Sprech­stun­de

Mittwoch von 12-13 Uhr.
Besprechungen können - nach Email-Anfrage - über ZOOM stattfinden.
Anmeldungen über Frau Kolckhorst, Tel.: +49 561 804-1932

Se­kre­ta­ri­at

Martina Kolckhorst
Tel.: +49 561 804-1932
Fax: +49 561 804-3586
Mail: kolckhorst@uni-kassel.de

WiSe 2021/21

Forschungssemester

Praktikumsbegleitveranstaltung "Balintgruppe"

Vorlesung - Anwendungsfelder der Psychologie

SoSe 2021

Seminar: Praktikumsbegleitveranstaltung "Balintgruppe"

Seminar: Suchtberatung und -therapie (Bachelor Psychologie)

Seminar: Suchtberatung und -therapie (Sozialwesen)

Seminar: Coaching M.Sc., Wirtschaft, Psychologie und Management

WiSe 2020/21

Vorlesung: Anwendungsfelder der Psychologie
Vorlesung: Beratungspsychologie

Vorlesung: Nachschulungskonzept B.Sc. Psychologie

Seminar: Personalentwicklung

Seminar: Praktikumsbegleitveranstaltung "Balintgruppe“
Kompaktseminar: Einführung in das Hauptfach M.Sc. Klinische Psychologie und Psychotherapie für Erstsemester

SoSe 2020

Praxisprojekt: Coronakrisenhotline
Seminar: Praktikumsbegleitveranstaltung "Balintgruppe"

Seminar: Psychische Störungen am Arbeitsplatz

Seminar: Schwierige Situationen in der Psychotherapie und Beratung

Geburtsdatum: 18. April 1960
Geburtsort: Dortmund

Schulbildung

1966 - 1970

Olpketal-Grundschule, Dortmund

1970 - 1979

Mallinckrodt-Gymnasium, Dortmund
Abschluss: Abitur

Studium

1979 - 1981

Grundstudium der Psychologie an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster
Abschluss: Vordiplom (1981)

1981 - 1985

Hauptstudium der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum mit den Nebenfächern Philosophie und Sozialwissenschaften
Abschluss: Diplom (1985)

Beruflicher Werdegang

1982 - 1985

Studentische Hilfskraft Ruhr-Universität-Bochum, Abteilung Klinische Psychologie

 

1985 - 1986

Dozentin bei der Industrie- und Handelskammer für die Fächer Arbeitsmethodik, Marketing und Menschenführung im Betrieb; Dozentin für "Deutsch als Fremdsprache" beim Caritas Verband Dortmund

1986 - 1988

Diplom-Psychologin in der JVA Dortmund (Untersuchungs- und Kurzstrafhaft)

1988 - 1989

Diplom-Psychologin in der JVA Hagen, Einweisungsanstalt, Arbeitsschwerpunkt Diagnostik

1989 - 1991

Diplom-Psychologin in der JVA Schwerte (Langstrafenanstalt), Leiterin einer Wohngruppe

1991

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Technische Universität Berlin, Lehrgebiet Klinische Psychologie/Psychotherapie

1992

Eröffnung einer psychotherapeutischen Praxis

1994

Abschluss des Promotionsverfahrens

1995 - 2001

Hochschulassistentin TU Berlin, Abteilung Klinische Psychologie

1998

Lehrbeauftragte der Freien Universität Amsterdam, Schwerpunkt Supervisionsforschung
Mitglied der Kommission "Supervision und Wissenschaft" der DGSv

1999

Lehrbeauftragte der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

2000

Abschluss des Habilitationsverfahrens am Institut für Sozialwissen-schaften FB 7 der TU Berlin, Erteilung der mündlichen und schriftlichen Prüfungsberechtigung

2001

Visiting Professor, Donau-Universität Krems,
Wissenschaftliche Leitung der postgradualen Studiengänge: Sozialtherapie – Schwerpunkt Sucht, Beiratsmitglied des Studiengangs Supervision, Lehrbeauftragte im Masterstudium Leadership Development und Mediation, Lehrbeauftragte im Masterstudiengang Psychosoziale Beratung

2002

Gastprofessorin Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Lehrbeauftragte der Gesamthochschule Kassel, Studiengang Supervision

2003

Berufung auf den Lehrstuhl "Kommunikationspsychologie und Psychotherapie“ an der Universität Innsbruck
Lehrbeauftragte Ergänzungsstudium Psychotherapie-Wissenschaften, Zürich

