Re­ge­lungs- und Sys­tem­theo­rie

Das Fachgebiet untersucht Methoden und Prinzipien zur Erzeugung von gewünschtem autonomen (auch künstlich intelligentem) Verhalten dynamisch veränderlicher Systeme. In der Forschung stehen Mechanismen der Synthese und Analyse von Regelungen und Steuerungen für technische und nicht-technische Prozesse im Vordergrund, die sich durch vernetzte/verteilte Strukturen, unsichere Komponenten oder heterogene Dynamiken auszeichnen. In der Lehre übernimmt das Fachgebiet die unversitäre Ausbildung in der mathematischen Modellierung, der Systemtheorie, der Auslegung und Analyse diverser Formen von Regelungen und Steuerungen sowie der numerischen Optimierung.

Das Fachgebiet ist dem Institute for System Analytics and Control (ISAC) zugeordnet.

Ak­tu­el­le Ver­öf­fent­li­chung

J. Hahn and O. Stursberg: "Constrained Stochastic Predictive Control of Linear Systems with Uncertain Communication". In: at - Automatisierungstechnik, Vol. 69(9):771-781.

Aktuelle Veröffentlichung: Mehr Infos

For­schung

In verschiedenen Forschungsprojekten untersucht das Fachgebiet momentan Methoden der Konsensregelung und kooperativen Regelung für verteilte Systeme, der stochastischen Regelung, der optimalen und prädiktiven Regelung, der über Kommunikation vernetzten Regelungen, der lernbasierten Verfahren zur intelligenten Regelung sowie Methoden für oszillierende Systeme.

Forschung: Mehr lesen

Leh­re

Im Wintersemester 2021/22 wird die Lehre zum Teil digital und zum Teil in Präsenz durchgeführt: Während die Vorlesungen und Übungen in Form von Videos und Online-Sitzungen angeboten werden, finden die Laborversuche der Praktika unter Beachtung der 3G-Regelungen in Präsenz statt. Interessierte Studierende informieren sich bitte in der Rubrik Lehre über das spezifische Vorgehen in den einzelnen Veranstaltungen. Insbesondere ist jeweils die Registrierung über das HISPOS erforderlich (bis zum 21.10.), damit wir Kontakt per Email aufnehmen und Zugangsdaten zu Moodle-Kursen mitteilen können.