Gleich­stel­lung

Erste Ansprechstelle für alle Fragen zur Gleichstellung an der Universität Kassel ist die

Die Frau­en- und Gleich­stel­lung­be­auf­trag­ten des Fach­be­reichs 02

Fachbereichsweit:
Maria Gallinat
Tel. +49 561 804-7279

Philosophie:
Dr. Francesca Michelini
Tel. +49 561 804-7972

Anglistik/Amerikanistik:
Prof. Dr. Claudia Schlaak
Tel. +49 561 804-3360

Romanistik:
Annika Rink
Tel. +49 561 804-7683

Ev. und Kath. Theologie:
Julia Drube
Tel. +49 561 804-3500

Grundsätzlich sind alle genannten Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte für alle Personalverfahren des Fachbereichs 02 ansprechbar.
Falls ein Institut keine eigene Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte hat, wendet es sich bitte an die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Fachbereichs.


Ver­­an­stal­­tungs­­­tipp für das Som­­mer­­se­­mes­­ter 2022

„Diversität – Vielfalt didaktisch (er)leben“ geht in die zweite Runde

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Sommersemester 2021 sind nun weitere Veranstaltungen geplant, die die Dimensionen und Gelingensbedingungen von gelebter Diversität im Kontext von Lehren und Lernen thematisieren. Denn wo Menschen sind, da ist Vielfalt. Und Vielfalt braucht Lehr-Lernangebote, die diese in Planung und Umsetzung wahrnehmen, reflektieren und widerspiegeln.

Auch diese Fortsetzung setzt deshalb auf eine Verflechtung von theoretischer und praktischer Perspektive. Wieder sind verschiedenste Veranstaltungsformate geplant – u.a. eine Lesung mit der Journalistin und Bestsellerautorin Kübra Gümüşay! Neu ist die Bandbreite an Perspektiven, aus denen die einzelnen Themen in den Blick genommen werden:

+++++

 

1) Digitaler Workshop:

Ich sehe was, das du nicht siehst – Unconscious Bias in der Lehre

Wie wir andere Menschen wahrnehmen, prägt unser Handeln. Wahrnehmungsverzerrungen (Bias) können gerade in unseren Rollen als Lehrende und Prüfende zu ungerechtem Verhalten führen, zumal es sich meist um unbewusste Vorgänge, also Unconscious Bias, handelt. In diesem Workshop werden wir für Unconscious Bias sensibilisieren und Wege der Vermeidung aufzeigen.

Die Workshopleitung übernehmen:
Prof. Dr. Frank Linde (TH Köln) & Dr.in Nicole Auferkorte-Michaelis (Uni Duisburg-Essen)

Wann: Do, 05. Mai, 16:00–18:00 Uhr (120min)
            Wo: per Zoom

 

2) Symposium (Impulsvorträge und Diskussion):

Aktuelle Kindheiten | Aktuelle Didaktiken

Ein konkreter Wunsch der Teilnehmenden der ersten Veranstaltungsreihe war mehr „[i]nterdisziplinäre Zusammenarbeit“ (anonymes Feedback). Mit dem geplanten Symposium hoffen wir, dieser Vision entsprechen zu können. Geplant sind drei 10minütige Impulsvorträge zur Frage „Was wissen wir über aktuelle Kindheiten?“.

Die Referent:innen sind: 
Prof.in Dr.in Susanne Jurkowski (Uni Erfurt),
Boris Reichenbach (Staatliches Schulamt Kassel) und
Julian Storck-Odabaşı (Uni Kassel)

Im Anschluss der Vorträge bleibt jeweils etwas Zeit für Fragen und ggf. für eine kurze Pause. Nachdem alle Vorträge gehört wurden, ist eine gemeinsame Diskussion der aufgeworfenen Aspekte und eine Erörterung der Frage „Was folgt daraus für aktuelle Didaktik(en)?“ geplant.

Neben den Referent:innen nehmen an dieser Diskussion teil:
Detlev Barth (Schulvermeidung – Die 2. Chance) und
Katharina Seifarth (Grundschullehrerin)

Auch das Plenum ist jederzeit herzlich eingeladen, Fragen & Gedanken in die Diskussion einzubringen.