2004

Leiterin des Instituts für Kommunikation im Berufsleben und Psychotherapie an der Universität Innsbruck
Wissenschaftliche Leiterin des Universitätslehrganges für zwischenmenschliche Kommunikation im Berufsleben,
Wissenschaftliche Leiterin des Universitätslehrgangs für das Psychotherapeutische Propädeutikum,
Wissenschaftliche Leiterin des Universitätslehrgangs für das Psychotherapeutische Fachspezifikum – Methodenspezifische Ausrichtung: Psychodrama
Mitglied des Psychotherapiebeirats, Bundesministerium Gesundheit und Frauen

2004

Bestellung zur Dekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften, Universität Innsbruck

2005

Wissenschaftliche Leiterin des Universitätslehrgangs Personalentwicklung und Organisationsentwicklung und
Wissenschaftliche Leiterin und des Universitätslehrgangs Supervision und Coaching, Schlosshofen, Vorarlberg

2006

Stellvertretende Vorsitzende des Forschungsschwerpunkts „Organizational Studies“ Fakultät für Betriebswirtschaft

2006

Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats des Departments für Psychosoziale Medizin, Donau-Universität Krems
Wissenschaftliche Leiterin des Universit ätskurses Coaching, Universität Innsbruck
Wissenschaftliche Leiterin des Universitätskurses Schulleitercoaching, Universität Innsbruck

2007

Wissenschaftlicher Beirat der akademischen Weiterbildung Klinische Psychologie/Gesundheitspsychologie der Universität Klagenfurt

Febr. 2007

Forschungsaufenthalt Massey-University, Wellington New Zealand

Okt. 2007

Annahme des Rufes W3 Professur für „Theorie und Methodik der
Beratung“, Universität Kassel

2008

wissenschaftliche Leiterin des Masterstudiengangs
Organisationsberatung, Schlosshofen Vorarlberg

Akademische Selbstverwaltung

2005

Vorsitzende von fünf Habilitationskommissionen, stellvertretende Vorsitzende von einer Habilitationskommission der Fakultäten für Bildungswissenschaften und der Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaften

2006

Mitglied in fünf Berufungskommissionen, ein Vorsitz
Vorsitzenden von Pragmatisierungskommissionen

Berufliche Weiterbildungen

1982 - 1985

Grundausbildung in Gesprächspsychotherapie

1985

Verhaltenstherapeutische Weiterbildung bei der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT)

1988 - 1989

Fortbildung im Bereich Organisationsentwicklung

1993

Graduierung zur Integrativen Therapeutin Fritz-Perls-Institut Düsseldorf

1995

Tätigkeit als Lehrtherapeutin BDP in der Weiterbildung zur Psychologischen PsychotherapeutIn, Deutsche Psychologen Akademie Berlin (DPA)
Abschluss der Supervisionsausbildung, Fritz-Perls-Institut, Düsseldorf
Aufnahme in die Deutsche Gesellschaft für Supervision (DGSv)

1996

Abschluss der LehrtherapeutInnenausbildung Fritz-Perls-Institut, Zulassung als Lehrbeauftragte

1999

Approbation zur Psychologischen Psychotherapeutin, Fachkundenachweis Tiefenpsychologie, Eintrag in das Arztregister KV Berlin
Lehrupervisorin DGSv (Triangel, ifs, FPI, Ev. Fachhochschule Hannover, BDP/DPA, Trias Zürich)
Supervisorin für Tiefenpsychologie KV Berlin

2002

Abschluss der Weiterbildung zur Psychoanalytikerin Institut für Psychotherapie e.V., Berlin (DPG)
Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Supervision

2004

Eintragung in die Psychotherapeutenliste des bmgv
Eintragung als Klinische Psychologin/Gesundheitspsychologin des bmgv

Herausgebertätigkeiten

  • Journal für Psychologie - Theorie - Forschung - Praxis. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht
  • Integrative Therapie - Zeitschrift für vergleichende Psychotherapie und Methodenintegration. Paderborn: Junfermann
  • Organisationsberatung, Supervision, Coaching. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissen-schaften
  • Gruppendynamik und Organisationsentwicklung. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissen-schaften
  • Beirat der Zeitschrift: Psychoanalyse. Texte zur Sozialforschung. Lengerich: Papst
  • Beirat der Zeitschrift: Profile. Internationale Zeitschrift für Veränderung, Lernen, Dialog. Köln: Edition Humanistische Psychologie
  • Mitherausgeberin der Buchreihe: Psychologie und Beruf. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht
  • Beirat der Zeitschrift Freie Assoziation: Gießen: Psychosozial-Verlag
  • Beirat der Zeitschrift: Psychiatrie & Psychotherapie. Wien: Springer Verlag
  • Beirat der Zeitschrift: Neuropsychiatrie, dustri-Verlag

Prof. Dr. Heidi Möller ab 2012

in Vorbereitung

Greif, S., Möller, H., Müller, F., Passmore, J. & Scholl, W. (ed. in press). International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice. Cham: Springer.

