Zucht­Met­Pop­Mais

Zuchtmethoden, Leistungs- und Adaptionsfähigkeit von Maispopulationen in Abhängigkeit vom Anbausystem (konventionell, ökologisch) sowie Erstellung einer Ausgangspopulation für Wissenschaft, Züchtung und Praxis

Gefördert durch BMEL – BÖLN.

Gemeinsam mit Forschung & Züchtung Dottenfelderhof; Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Naturland e.V., Getreidezüchtung Peter Kunz, Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen und Bundessortenamt.

Ziel ist es, effiziente Selektionsmethoden sowie das Leistungs- und Adaptionspotential von Maispopulationen zu prüfen, um auf regionaler und betrieblicher Ebene einen Beitrag zur Entwicklung von im ökologischen Anbau geeigneten Sorten zu leisten.

Im Projekt werden vier Methoden zur züchterischen Verbesserung der Leistungsfähigkeit von Populationssorten in zwei sehr unterschiedlich aufgebauten Populationen verglichen:

  • positive Massenauslese mit und ohne Entfahnen,
  • die S2-Linienselektion und
  • rekurrente Haploidenselektion

Außerdem wird die Leistungsfähigkeit von Maispopulationen sowohl unter konventionellen als auch ökologischen Anbaubedingungen erfasst und die Anpassungsfähigkeit von Maispopulationen an unterschiedliche Standorte in Abhängigkeit von ihrer genetischen Breite ermittelt.

Eine genetisch breite, den aktuellen Zuchtfortschritt beinhaltende Population für Wissenschaft, Züchtung und Anbau wird erstellt.

Pu­bli­ka­tio­nen

Vollenweider, C., Finckh, M. R., Weedon, O., Buhmann, K., Eder, B., Spieß, H., Horneburg, B., Vogt-Kaute, W., Ebert, U., Völkle, H., Locher, M., Weyermann, V., Haak, A. (2021): Agronomic performance of heterogenous cereal populations. Organic World Congress, Rennes, France, 8.–10. September, 2021. url: https://orgprints.org/id/eprint/42110/