Zertifikatsstudium "Umweltrecht"

Ingenieure, aber auch Architekten, Stadt- und Landschafts­planer sowie Öko­no­men sind im Beruf auf solide Rechts­kennt­nisse, ins­beson­dere aus dem Bereich des Umwelt­rechts, ange­wiesen. Das Zertifikats­studium will spezifisch für diese Ziel­grup­pe eine praxis­­rele­­vante Vertie­fung im Bereich des Umwelt­rechts anbieten. Ziel des Vertiefungs­studiums ist es, umwelt­rechtliche Frage­stel­lungen verstehen, einordnen und praxis­­taug­lichen Lö­sun­gen zuführen zu lernen. Durch das Zertifikats­­studium können die Studie­ren­den eine berufs­relevante Zusatz­­quali­­fikation erwerben. Sie soll insbe­sondere zur Über­nahme von umwelt­rechts­nahen Ingenieur­auf­gaben befähigen (Betriebs­beauftragter, Umwelt- und Bau­behörden, Prüf­orga­nisationen, Audit-Prüfer, Genehmigungs­entwürfe).

Das Zertifikats­studium findet studien­begleitend zu dem jewei­ligen grund­ständigen Studien­gang statt. Für die Erlangung des Zertifi­kats ist die erfolg­reiche Teil­nahme an Veranstal­tungen zum Thema Umwelt­recht im Umfang von 24 SWS (s. § 7 der Prüfungs­ordnung) sowie eine mündliche Abschluss­prüfung erforder­lich. Die Note setzt sich zu zwei Dritteln aus dem Durch­schnitt der schrift­lichen Leis­tungen in den einzel­nen Lehr­ver­anstal­tungen und zu einem Drittel aus der Note der Abschluss­prüfung zusammen.

Wenn Sie Fragen zum Zertifikats­studium haben oder sich an­melden möchten, wenden Sie sich bitte an Madlen Lorenz oder Florian Emanuel unter umweltrecht@uni-kassel.de!