Über uns

Bild in Rottönen mit Eingang zu einem Gebäude und dem Schriftzug IT-Gestaltung für gesellschaftlich wünchenswerte Innovationen auf der rechten Seite

Leit­bild

Informationstechnik (IT) ermöglicht soziale und wirtschaftliche Innovationen, die weitreichende individuelle und gesellschaftliche Chancen bieten und erhebliche Veränderungen mit sich bringen. Mit dem Ziel, diese Innovationen zu ermöglichen und ihre Potentiale nachhaltig nutzen zu können, fokussiert das ITeG die Wertorientierungen und die gesellschaftliche Verantwortung von IT-Gestaltung.

Das ITeG erforscht die interdisziplinäre Gestaltung von gesellschaftlich wünschenswerter Informationstechnik aus einer soziotechnischen Perspektive. Dabei gilt die Entwicklung eines IT-Systems als gesellschaftlich wünschenswert, wenn das Ergebnis einerseits Akzeptanz erfährt und andererseits normativen Bedingungen der Akzeptabilität genügt. Akzeptanz bezieht sich auf die empirisch feststellbare Bereitschaft der Nutzerinnen und Nutzer, die untersuchte IT-Anwendung zu verwenden. Akzeptabilität umfasst die Vereinbarkeit der prognostizierten Auswirkungen von IT mit demokratisch auszuhandelnden Werten und Normen.

Aufbauend auf vertieften wissenschaftlichen Analysen von Akzeptanz und Akzeptabilität werden am ITeG Gestaltungsprinzipien für informationstechnische und gesellschaftliche Innovationen erarbeitet und evaluiert und dabei sich widersprechende Werte, Normen und Interessen kritisch reflektiert.

Die zentrale Forschungsfrage des ITeG ist also, wie IT gestaltet sein muss, um gesellschaftlich wünschenswerte Innovationen zu schaffen, und mit welchen Methoden diese Gestaltungsziele erreicht werden können.


Fach­ge­bie­te

Kommunikationstechnik
(Leitung: Prof. Dr. Klaus David)
Gender/Diversity in Informatiksystemen
(Leitung: Prof. Dr. Claude Draude)

Öffentliches Recht, IT-Recht & Umweltrecht  

(Leitung: Prof. Dr. Gerrit Hornung)

Soziologische Theorie

(Leitung: Prof. Dr. Jörn Lamla)

Wirtschaftsinformatik

(Leitung: Prof. Dr. Jan Marco Leimeister)

Wirtschaftspsychologie

(Leitung: Prof. Dr. Sandra Ohly)

Mensch-Maschine-Systemtechnik

(Leitung: Prof. Dr. Ludger Schmidt

Intelligente Eingebettete Systeme

(Leitung: Prof. Dr. Bernhard Sick)

Wirtschaftsinformatik und Systementwicklung

(Leitung: Prof. Dr. Matthias Söllner)

Wissensverarbeitung
(Leitung: Prof. Dr. Gerd Stumme)

Verteilte Systeme

(Prof. em. Dr. Kurt Geihs)


Un­se­re Ge­schich­te

Das Präsidium der Universität Kassel hat am 14. Februar 2020 beschlossen, das Wissenschaftliche Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) als einen fachbereichsübergreifenden Forschungsverbund gem. § 47 HHG an der Universität Kassel fortzuführen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des intensiven interdisziplinären LOEWE-Forschungsschwerpunkts VENUS hat sich das ITeG eine hervorragende Ausgangsbasis für weitere Projektvorhaben ge­schaffen. Nur ein Beleg von vielen dafür war die Einwerbung des neuen LOEWE-Forschungsschwerpunkts „Social Link / Always Online - Ein neues Kommunikationsparadigma für die Kommunikationsgesellschaft“, an welchem aus dem ITeG die Professoren David, Wacker und Roßnagel und Professorin Ohly beteiligt waren. Dieser Schwerpunkt wurde gemeinsam mit der TU Darmstadt bearbeitet. Professor David war der Sprecher, Laufzeit 2014-2016. *Prof. Dr. Sandra Ohly (FB 07, Wirtschaftspsychologie) ist seit Anfang 2014 Mitglied im ITeG.

Am 22. September 2014 hat das Präsidium der Universität Kassel die Einrichtung des ITeGs als Wissenschaftlichen Zentrums an der Universität Kassel beschlossen. Mit der von der Universität Kassel gewährten personellen und infrastrukturellen Unterstützung soll das ITeG die Entwicklung der gemeinsamen interdisziplinären Forschungstätigkeit verstärkt fördern und die Sichtbarkeit dieses wichtigen Forschungsschwerpunktes über die Grenzen der Universität Kassel hinweg stark erhöhen. 

