Meldung

14.05.2020 22:14

Neus Projekt von Isabel Steinhardt: AutoEthnographische Forschung zu digitaler Lehre und deren Begleitung (AEDiL)

Angestoßen von INCHER-Mitglied Isabel Steinhardt, werden 21 Lehrende in dem Projekt AEDiL gemeinsam autoethnographisch zur aktuellen Umstellung auf digitale Lehre forschen.

Die aktuelle Situation in der Corona-Krise erfordert mehr digitale Lehre und führt damit zu einer beschleunigten Um- und Neuorientierung der Hochschulen in Richtung Digitalisierung. Die Lehrenden im Projekt AEDiL wollen in dieser Situation selbstreflexiv-forschend dokumentieren, ob und welche Veränderungen in der Lehre, im Studium und bei ihren eigenen Lehr-/Lern- und Arbeitspraktiken zu beobachten sind, welche individuellen sowie institutionellen Zusammenhänge sich dabei abzeichnen und welche gesellschaftlichen und bildungspolitischen Strukturen sich rekonstruieren lassen. Methodisch orientieren sie sich an der Autoethnographie als Ansatz zur systematischen Beschreibung persönlicher Erfahrungen, um daraus kulturelle Veränderungen zu verstehen.

Eine Projektskizze und weitere Informationen finden sich auf dem Blog „Sozialwissenschaftliche Methodenberatung“ von Isabel Steinhardt.

Zum Thema "Digitale Lehrpraktiken an Hochschulen. „Zwangsdigitalisierung“ in Corona-Zeiten?" wird Isabel Steinhardt (INCHER-Kassel) auch bei der Ad-hoc Gruppe "Digitalisierung der Bildung" des DGS-Kongresses referieren. Der DGS-Kongress wird (voraussichtlich) vom 14.-18. September an der TU Berlin stattfinden.