Stu­di­en­pro­fil Theo­lo­gi­sche Ge­sprä­che

In­for­ma­tio­nen zum Stu­di­en­pro­fil "Theo­lo­gi­sche Ge­sprä­che"

Sie...

  • interessieren sich für theologische Fragen.
  • möchten als Religionslehrer*in einen an den Fragen und Bedürfnissen der Schüler*innen ausgerichteten Religionsunterricht gestalten.
  • wünschen sich Erfahrungen und Sicherheit für theologische Gesprächssituationen im Unterricht und darüber hinaus.
  • sind offen, sich mit ihren Mit-Studierenden auf einen Dialog über Glaubensfragen einzulassen.
  • sind bereit, sich intensiv mit einem oder mehreren ausgewählten Themen der Theologie aus religionspädagogischer Perspektive zu beschäftigen.

Ziel des Stu­di­en­pro­fils

Mit dem Studienprofil „Theologische Gespräche“ bietet das Institut für evangelische Theologie Ihnen die Möglichkeit, sich innerhalb Ihres Regelstudiums auf freiwilliger und selbstverantwortlicher Basis individuell zur Thematik Theologischer Gespräche zu profilieren und hierdurch eigene berufsrelevante Akzente in Ihrer Ausbildung als Religionslehrkraft zu setzen. Abgestimmt auf Ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten, steht im Studienprofil dabei durchgängig die Entwicklung und Begleitung Ihrer Professionalisierung im Leiten Theologischer Gespräche im Vordergrund.

 

Aufbau und Bestandteile des Studienprofils

Der Großteil des Studienprofils besteht aus Modulen, die Sie im Rahmen des regulären Studiums absolvieren können. Sie belegen zunächst grundlegend die Vorlesung „Einführung in die Religionspädagogik“, beschäftigen sich hierin mit Ihrem persönlichen Profil guten Religionsunterrichts und lernen das didaktische Konzept der Kinder- und Jugendtheologie kennen. Im darauf aufbauenden Grundlagenseminar „Theologische Gespräche planen und analysieren“ beschäftigen Sie sich näher mit diesem Konzept, lernen Qualitätskriterien für gute Theologische Gespräche kennen und setzen sich intensiv auch mit persönlich bedeutsamen theologischen Fragen auseinander. Der praxisorientierte Schwerpunkt des Studienprofils bietet Ihnen schließlich vielfältige Gelegenheiten, um mit Kindern und Jugendlichen ins Theologisieren zu kommen. Durch intensive Reflexionen, die Sie begleitend mit studentischen Mentor*innen durchführen werden, können Sie sich dabei im Leiten Theologischer Gespräche beständig weiter professionalisieren. Abschließend wählen Sie mit dem „Praxisfeld +“ selbst ein religionspädagogisches Kurzpraktikum, in welchem Sie Ihre bisherigen Erfahrungen und Kenntnisse der Kinder- und Jugendtheologie eigenständig vertiefen und weiter entwickeln. Der Umfang sollte in etwa zwei bis drei Doppelstunden à 90 Minuten entsprechen. Möglich ist die Durchführung des Kurspraktikums etwa im Religionsunterricht oder im kirchlichen / außerschulischen Kinder- und Jugendbereich (z.B. Kindergottesdienst / Konfi-Gruppen / …).

Das gesamte Studienprofil hindurch begleitet Sie außerdem ein Portfolio, das Sie von Beginn an führen und in welchem Sie alle studienprofil-relevanten Veranstaltungen begleitend reflektieren.

Über­sicht über Auf­bau und Be­stand­tei­le des Stu­di­en­pro­fils

An­mel­dung zum Stu­di­en­pro­fil

Sie können sich für das Studienprofil ab Beginn Ihres Lehramtsstudiums mit dem Fach evangelischer Theologie anmelden. Damit Ihr gewähltes Studienprofil Sie wirklich über Ihr gesamtes Studium hinweg begleitet, wird eine möglichst frühe Anmeldung direkt ab der Grundlagenvorlesung empfohlen. Spätestens mit Beginn des praxisorientierten Schwerpunktes sollten Sie die Anmeldung zum Studienprofil eingereicht haben.

