Mul­tis­ca­le Bio­i­ma­ging

Der Schwerpunk “Multiscale Bioimaging” dient als Plattform für Interaktionen und Initiativen an der Schnittstelle zwischen Lebenswissenschaften, Physik, Materialwissenschaften und Ingenieurswesen. Der Schwerpunkt leitet sich aus dem früheren Schwerpunkt „Biosensorik“ ab, in dem Methoden und Technologien zur Detektion und Analyse von biologischen Prozessen und Substanzen (Biomarker, Metabolite) entwickelt wurden. Diese können als biomedizinische Marker für die Diagnostik bei HIV, Krebs, neurodegenerativen Erkrankungen und der persönlichen Gesundheitsüberwachung verwendet werden und spiegeln den gesellschaftlichen Trend der patientennahen Diagnostik im medizinischen Bereich wider. Der neue Schwerpunkt "Multiscale-Bioimaging" zielt darauf ab, die Expertise von Biologen und Physikern für die Struktur- und Funktionsanalyse biologischer Systeme zu bündeln. Ziel dieses Schwerpunktes ist es, neue Methoden zur dynamischen Bildgebung biologischer Systeme über verschiedene Zeitskalen und bis hin zur nanoskaligen Auflösung im Raum zu entwickeln. Die Biowissenschaften behandeln Fragen zu Proben von der organismischen bis zur atomaren Ebene und beinhalten dynamische Prozesse, die innerhalb sehr kurzer bis sehr langer Zeitskalen liegen

Schwer­punkt­spre­cher

Prof. Dr. Arno Müller

Ordentliches Mitglied

Müller, Arno
Standort
Universität Kassel
Fachbereich 10 - Naturwissenschaften & Mathematik
Institut für Biologie
Heinrich-Plett-Straße 40
34132 Kassel