Über CIN­SaT

An der Universität Kassel forschen 32 Arbeitsgruppen an ihrer Zukunftsvision der Nanotechnologie innerhalb des Center for Interdisciplinary Nanostructure Science and Technology (CINSaT). Das CINSaT versteht sich als Zentrum nanowissenschaftlicher Aktivitäten an der Universität Kassel.

Um ein klares Profil im stark diversifizierten Gebiet der Nanowissenschaften zu definieren, setzt das CINSaT vor allem auf die Interdisziplinarität. Im Zentrum forschen Wissenschaftler aus diversen Fachgebieten gemeinsam an Projekten der Nanotechnologie, wobei die Bandbreite von den Naturwissenschaften über die Ingenieurswissenschaften, dem Maschinenbau und der Elektrotechnik bis hin zur Philosophie und Architektur reicht. Dadurch werden Projektideen und Zusammenarbeiten generiert, die vorher kaum denkbar waren.

Seit 2017 wurde daher eine thematische Fokussierung auf Felder mit großem Zukunftspotenzial durchgeführt. Diese sind:

  • 3-dimensionale Nanostrukturen
  • Multiscale Bioimaging
  • Photonik
  • Chirale Systeme
  • Quantentechnologie
  • Nanomaterialien

Eines der zentralen Ziele des CINSaT ist die Förderung des wissenschaftlichen Austauschs zwischen den unterschiedlichen Fachgebieten und deren traditionellen Wissenschaftsdisziplinen. Jedes Mitglied kann auf diese Weise sein Expertenwissen für spezifische Fragestellungen oder Projekte mit Nanotechnologie-Bezug einbringen und eine Synergie der Kompetenzen erzeugen.

Mit diesem interdisziplinären Ansatz stellt das CINSaT eine Plattform für Synthese, theoretische Analyse, Charakterisierung und Anwendung von Nanostrukturen dar.

25.02.2022 | Aktuelles

12 Re­se­arch As­sis­tant Op­por­tu­nities - Uni­ver­si­ty of Kas­sel

The University of Kassel establishes the interdisciplinary Research Training Group (RTG) “Biological Clocks on Multiple Time Scales”, which is funded by the German Research foundation from April 2022 on. The RTG aims at investigating the principles of timekeeping in living organisms, enabling to orchestrate periodic processes with very different frequencies ranging from infradian over circadian to ultradian rhythms. The unique approach is to combine the expertise of biologists, physicists, chemists, mathematicians, and engineers to advance the understanding of biological clocks.

 

In the first phase, the RTG seeks to fill the positions of:

12 Research Assistants (PhD positions; m/f/d) 

- starting from April 1, 2022, or soon thereafter.

 

Descriptions of the 12 specific research projects of this phase can be found at: https://www.uni-kassel.de/forschung/multiscale-clocks/welcome.

We encourage applications of candidates with dedicated interest in any of the projects, and with background in (bio-)physics, (bio-)chemistry, system and control theory, mathematics, neurochemical biology, neurobiology, molecular biology, or related disciplines. Applicants should specify in their application a first (and possibly a second) choice of individual research project according to interest and qualification by including the “Extra Application Form” found at:

https://www.uni-kassel.de/forschung/multiscale-clocks/open-positions-apply-now.

The candidates are expected to work towards their PhD degree.