Für die Anmeldung füllen Sie das Datenblatt „Anmeldung zur Teilnahme am Studienprofil ‚Theologische Gespräche‘“ aus und schreiben zusätzlich eine Einstiegsreflexion (~ 1 DIN A4 Seite) über Ihre Motivation zur Teilnahme am Studienprofil. Beides reichen Sie – ausgedruckt oder per Mail – bei folgender Person ein und besprechen die Dokumente ggf. in einem kurzen Eingangsgespräch:

An­sprech­per­son

Carolin Altmann (Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Religionspädagogik)

Altmann, Carolin
Telefon
+49 561 804-3500
Fax
+49 561 804-3855
E-Mail
Standort
Institut für Evangelische Theologie
Fachbereich 02
Henschelstr. 2
34109 Kassel (Postanschrift)
34127 Kassel (Besucheranschrift)
Raum
Gebäude: K10, Raum: 1139

Ab­schluss des Stu­di­en­pro­fils

Da das Studienprofil „Theologische Gespräche“ Sie Ihr ganzes Studium über begleiten soll, reichen Sie alle erforderlichen Unterlagen über die absolvierten Bestandteile des Studienprofils erst gegen Ende Ihres Studiums ein.

Hierzu zählen:

  • Das Portfolio, das Sie über das ganze Studienprofil hinweg begleitend geführt haben (ca. 12 – 15 DIN A4 Seiten)
  • Einen Nachweis über alle absolvierten und bestandenen religionspädagogischen Module Ihres regulären Studiums (am besten über einen HISPOS-Ausdruck oder eine Kopie der entsprechenden Seiten Ihres Studienbuches)
  • Den „Nachweis über das absolvierte Praxisfeld +“

Alle Unterlagen reichen Sie am Ende Ihres Studiums – ausgedruckt oder per Mail – bei oben genannter Person ein und besprechen diese ggf. mit ihr in einem kurzen Ausgangsgespräch. Die Unterlagen werden auf Vollständigkeit geprüft und können mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“ bewertet werden, in letzterem Fall kann (inhaltlich) Fehlendes anschließend noch ergänzt und nachgereicht werden.
Sind alle Unterlagen eingereicht und inhaltlich / formell mit „bestanden“ bewertet, erhalten Sie abschließend einen Nachweis über Ihr absolviertes Studienprofil. Der Nachweis fasst erworbene Inhalte und Kompetenzen Ihres Studienprofils noch einmal prägnant zusammen.


Ei­ni­ge Li­te­ra­tur­hin­wei­se

  • Kallies-Bothmann, Johanna/Kitzinger, Marie Sophie: Kinder- und Jugendtheologie. In: Karcher, Florian/Freudenberger-Lötz, Petra/Zimmermann, Germo (Hg.): Selbst glauben. 50 religionspädagogische Methoden und Konzepte für Gemeinde, Jugendarbeit und Schule. Neukirchen-Vluyn 2017, 38–53.
  • Büttner, Gerhard/Freudenberger-Lötz, Petra/Kalloch, Christina/Schreiner, Martin (Hg.): Handbuch Theologisieren mit Kindern. Stuttgart, München 2014.
  • Döhn, Raphael/Freudenberger-Lötz, Petra: Jugendtheologie. Der Kasseler Weg. In: RpB Heft 70/2013, 13-20.
  • Freudenberger-Lötz, Petra. Theologische Gespräche mit Jugendlichen. Erfahrungen – Beispiele – Anleitungen. München/Stuttgart 2012.
  • Reiß, Annike/Freudenberger-Lötz, Petra: Didaktik des Theologisierens mit Kindern und Jugendlichen. In: Grümme, Bernhard/Lenhard, Hartmut/Pirner, Manfred L. (Hg.): Religionsunterricht neu denken. Innovative Ansätze und Perspektiven der Religionsdidaktik. Ein Arbeitsbuch. Stuttgart 2011.
  • Freudenberger-Lötz, Petra (Hg.): Beiträge zur Kinder- und Jugendtheologie. Kassel 2008ff. Online einsehbar unter: https://www.upress.uni-kassel.de/katalog/schriftenreihe.php?Jugendtheologie.htm
  • Freudenberger-Lötz, Petra, Theologische Gespräche mit Kindern. Untersuchungen zur Professionalisierung Studierender und Anstöße zu forschendem Lernen im Religionsunterricht. Stuttgart 2007.
  • Bucher, Anton A./Büttner, Gerhard/Freudenberger-Lötz, Petra/Schreiner, Martin (Hg.): Jahrbuch für Kindertheologie. Stuttgart 2002ff.


Im Universitätsverlag „kassel university press“ gibt Petra Freudenberger-Lötz die Reihe „Beiträge zur Kinder und Jugendtheologie“ heraus. Die Reihe dient der Veröffentlichung von  Examensarbeiten und Dissertationen zur Kinder- und Jugendtheologie (alle Bände sind online einsehbar).