosenblüten gegen Wut, Zitronen-Duft zur Konzentration und faszinierende Kräuterkreationen für einen guten Nachtschlaf. Die Kinder erkunden ihre eigenen Bedürfnisse, stecken ihre Nasen tief in die Düfte, bereiten eigene Wohlfühl-Säckchen und „dufte Drops“. Was macht eigentlich den Duft der Pflanzen aus und warum duften sie? Wir machen ätherische Öle sichtbar, Kooperationsspiele und duftende Entspannungsgeschichten vertiefen das Gelernte.

 

Heilpflanzen wachsen auch im Regenwald. Im Völkerkundlichen Museum erkunden wir am Donnerstag Heilpflanzen von Menschen im Regenwald, lernen krankheitsvorbeugende Pflanzen kennen und stellen eine nützliche und farbige Seife her. Kann man die Farbe auch essen? Wir versuchen es einmal mit Annato-Waffeln! Gestärkt erforschen wir die Heilkraft von Farben: ist das Orange der Möhre etwa das Gleiche wie in der Ringelblume? Und wieso kann ich es nicht genau so anwenden wie das Rot oder Blau so mancher Blüte? Bunte Versuche zeigen uns, wie wir die „Heilkraft“ aus den Farben erschließen können.

 

Der Freitag bringt Erste Hilfe bei kleinen Verletzungen. Welche Pflanze hilft wohl bei Schürfwunden, Nasenbluten oder Sonnenbrand? Wir kochen ein Blütenbalsam für kleine Verletzungen und erforschen auch das ein oder andere „heilsame“ Gewürz in unserem Essen – nicht jede Medizin schmeckt bitter!

Um die anstrengende Forscherarbeit durchzuhalten, bereiten wir täglich gemeinsam passende kleine Snacks und Schlemmereien aus der Kräuterküche zu – das Essen bringt uns Energie und Schwung zum Weiterarbeiten!

 

Mit der Agraringenieurin Ines Fehrmann und dem Agrarstudenten Jan Simon

 

Alter:             8 – 12 Jahre

Anzahl:         mind. 10 bis max. 20 Kinder

Zeit:               täglich von 9.00 – 13.15 Uhr

Ort:                Tropengewächshaus der Universität Kassel, Steinstraße 19,
37213 Witzenhausen

 

Anmeldung  Begrenzte Plätze! Verbindlich anmelden bis 20.6.2018 Universität Kassel, tropengewaechshaus@uni-kassel.de oder Tel: 05542-72812

 

Kosten:         80 €/Kind incl. Snacks und Material

 

Die Kinder sollten strapazierfähige Kleidung tragen.

Achtung: Angebot bereits ausgebucht, weitere Kinderuni: Montag, 8. bis Mittwoch 10. Oktober 2018

 

 

 





Die „Feierabend-Gartenwerkstatt: Säen, pflegen, ernten“ (4. Mai - 6. Juli - 14. September) findet aufgrund zu weniger Teilnehmer nicht statt!


Das Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen

Anschrift Universität Kassel
Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen
Steinstraße 19
D-37213 Witzenhausen
Raum
Telefon +49 5542 98-1231
Telefax +49 5542 98-1230
Bild von    Das Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen