Forschung

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte des Fachgebiets "Systematik und Morphologie der Pflanzen" am Institut für Biologie des Fachbereichs 18 Naturwissenschaften liegen in der Aufklärung von Verwandtschaftsbeziehungen zwischen pflanzlichen Organismen, ihrer Phylogenie und Evolution. Dabei werden sowohl Fragestellungen auf innerartlicher Ebene (Populationsgenetik, Phylogeographie, Artbildung), als auch Beziehungen zwischen höheren Taxa behandelt (Systematik, Phylogenie, Evolutionsbiologie). Neben traditionellen Methoden wie z.B. blattanatomischen und morphologischen Untersuchungen werden vorwiegend molekulare Techniken auf DNA-Basis eingesetzt ( z.B. vergleichende DNA-Sequenzierung, molekulare Marker, Mikrosatelliten). Zur Zeit werden Vertreter aus vier verschiedenen pflanzlichen Verwandtschaftskreisen behandelt: (1) die Gattungen Fosterella und Deuterocohnia aus der neotropischen Familie der Bromeliaceae (Ananasgewächse), (2) Chenopodiaceae (Gänsefußgewächse) unter besonderer Berücksichtigung der Unterfamilie Suaedoideae, (3) Die Arten der Ameisenpflanzen-("Myrmekophyten"-) Gattung Macaranga aus der Familie der Euphorbiaceae (Wolfsmilchgewächse), (4) die Gattung Ephedra (Ephedraceae), ein "lebendes Fossil" aus der Gruppe der Nacktsamer (Gymnospermen), (5) die Gattung Vinca, welche eine der wenigen mitteleuropäischen Vertreter der Hundsgiftgewächse (Apocynceae) umfasst, (6) die Gattung Impatiens (Balsaminaceae), zu der neben dem einheimischen Großen Springkraut, Impatiens noli-tangere, auch die in Mitteleuropa invasiven Arten I. parviflora und I. glandulifera gehören.

Dyckia ferox
Encholirium
Fosterella penduliflora
Suaeda przewalskii
Deuterocohnia meziana
Vinca