Beumer, U., Haubl, R. & Möller, H. (in Vorbereitung). Führung good enough. Göttingen: Vandenhoeck& Ruprecht.

Möller, H. & Fietze, B. (in Vorbereitung). Differenzierung und Professionalisierung der personenbezogenen Beratungsformate. Organisationsberatung, Supervision, Coaching.

Möller, H. & Bachmann, T. (in Vorbereitung). Psychological Safty. Organisationsberatung, Supervision, Coaching.

Thanbichler, E., Evers, O., Möller, H. & Taubner, S. (in Vorbereitung). Auf dem Weg zu einer wohlwollenden Haltung: Die Entwicklung von Affiliation während der Psychotherapieausbildung.

Greif, S., Möller, H., Scholl, W. Passmore, J. & Müller, F. (in press). Coaching definitions and concepts. In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap. 1. Cham: Springer.

Scholl, W., Greif, S. & Möller, H. (in press). How can coaching practitioners learn from science? In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), InternationalHandbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap.2. Cham: Springer.

Möller, H., Giernalczyk, T. & Hinn, D. (in press). Individual and collective defense mechanisms. In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap. 27. Cham: Springer.

Möller, H. (in press). Mental disorders in coaching. In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap. 49. Cham: Springer.

Möller, H. (in Vorbereitung). Supervision als Notwendigkeit. In D. Kunert & G. Bürk, G. (Hrsg.), Pädiatrische Psychosomatik als Brücke. Stuttgart: Kohlhammer.

Möller, H., Zimmermann, J. & Kotte, S. (in press), Diagnostics and assessment in Coaching. In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap. 11. Cham: Springer

Müller, A. A., Kotte, S., Diermann, I., & Möller, H. (in Vorbereitung). Constructing a Full Picture of the Coaching Client: Coaching Practices during the Initial Exploration in Workplace Coaching and How They Relate to Coach Characteristics.

Sell, C., Möller, H. & Benecke, C. (in press). Emotion regulation and coaching. In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap.15. Cham: Springer.

Möller, H. & Müller, A. A. (eingereicht). Personal- und Organisationsentwicklung in der Sozialen Arbeit. In W. Thole (Hrsg.) Grundriss Soziale Arbeit - ein einführendes Handbuch. 5. Auflage. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

Möller, H., Meister-Scheytt, C. & Herbolzheimer, A. (in Vorbereitung). Identity Construction of Deans at Austrian Universities: Workplace Study.

Möller, H., Drexler, A. & Battisti, M. (in Vorbereitung). Evaluating professional coach training.

2022

Bücher

Möller, H. & Zimmermann, J. (2022). Difficult Situations in Business Coaching. Practical Examples, Perspectives and Possibilities for Action. Springer.

2021

Vorträge bei wissenschaftlichen Konferenzen

Zimmermann, J., Kotte, S, & Möller, H. (2021, November). Schwierige Situationen im Coachingprozess. Das Erleben und Handeln der Coaches. Posterpräsentation auf dem6. Internationalen Coachingkongress Coaching meets Research, Olten, Schweiz

Kotte, S., Zimmermann, J. & Möller, H. (2021, September). „Mein Coach hat gar nicht mitbekommen, wie schwierig ich das fand“: Schwierige Coaching-Situationen aus Sicht von Coachees und Coachs im Vergleich. Vortrag auf der 12. Tagung der Fachgruppen Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie sowie Ingenieurspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Chemnitz.

Zimmermann, J., Kotte, S., Nebe, S. & Möller, H. (2021, September). Rupture and Repair im Coaching: Was die Analyse von Coachingprozessen über Spannungsphänomene zwischen Coach und Coachee verrät. Vortrag auf der 12. Tagung der Fachgruppen Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie sowie Ingenieurspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Chemnitz.

Müller, A., Litzinger, L., Zimmermann, J. & Möller, H. (2021, September). Wer coacht, der kann? Validierung einer Performance Task zur Messung interpersoneller Coach-Kompetenzen. Vortrag auf der 12. Tagung der Fachgruppen Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie sowie Ingenieurspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Chemnitz.

