Anastasia Hübner

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Doktorandin)

Standort
Universität Kassel
Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften
Fachgebiet Grünlandwissenschaft und Nachwachsende Rohstoffe
Steinstr. 19
37213 Witzenhausen
Raum
Hörsaalgebäude Steinstraße

Kurzvorstellung

Anastasia Hübner ist eine wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Fachgebiet Grünlandwissenschaft und Nachwachsende Rohstoffe an der Universität Kassel. Sie absolvierte ihr vielfältiges Biologiestudium an der Universität Rostock (B.Sc.) und an der Humboldt Universität zu Berlin (M.Sc.). Während ihrer vierjährigen Tätigkeit am IASP (Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte) in Berlin erlangte sie Expertise in der Nutzung und Analyse verschiedenster Restbiomassen (u.a. für Biogasreaktoren) und in der Planung von Feldexperimenten.


Forschungsinteressen

In ihrer wissenschaftlichen Arbeit und Promotion beschäftigt sie sich mit der Herstellung und Nutzung von Pflanzen- und Aktivkohle aus verschiedenen Restbiomassen zur Vermeidung von Fußballenerkrankungen in der ökologischen Geflügelhaltung (Projekt Careful). Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen:

  • Agrar- und Stadtökologie
  • Cradle-to-Cradle Konzept und dessen Anwendung
  • Tierwohl

Forschungsprojekte

CAREFUL - Restbiomassen zu (aktiviertem) Kohlenstoff: Prävention von Fußballenläsionen in der Geflügelhaltung


Publikationen

2019

Schimpf, U., Schrader, A., Hübner, A., Schulz, R., Neubauer, P., 2019. Utilisation of solid digestate from acidification reactors of continues two-stage anaerobic digestion processes in Lentinula edodes cultivation. Bioresource Technology Reports 8, 100322.

2018

Roß, C.-L., Sensel-Gunke, K., Wilken, V., Muskolus, A., Krause, G., Tschuikowa, S., Hübner, A., Fiebrich, V., Ellmer, F., 2018. Kompostierte Gärreste aus Bioabfällen als Düngestoffe: Bodenchemische und pflanzenbauliche Wirkungen in einem dreijährigen Feldversuch. Journal für Kulturpflanzen 70, 169–210.

2014

Hübner, A., Derkow, K., Bräuer, A.U., 2014. Efficient isolation of CD8α positive T cells from postnatal mice using a combined MACS approach. Journal of immunological methods 106, 110–116.