Mentoringangebote

Wie verläuft ein Berufungsverfahren in der Praxis? Worauf legen Gutachterinnen und Gutachter Wert?

Das sind Fragen, auf die Ordnungen kaum Antworten geben, zu denen Professorinnen und Professoren aber Erfahrungen gesammelt haben und als Mentorinnen und Mentoren weitergeben können. Die Universität Kassel unterstützt ihre wissenschaftlichen Nachwuchskräfte bei der Karriereplanung deshalb mit folgenden Mentoringangeboten.

Mentoring für Nachwuchsgruppenleiterinnen und -leiter

Seit 2014 fördert die Universität Kassel aus Mitteln des Hochschulpakts 2020 hochkarätige Postdoktorandinnen und Postdoktoranden, um ihnen an der Universität Kassel die Etablierung drittmittelgestützter Nachwuchsgruppen zu ermöglichen. Unterstützt werden die Nachwuchsgruppenleiterinnen und -leiter durch fachbereichsinterne Mentorinnen und Mentoren, die ihnen für ihre individuellen Fragen und Anliegen zur Seite stehen.

Mentoring für angehende Professorinnen

Eine besondere Förderung für angehende Professorinnen wird von der Universität Kassel durch Teilhabe an dem hochschulübergreifenden Mentoringangebot „ProProfessur“ ermöglicht. Erfahrene Professorinnen und Professoren stellen den promovierten Wissenschaftlerinnen mit dem Karriereziel Professur in One-to-One Mentoring-Gesprächen ihr Wissen und ihre Erfahrung zur Verfügung. ProProfessur ist ein gemeinsames Projekt der fünf hessischen Universitäten. 

Mentoring für Junior-/Qualifikationsprofessur bzw. Qualifikationsprofessorin und -professor sowie fortgeschrittene Postdocs

Seit September 2015 können Juniorprofessorinnen und –professoren sowie fortgeschrittene Postdocs eine/n individuelle/n Mentor/in zur Karriereförderung vermittelt bekommen. Die Mentorinnen und Mentoren, fachkulturnahe Professorinnen und Professoren der Universität Kassel stellen sich den Mentees für vertrauliche One-to-One-Gespräche zur Verfügung und reflektieren gemeinsam mit den Mentees deren Fragen und Anliegen. Die eigenen Erfahrungen der Mentorinnen und Mentoren im Wissenschaftsbetrieb spielen dabei eine zentrale Rolle. Die Mentees profitieren dabei nicht nur durch den Blick von ‚außen‘, sie erhalten oftmals auch hilfreiche Tipps für aktuelle Problemlagen oder anstehende Aufgaben. Typische Themen in den Gesprächen sind Fragen zur wissenschaftlichen Profil- und Netzwerkbildung, der Rolle als angehende/r Professor/in innerhalb der Universität, aber auch der wissenschaftlichen Community sowie der Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Karriere und Partnerschaft oder Familie. Das Mentoringangebot wird begleitet durch ein Workshop- und Coachingprogramm, die auch für einen weiteren Kreis an Interessierten zugänglich sind.

Die Vermittlung einer Mentorin bzw. eines Mentors erfolgt auf Anfrage und individuell mit Bezug zu der aktuellen berufsbiografischen Situation der jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. [mehr]

Interessierte werden gebeten, sich für ein Vorgespräch mit Frau Dr. Manuela Kaiser-Belz in Verbindung zu setzen.

» Veranstaltungen und Workshops 2017