Möller, H. „Qualitätsmerkmale tiefenpsychologischer Supervision“, Tag der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie, 23.01.2021

Zeitschriftenartikel

Zimmermann, J., Kotte, S. & Möller, H. (2021). Schwierige Coaching-Situationen. Ursachen, Folgen und Handlungsstrategien. Coaching-Magazin, 3, 49-53.

van Kaldenkerken, C.& Möller, H. (2021). Die Rolle des Körpers/Leibes in Supervision, Coaching und Organisationsberatung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 28(1), 1-4. https://doi.org/10.1007/s11613-021-00686-8

Diermann, I., Kotte, S., Müller, A., & Möller, H. (2021). Initial exploration in workplace coaching – Coaches' thematic and methodological approach. Coaching: An International Journal of Theory, Research and Practice (RCOA), DOI: 10.1080/17521882.2021.1879188

Vorträge zum Wissenstransfer

„Forschungs-Dialog: Schwierige Situationen im Coaching“, DBVC, 16.11.2021.

„Vertrauen und Misstrauen in Oülrganisationen“ 09.06.2021.

„Taskforce Zukunft des Profifußballs“, rotary-CLUB kassel, 26.04.2021.

„Sie kamen sahen und siegten – Frauen und Karriere. Kultur, Beratung Bildung, SOWIESO, Dresden, 29.04.2021.

2020

Bücher

Möller, H. & Zimmermann, J. (2020). Schwierige Situationen im Business-Coaching. Praxisbeispiele, Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten. Berlin: Springer.

Zeitschriftenartikel

Bachmann, T., & Möller, H. (2020). Gestalt in Coaching und Beratung.  Organisationsberatung, Supervision, Coaching 27(3), 271–274. https://doi.org/10.1007/s11613-020-00670-8

Ehrenthal, J.C., Möller, H. & Zimmermann, J. (2020). Brüche der Arbeitsbeziehung in Coaching und Supervision. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 27(4), 487-501. https://doi.org/10.1007/s11613-020-00678-0

Fietze, B. & Möller, H. (2020) Führung und Team. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 27(3), 1-4. 10.1007/s11613-020-00644-w

Kotte, S.*, Diermann, I.*, Rosing, K. & Möller, H. (2020). Entrepreneurial Coaching: A Two-Dimensional Framework in Context. Applied Psychology – An International Review, 1-38. https://doi.org/10.1111/apps.12264

Möller, H. im Gespräch mit Alina Rank und Jan Freese (2020). Künstler in Corona-Zeiten. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 27(4), 565-576.DOI 10.1007/s11613-020-00671-7

Möller, H. & Döring, P. (2020). Modelle einer zeitgemäßen Supervision im Rahmen einer psychodynamischen Ausbildung, Forum der Psychoanalyse, 1-14. DOI 10.1007/s00451-020-00381-x

Müller, A. A.; Kotte, S. & Möller, H. (2020) Coach and no regrets about it: On the life satisfaction, work-related mental strain, and use of supervision of workplace coaches. Coaching: An International Journal of Theory, Research and Practice, 13(1), 16-29. DOI: 10.1080/17521882.2019.1636841

Niessen, C. & Möller, H. (2020). Gedeihen bei der Arbeit. Organisationsberatung, Supervision, Coaching,1.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Möller, H. „Gelingensfaktoren eines Dialogs 10. Kongress für psychodynamisches Coaching, 21.02.2020, Universität Frankfurt.

Möller, H. „odiumsdiskussion, Rechtsextremismus in der organisierten Zivilgesellschaft, Baunatal, 24.-25.09.2020.

Möller, H. „Was macht Agilität mit den Führungskräften?“, ICF Frankfurt, 11.2020.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Konflikte in Organisationen“ Rotary Dortmund, 22.05.2020.

„Coaching: Modetrend oder evidenzbasiertes Unterstützungsangebot?“ Rotary Kassel, 22.06.2020.

„Frau.Macht.Karriere in KMU – Erfolgsfaktoren und Stolpersteine. IHK Düsseldorf, woman2businee, 2.09.2020.

2019

Bücher

Lohmer, M. & Möller, H. (2019). Psychoanalyse in Organisationen (2. Auflage). Stuttgart: Kohlhammer.

Möller, H. & Thalheim, V. (2019). Handbuch Konfliktmanagement für Fanbeauftragte.

Zeitschriftenartikel

Evers, O.; Schröder-Pfeifer, P., Möller H. & Taubner, S. (2019). How do personal and professional characteristics influence the development of psychotherapists in training? Results from a longitudinal study". DOI:10.4081/ripppo.2019.424 .