In der Folge wurden weitere Mitglieder in das Wissenschaftliche Zentrum ITeG aufgenommen. Das Präsidium der Universität Kassel hat in seiner Sitzung am 13. Juli 2015 der Aufnahme von *Prof. Dr. Jörn Lamla(FB 05, Soziologische Theorie) als neuem Mitglied zugestimmt. Als weiteres neues Mitglied wurde *Prof. Dr. Gerrit Hornung, LL. M. (FB07, Fachgebiet Öffentliches Recht, IT-Recht und Umweltrecht) in der Sitzung des Präsidiums der Universität Kassel am 16.10.2015 bestätigt. Ebenfalls im Fachbereich 07 hat Prof. Dr. Ali Sunyaev zum Sommersemester 2016 seine Tätigkeit als Leiter des Fachgebiets Wirtschaftsinformatik, insbesondere Geschäftsprozessmanagement und Systementwicklung in der Digitalen Gesellschaft angetreten. Mit Beschluss des Präsidiums vom 22.04.2016 wurde *Prof. Dr. Ali Sunyaev als neues Mitglied des ITeG bestätigt.

Im Januar 2017 wird *Prof. Dr. Claude Draude neues Mitglied im Wissenschaftlichen Zentrum ITeG. Sie leitet ab Januar 2017 das neue Fachgebiet "Gender/Diversity in Informatiksystemen (GeDiS)" welches im FB 16 - Elektrotechnik/Informatik angesiedelt ist. Das Präsidium der Universität Kassel stimmte ihrer Aufnahme mit Beschluss vom 13.01.2017 zu.

*Prof. Dr. Ali Sunyaev hat zum 1. Januar 2018 einen Ruf an das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) angenommen. Er leitet dort am Institute of Applied Informatics and Formal Description Methods (AIFB) den Lehrstuhl "Critical Information Infrastructures". *Prof. Dr. Arno Wacker hat zum 1. Juni 2018 einen Ruf an das neue Forschungszentrum für Cybersicherheit (CODE) an die Universität der Bundeswehr in München angenommen. Dort leitet Professor Wacker das Fachgebiet Datenschutz und Compliance.

Im Juli 2018 hat das Präsidium der Universität Kassel der Aufnahme von *Prof. Dr. Bernhard Sick (FB16, Intelligent Embedded Systems) als neuem Mitglied in das ITeG zugestimmt. Im Sommer 2019 hat *Prof. Dr. Matthias Söllner die Leitung des Fachgebiets Wirtschaftsinformatik und Systementwicklung an der Universität Kassel übernommen. Das Präsidium der Universität Kassel hat der Aufnahme von Prof. Dr. Matthias Söllner als neuem Mitglied in das Wissenschaftliche Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) in seiner Sitzung am 21.11.2019 zugestimmt.

Das Präsidium der Universität Kassel beschloss im März 2009 die Institutionalisierung des Forschungszentrums für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) als fächerübergreifenden Forschungsverbund an der Universität Kassel. Der gemeinsam eingeworbene LOEWE-Forschungsschwerpunkt VENUS legte das Fundament für eine langfristige gemeinsame Zusammenarbeit. VENUS wurde vom Land Hessen über vier Jahre mit insgesamt ca. 5,2 Millionen Euro gefördert (Laufzeit 2010-2013, Sprecher war Professor Geihs).

Zur Stärkung der Forschungskompetenzen des ITeG im Hinblick auf die immer bri­santer werdenden Aspekte von Datenschutz und Datensicherheit wurde im Rahmen des LOEWE-VENUS-Projektes und dank der Unterstützung durch die Universität Kassel eine Juniorprofessur für „Angewandte Informationssicherheit“ am Fachbereich 16 geschaffen, die mit *Prof. Dr. Arno Wacker  im November 2011 besetzt werden konnte.

Das ITeG Forschungszentrum für Informationstechnik-Gestaltung wurde am 16. Februar 2005, basierend auf der Zusammenarbeit im  BMBF-geförderten MIK21-Projekt, gegründet. Die Zusammenführung der Forschung aus drei Fachgebieten, der Kommunikationstechnik, dem Technikrecht und der Wirtschaftsinformatik zielte von Anfang an darauf ab, die interdisziplinäre Forschung über die technische, rechtliche, ökonomische und gesellschaftliche Gestaltung von Informations- und Kommunikationssystemen zu intensivieren mit der Motivation, zur gesellschaftlich wünschenswerten Gestaltung von modernen IT-Systemen beizutragen.

Die Gründungsmitglieder waren *Prof. Dr.–Ing. Klaus David (FB 16, Kommunikations­technik), *Prof. Dr. Alexander Roßnagel (FB 07, Technikrecht) und *Prof. Dr. Udo Winand (FB 07, Wirtschaftsinformatik). Gemeinsame Kristallisationskerne waren das Forschungsprojekt „MIK21 – Migrationskompetenz als Schlüsselfaktor der Ökonomie des 21. Jahrhunderts“ und das interdisziplinäre Promotionskolleg „Gestaltungs­kompetenz für fortgeschrittene Informatik-Anwendungen“. Im darauffolgenden Jahr wurde *Prof. Dr. Kurt Geihs (FB 16, Verteilte Systeme) in das ITeG aufgenommen. Als weitere Mitglieder kamen im Jahr 2007 *Prof. Dr. Gerd Stumme (FB 16, Wissensver­arbeitung) sowie in 2008 die neu an die Universität Kassel berufenen *Professoren Jan Marco Leimeister (FB 07, als Nachfolge für Professor Winand, Wirtschaftsinformatik) und *Prof. Dr.-Ing. Ludger Schmidt (FB 15, Mensch-Maschine-Systemtechnik) hinzu.