Wann: Mi, 18. Mai von 18:00–20:00 (120min)
Wo: Diagonale 1 / Hörsaal 1

 

3) Vortrag mit Podiumsgespräch (Hybridveranstaltung):

#Diklusion: Chancengerechtigkeit durch einen digital-inklusiven Unterricht

Digitalität und Diversität gehören zu den tragenden Themen aktueller (hoch)schuldidaktischer Diskurse. Entwicklungspotentiale zu identifizieren und im Expert:innenkreis nach Lösungen zu suchen, ist deshalb von zentraler Bedeutung für die (Hoch)Schulentwicklung. Diese Veranstaltung zielt genau darauf ab. Geplant ist zunächst ein ca. 30minütiger Einführungsvortrag. Im Anschluss werden die im Vortrag gegebenen Impulse in einem Gespräch diskutiert.

Auch das Plenum ist jederzeit herzlich eingeladen, Fragen & Gedanken in das Gespräch einzubringen.

Den Impulsvortrag hält:
Dr.in Lea Schulz (Europa-Uni Flensburg)
An der Diskussion beteiligt sich:
Dr.in Catrin Siedenbiedel (Uni Kassel)

Wann: Mi, 1. Juni von 18:15–19:45 Uhr (90min)
Wo: Moritzstr. 18 / Campus Center, Hörsaal 2 (Raum -1122) und per Zoom

 

4) Digitaler Workshop:

Barrierefreie digitale Lehr-Lernmedien – Werkzeuge und Anleitungen für die eigene Lehre
Die Bereitstellung von digitalen Lehr-Lernmedien ist zentraler Bestandteil von Blended-Learning und anderen digitalen Bildungsformaten. Die barrierefreie und inklusive Gestaltung von Medien ist nicht nur für Studierende mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen wichtig. Der Workshop zeigt am Beispiel von Textdokumenten und Präsentationen, wie Lehrende ihre Materialien selber barrierefrei gestalten können. Ergänzende Inhalte und Anleitungen zum Workshop werden online zur Verfügung gestellt.

Die Workshopleitung übernimmt:
Dr. Björn Fisseler (Fern-Uni Hagen)

Wann: Do, 23. Juni, 16:00–18:00 Uhr (120min)
            Wo: per Zoom

 

5) Lesung und Gespräch:                                                                             SAVE THE DATE!

Sprache und Sein

Das Thema Diversität hat mittlerweile auch im öffentlichen Diskurs einen festen Platz. Vor allem aktuelle Sachbücher adressieren es nicht selten aus rassismuskritischer, feministischer und/oder postkolonialer Perspektive. Da Literatur in der Lage ist, einen anderen Zugang zu gesellschaftlich höchst relevanten Themen zu ermöglichen, wird im Herbst eine Lesung inklusive Anschlussgespräch mit Kübra Gümüşay stattfinden.

Kübra Gümüşay ist Autorin sowie Initiatorin zahlreicher preisgekrönter Kampagnen und Vereine. Das Magazin Forbes zählte sie 2018 zu den Top 30 unter 30 in Europa. In diesem Jahr ist sie Senior Fellow der Mercator Stiftung am Center for Research for Research in Arts, Humanities and Social Sciences (CRASSH) und am Leverhulme Center for the Future of Intelligence an der University of Cambridge.

Für eine Lesung aus ihrem Bestseller »Sprache & Sein« wird sie an die Uni Kassel kommen. Im Anschluss an die Lesung ist ein Gespräch über Sprache & Sein im Kontext von Lehr-Lernprozessen geplant. In die Diskussion werden Impulse aus sprach- und literaturdidaktischer Perspektive einfließen. Auch das Plenum ist jederzeit herzlich eingeladen, Fragen & Gedanken in das Gespräch einzubringen.

An dem Anschlussgespräch nehmen teil:
Prof. Dr. Norbert Kruse (Uni Kassel)
Maria Gallinat (Uni Kassel)

Wann:Do, 20. Oktober von 18:15–19:45 Uhr (90min)

 

+++++

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Machen Sie gerne auch Ihre Kolleg:innen oder Studierenden auf die Veranstaltungen aufmerksam.

Weitere Informationen finden Sie im Moodle-Kurs:

„Diversität - Vielfalt didaktisch (er)leben“
https://moodle.uni-kassel.de/course/view.php?id=3583#section-6
(Startseite | Kurse | FB02 - Geistes- und Kulturwissenschaften |Semesterübergreifende Angebote)

Anmeldungen oder Fragen richten Sie gerne jederzeit an:
vielfalt-didaktisch-leben[at]uni-kassel[dot]de

 

********************************************************************

Gefördert und ermöglicht wird die Reihe durch den Sonderfonds Strukturelle Chancengleichheit (Uni Kassel) sowie durch Entlastungsmittel für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Fachbereichs 02.

Ein herzlicher Dank gilt allen Unterstützer:innen!