Tietze, K.O. & Möller, H. (2019). Intervision. Organisationsberatung, Supervision, Coaching,4.

Klasen, J, Nolte, T., Möller, H. & Taubner, S. (2019). Aversive Kindheitserfahrungen, Bindungsrepräsentationen und Mentalisierungsfähigkeit von Psychotherapeuten in Ausbildung. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin, 4.

Möller, H. (2019). Neurobiologische Grundlagen im Coaching. Organisationsberatung, Supervision, Coaching,3.

Möller, H. (2019). Unterschätzung der Coachingkultur. Gruppe, Interaktion, Organisation. DOI: 10.1007/s11612-019-00486-w

Müller, A., Kotte, S., & Möller, H. (2019). Coach and no regrets about it: On the life satisfaction, work-related mental strain, and use of supervision of workplace coaches. Coaching: An International Journal of Theory, Research, and Practice, advance online publication. doi:10.1080/17521882.2019.1636841

Giernalczyk, T. & Möller, H. (2019). New Work. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 2.

Kotte, S., Bick, E., Benecke, C. & Möller, H. (2019). Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik im Arbeitskontext. Entwicklung eines berufsbezogenen OPD-Konflikt-Fragebogens. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 1. https://doi.org/10.1007/s11613-019-00587-x

Möller, H. & Diermann, I. (2019). Qualitätsstandards für die Auswahl von Coaches an Universitäten. Deutsche Universitäts Zeitung.

Beumer, U. & Möller, H. (2019). Gründerberatung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 1.

Möller, H. (2019). Protokolle eines Versagens. Deutsche Bühne, 12, 44-47.

Diermann, I., Kotte, S., & Möller, H. (2019). Coaching von Gründern im Spannungsfeld zwischen Prozess- und Expertenberatung, Coachingmagazin, 50-54.

Möller, H. (2019). Erfolg im Wandel. Staufen Studie, 8-9.

Möller, H. (2019). Die Bedeutung der Coachingkultur wird massiv unterschätzt. ManagerSeminare, 255(6), 14-15.

Möller, H. (2019) Worauf man bei einem Berater achten sollte. Geo Wissen, 48, 144-147. https://www.geo.de/wissen/gesundheit/21343-rtkl-coaching-worauf-man-bei-einem-berater-achten-sollte

Flatten, G., Möller, H., Tschuschke, V. (2019). Wie wirksam sind Balintgruppenleiter? Z Psychosom Med Psychother, 65(1), 4-13.

Buchkapitel

Möller, H. & Giernalcyck, T. (2019). Psychodynamisches Coaching. In A. Ryba, & G. Roth (Hrsg.), Coaching und Beratung in der Praxis (S.127-147). Stuttgart: Klett-Cotta.

Benecke, C. & Möller, H. (2019). OPD-basierte Diagnostik im Coaching. In A. Ryba, A. & G. Roth (Hrsg.), Coaching und Beratung in der Praxis (S.201-228). Stuttgart: Klett-Cotta.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Möller, H.: „Psychoanalyse ohne Couch? Psychodynamische Ansätze im Coaching“. ICF-Coachingtag: Agile Leadership in an digital world, München, 15-16.11.2019.

Möller, H. „Modelle einer zeitgemäßen Supervision“, Symposion: Strukturen und Methoden einer zeitgemäßen psychodynamischen Ausbildung und Forschung, 04.-05.10.2019 IPU. Berlin.

Müller, A., Kotte, S., & Möller, H. (2019, September). Zum Einfluss von Diversität in Trainingsgruppen: Ein Literatur-Review. Poster auf der 11. Fachgruppentagung der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Braunschweig.

Diermann, I., Kotte, S., Rosing, K. & Möller, H. (2019, September). A conceptual model of entrepreneurial coaching. 11. Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie (AOW) der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Braunschweig.

„Kritisch wurde es, als ...“: Schwierige Situationen im Coaching aus Sicht von Coaches (Silja Kotte; Jannik Zimmermann; Heidi Möller),11. Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie (AOW) der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Braunschweig.

Möller, H. Psychodynamisches Coaching, Universität Salzburg, 19.06.2019.

Kotte, S., Zimmermann, J., Möller, H. (2019, August). Difficult situations in coaching from the perspective of coaches. Vortrag auf dem 79th Annual Meeting der Academy of Management, Boston, USA.

