Dr. Phi­lip Scholz

Ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter

Fachgebiet Öffentliches Recht, insb. Umwelt- und Technikrecht

Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung
- provet -

Universität Kassel, FB 07
Pfannkuchstr. 1
34109 Kassel

 


  • Seit 2004 Referent beim Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit (Arbeitsgebiete: Telekommunikation, Telemedien, Rundfunk, Presse, Gesundheit, eGovernment)
  • Von 2001 bis 2003 Referendariat in Freiburg, Berlin und Toulouse und Zweites Juristisches Staatsexamen.
  • 2002 Promotion bei Prof. Dr. Roßnagel über „Datenschutz beim Internet-Einkauf. Gefährdungen - Anforderungen - Gestaltungen“.
  • Von Oktober 1998 bis März 2001 Mitarbeiter bei provet im Projekt "Datenschutz in Telediensten - Einkaufen und Bezahlen im Internet" (PDF).
  • 1995 bis 1998 studentischer Mitarbeiter bei provet.
  • Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Heidelberg, 1998 Erstes Juristisches Staatsexamen.

Buch­pu­bli­ka­tio­nen

  • Datenschutz beim Internet-Einkauf. Gefährdungen-Anforderungen-Gestaltungen, 2003.

Auf­sät­ze

  • Datenschutz bei Data Warehousing und Data Mining, in: Roßnagel, A. (Hrsg.): Handbuch Datenschutzrecht, 2003.
  • Datenschutzrechtliche Anforderungen, in: Roßnagel, A. (Hrsg.): Datenschutz beim Online-Einkauf, 2002, 41-72.
  • Technisch-organisatorische Gestaltungsmöglichkeiten, in: Roßnagel, A. (Hrsg.): Datenschutz beim Online-Einkauf, 2002, 73-88 (zusammen mit Enzmann, T.).
  • Datenschutz durch Anonymität und Pseudonymität, MMR 2000, 721-731 (zusammen mit Roßnagel, A.).
  • Datenschutz in Japan, DuD 2000, 454-460 (zusammen mit Roßnagel, A.).
  • Datenschutz in Telediensten (DASIT), DuD 1999, 272-276 (zusammen mit Grimm, R. und Löhndorf, N.)