Bau­me­cha­nik/Bau­dy­na­mik


Herz­lich Will­kom­men!



Lehr­ver­an­stal­tun­gen im Rah­men der Co­ro­na­vi­rus-Pan­de­mie

Im Sommersemester 2021 finden alle Lehrveranstaltungen der Fachgebiets Baumechanik/Baudynamik in Online-Hörsälen statt. Die Lehrveranstaltungen beginnen in der Woche des 12. April 2021. Zu den Lehrveranstaltungen existieren Moodle-Kurse die neben den an die Online-Lehre angepassten Lehrmaterialien nun auch Termine, Hinweise und Links zu den Online-Lehrveranstaltungen beinhalten. Die Moodlekurse finden Sie unter folgendem Moodle-Pfad:

FB14 - Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen / Institut für Baustatik und Baudynamik / SoSe 2021

Wir freuen uns auf Sie! Viel Vergnügen und Erfolg beim Lernen!

Lehrveranstaltungen im Rahmen der Coronavirus-Pandemie: Mehr Infos

Das von Prof. Dr.-Ing. habil. Detlef Kuhl geleitete Fachgebiet Baumechanik/Baudynamik vertritt in Ausbildung und Forschung den Bereich der analytischen, numerischen und experimentellen Mechanik.

 

Das Fachgebiet gliedert sich inhaltlich in die beiden Arbeitsgruppen "Modellbildung und Numerische Mechanik" und "Experimentelle Mechanik".

Die Arbeitsgruppe "Modellbildung und Numerische Mechanik" beschäftigt sich aktuell mit der Modellbildung erweiterter mechanischer Systeme, vorwiegend bislang unzureichend realitätsnah erfasster Mechanismen. Beispiele dieser Modelle sind die Interaktion von chemischen Prozessen, Feuchte- und Wärmetransport sowie mechanisch induzierter Deformationen und Schädigungen in Beton oder die Wechselwirkung elektromagnetischer Felder mit der Thermomechanik metallischer Werkstücke im Fertigungsprozess der thermomechanischen Umformung im metallischen Kontakt und bei der anschließenden Fluidkühlung. Die methodischen und algorithmischen Entwicklungen und Untersuchungen werden durch Simulationen realer Ingenieuranwendungen abgerundet.


Die zweite Arbeitsgruppe "Experimentelle Mechanik" bestimmt aus Experimenten mechanische Kenngrößen, die der Identifizierung und Parametrisierung mechanischer Modelle dienen. Dabei werden computerorientierte Methoden der Signalanalyse und Systemidentifikation entwickelt und auf Messdaten realer Strukturen angewendet. Verfahren der experimentellen Modalanalyse und Modelladaption mittels Finite-Elemente basierter Parameteridentifikation bilden hierbei den methodischen Schwerpunkt. Zudem werden Verfahren der Langzeitbeobachtung zur Zustandsanalyse von Tragkonstruktionen entwickelt und auf reale Anwendungen erprobt.


Das Zusammenwirken von Methoden und Ergebnissen der beiden Arbeitsgruppen erlaubt es anspruchsvolle und innovative Aufgabenstellungen der Mechanik zu behandeln.