Diermann, I., Kotte, S., Rosing, K. & Möller, H. (2019, August). Coaching Entrepreneurs: Characteristics and Functions of Entrepreneurial Coaching throughout the Entrepreneurial Process. Vortrag auf dem 79th Annual Meeting der Academy of Management, Boston, USA.

Diermann, I., Kotte, S., Rosing, K. & Möller, H. (2019, Juni). Coaching Entrepreneurs: Characteristics and Functions of Entrepreneurial Coaching throughout the Entrepreneurial Process. Vortrag auf der Konferenz der European Academy of Management, Lissabon, Portugal. Best Paper Award der SIMA (Italian Society of Management)-Entrepreneurship Group.

Diermann, I., Kotte, S., Rosing, K. & Möller, H. (2019, Mai/Juni). Coaching Entrepreneurs: Characteristics and Functions of Entrepreneurial Coaching throughout the Entrepreneurial Process. Vortrag auf dem 19. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology, Turin, Italien.

Müller, A., Möller, H. & Kotte, S. (2019, Mai/Juni). The double-edged sword of diversity. Taking a closer look at heterogeneous training group composition. Vortrag auf dem 19. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology, Turin, Italien.

Diermann, I., Kotte, S., Rosing, K. & Möller, H. (2019, Juni). A conceptual model of entrepreneurial coaching. Vortrag auf der 19. Konferenz der European Association of Work and Organizational Psychology (Eawop), Turin, Italien.

„Was kann die Coachingszene von der Neurowissenschaft lernen?“, 9. Kongress für psychodynamisches Coaching 02.2019, Universität Kassel.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Junge Jounalist_innen unter Druck“, Presseclub, 08.05.2019, Kassel.

„Führungskompetenz bei Fanbeauftragten“, FZM, 15.05.2019, Kassel.

„Agile Führung“, Eggers und Partner 24.10.2019, Hannover.

2018

Bücher

Giernalczyk, T. & Möller, H. (2018). Entwicklungsraum - Psychodynamische Beratung in Organisation. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Greif, S., Möller, H. & Scholl, W. (Hrsg.) (2018). Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer.

Zeitschriftenartikel

Hamburger, A. & Möller, H. (2018). Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 4.

Möller, H. & Fietze, B. (2018). Digitalisierung in der Beratung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 3.

Sell, C., Taubner, S. & Möller, H. (2018). Praxisstudie zu Katathym Imaginativer Psychotherapie, Hypnosepsychotherapie und Autogener Psychotherapie. Imagination,1, 46-96.

Möller, H. & West-Leuer, B. (2018). Stolpersteine weiblicher Karrieren – and what about Sex? Zeitschrift Psychodynamische Psychotherapie (PDP), 2, 97-105.

Möller, H. (2018). Was motiviert uns? Medium, Gesundheit Nordhessen, 1-2.

Möller, H. (2018). Bildung findet nicht jeder prickelnd – Interview über Motivation und Karriere. Blick in die Kirche, 2, 10.

Buchkapitel

Möller, H. & Kotte, S. (2018). Die Zukunft der Coaching-Forschung. In Deutscher Bundesverband Coaching e.V. (Hrsg.), Leitlinien und Empfehlungen für die Entwicklung von Coaching als Profession. Kompendium mit den Professionsstandards des DBVC (S. 133-137) (5., vollst. Überarb. Neuauflage). Osnabrück: DBVC.

Möller, H., Beinicke, A. & Bipp, T. (2018). Wie wirksam ist Coaching? In A. Beinicke & T. Bipp (Hrsg.), Strategische Personalentwicklung. Psychologische, pädagogische und betriebswirtschaftliche Kernthemen (S.165-188). Berlin: Springer Nature.

Möller, H. (2018). Supervision. In O. Decker (Hrsg.), Sozialpsychologie und Sozialtheorie. Bd. II Forschungs- und Praxisfelder (S. 139-152). Wiesbaden: Springer.

Möller, H. (2018). Aufstellungsarbeit – ein psychodynamischer Blick. In E. Augello von Zadow, J. Lohl, M. S. Löhlein & P. Schweder (Hrsg.), Widerstand und Fürsorge. Theorie und Praxis psychoanalytischer Sozialpsychologie (S.279-298). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Möller, H. (2018). Interview Führung in Universität und Schule. In U. Böning, B. Fritschle & S. Oefner-Py (Hrsg.), Führungsleben, Insight Leadership- Top-Manager im persönlichen Interview (S.167-176). Heidelberg: Springer.

Herausgeberschaft

Storch, M. & Möller, H. (2018). Herausgeberschaft Heft 2. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Das Zürcher Ressourcen Modell.

Möller, H. & Schmid, S. (2018). Herausgeberschaft Heft 1. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Interkulturelles Coaching.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

„Was interessiert uns EFFIZIENZ?“ Semestertalk, Uni Kassel, 31.01.2018.

„Zum Stand der Coachingforschung“, Gastvortrag Universität Nürnberg-Erlangen, 08.02.2018.

„Die Bedeutung der Beratung für die Geschlechtergerechtigkeit in Organisationen“, DGVT –Kongress Berlin, 01.03.2018.

„The coaching culture as an impact factor on the efficacy of coaching in organizations - Results from a mixed methods study“, zusammen mit Katrin Oellerich, 5. Internationaler Coaching-Kongress Coaching meets Research. Organisation, Digitalisierung und Design 12.-13.06 2018, Olten/Schweiz.

„Wie zufrieden sind Coaches mit ihrem Leben und Job? Eine Befragung deutschsprachiger Coaches“, zusammen mit Alessa Müller& Isabell Diermann, 5. Internationaler Coaching-Kongress Coaching meets Research. Organisation, Digitalisierung und Design 12.-13.06. 2018, Olten/Schweiz.

„Supervision zur Qualitätssicherung im Coaching? Eine Bestandsaufnahme zur Supervision deutschsprachiger Coaches“, zusammen mit Isabell Diermann & Alessa Müller, 5. Internationaler Coaching-Kongress Coaching meets Research. Organisation, Digitalisierung und Design 12. und 13.06. 2018, Olten/Schweiz.

“How Can Coaching Develop Entrepreneurial Competencies?” zusammen mit Rosing, K & Diermann, I., ESU Conference 2018, Lodz, 09.09.-15.09.2018.

“What should we work on today?“ – An interview study on coaches’ thematic and methodical approach to the initial exploration in workplace coaching ", 11. Annual Coaching in Leadership and Healthcare Konferenz des Institute of Coaching, Harvard Medical School, Boston, Massachusetts, USA., 28.-29.09.2018 zusammen mit Diermann, I., Müller, A.& Kotte, S.

“Womit sind Sie heute hier?“: Eine Interviewstudie zum inhaltlichen und methodischen Vorgehen von Coaches bei der Eingangsdiagnostik, 51. DGPs-Tagung, Frankfurt, 15.-19.09.2018. zus. mit Kotte, S., Diermann, I. & Mülller, A.

„Fördert Coaching tatsächlich die Selbstreflexionsfähigkeit?“ 51. DPPs-Tagung, Frankfurt, 15.-19.09.2018

„Qualitätsstandards für die Auswahl von Trainer_innen und Coaches“, Jahrestagung des Netzwerkes für Personalentwicklung an Universitäten (UniNetzPE), Aachen 25. 09. 2018.

„Gelingensbedingungen und Stolpersteine von Agilität in Unternehmen“, Coachingfachtag Wirtschaftspsychologie, Berlin 17.11.2018.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Psychodynamisches Führungskräftecoaching“, IPOM, München 8.-9.09.2018.

„Übergangsrituale und Statuswechsel“, Absolventenfeier, Universität Kassel, 10.10.2018.

„Die psychosozialen Kosten des gesellschaftlichen Dauerwandels“, Festvortrag 40jähriges Bestehen Krisenzentrum Dortmund, 7.11.2018.

„Nie ohne Diagnostik im Coaching“, Swiss Society for Coaching Psychology, Bern 9.-10.11.2018.

„Führungskräftecoaching jetzt auch in unserem Unternehmen  – Implementierung von Coachingprozessen als PE-Maßnahme“, Perspektive Personal – eine Berliner Fortbildungswoche für Fach- und Führungskräfte, Berlin 16.11.2018.

2017

Bücher

Möller, H. & Lohmer, M. (2017). Supervision in der Psychotherapie. Stuttgart: Kohlhammer.

Möller, H. & Giernalczyk, T. (2017). Organisationskulturen im Spielfilm: Von Banken, Klöstern und der Mafia: 29 Film- und Firmenanalysen. Heidelberg: Springer.

Herausgeberschaft

Möller, H. (2017). Herausgeberschaft Heft 4. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Karriereberatung.

Möller, H. (2017). Herausgeberschaft Heft 3. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Die Rolle der Positiven Psychologie in der Beratung.

Möller, H. (2017). Herausgeberschaft Heft 2. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 2, Abschied und Abdanken.

Zeitschriftenartikel

Möller, H. & Müller, A. (2017). Manager-Derailment. Gruppe, Interaktion, Organisation, DOI: 10.1007/s11612-017-0382-6

Möller, H. (2017). Weitergedacht, Kommentierung Spirit — The Game: Wie die Vaillant Group ihre Unternehmenswerte zum Gesprächsthema macht.Zeitschrift für Organisationsentwicklung, 4, 90.

Flatten, G., Möller, H., Aden, J. & Tschuschke, V. (2017). Die Arzt-Patient-Beziehung gestalten: Wie nützlich sind Balintgruppen und für wen? ZPMP, 63, 267–279.

Sell, C., Möller, H. & Taubner, S. (2017). Katathym Imaginative Psychotherapie und Hypnose- psychotherapie - Symptomreduktion und Prädiktoren des Behandlungserfolgs. Psychotherapeut 62(3), https://doi.org/10.1007/s00278-017-0230-8

Sell, C., Schöpfer-Mader, E., Brömmel, B. & Möller, H. (2017). Behandlungstechnik in Katathym Imaginativer Psychotherapie, Hypnosepsychotherapie und Autogener Psychotherapie: Die Therapeutenversion der ‘Prozessskala für imaginations- und trancebasierte tiefenpsychologische Methoden’(PITT). Psychotherapie Forum. https://doi.org/10.1007/s00729-017-0102-2

Möller, H. & Kotte, S. (2017). Nicht ohne Diagnostik! KUP: Positionen, 3.

Möller, H. (2017). Vertrauens- und Misstrauenskulturen in Organisationen. Konfliktdynamik, 168-175. DOI 10.21706/kd-6-3-000

Sell, C., Möller, H. & Taubner, S. (2017). Effectiveness of Integrative Imagery- and Trance-Based Psychodynamic Therapies: Guided Imagery Psychotherapy & Hypnopsychotherapy. Journal of Psychotherapy Integration, http://dx.doi.org/10.1037/int0000073

Möller, H. (2017). Organisationskultur im Spielfilm. Organisationsberatung, Supervision, Coaching. doi:10.1007/s11613-017-0506-4

Flatten, G., Möller, H., Aden, J. & Tschuschke, V. (2017). Der Balintgruppen-Fragebogen (BG-F) -ein Instrument zur Prozesserfassung in Balintgruppen,Psychotherapeut, DOI 10.1007/s00278-017-0182-z

Möller, H. (2017). Augen auf bei der Coach-Auswahl: Worauf Personalentscheider heute achten müssen. Wirtschaftspsychologie aktuell, Sonderveröffentlichung, 4-5.

Buchkapitel

Möller, H., Diermann, I. & Kotte, S. (2017). Zum Stand der Forschung in der Klinischen Supervision. In H. Möller & M. Lohmer (Hrsg.), Supervision in der Psychotherapie (S.89-103). Stuttgart: Kohlhammer.

Möller, H., Oellerich, K., Hinn, D. & Kotte, S. (2017). Research on Consulting – With, For or Against Practice? In B. Geiβler-Piltz, É. Nemes & S. de Roos (eds), "Inspire and Be Inspired - A Sample of Research on Supervision and Coaching in Europe" (S.43-62). Budapest: L’Harmattan Könyvesbolt.

Greif, S., Möller, H. & Scholl, W. (2017). Coaching-Wissenschaft und –Praxis. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer.

Kotte, S., Hinn, D., Oellerich, K. & Möller, H. (2017). Coachingforschung: Ergebnisse der vorliegenden Metaanalysen. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-662-45119-9_97-1

Sell, C., Möller, H. & Benecke, C. (2017). Emotionsregulation im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-662-45119-9_12-1

Greif, S.; Möller, H. & Scholl, W. (2017). Coachingdefinitionen und –konzepte. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-662-45119-9_7-1

Kotte, S., Oellerich, K., Hinn, D. E. & Möller, H. (2017). The Ambivalent Relationship Between Coaching Research and Coaching Practice: Discreetly Ignoring, Critically Observing or Beneficially Cooperating? In A. Schreyögg & C. Schmidt-Lellek (eds), The Professionalization of Coaching. A Reader for the Coach (p.23-46). Heidelberg: Springer.

Möller, H. (2017). Von der Hoffnung, der Freundschaft und der Integrität. Die Verurteilten. In H. Möller, & T. Giernalczyk, T. (Hrsg.), Organisationskulturen im Spielfilm: Von Banken, Klöstern und der Mafia: 29 Film- und Firmenanalysen (S.137-152). Heidelberg: Springer.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

„Das Image von Supervision im Klinikkontext“. 10. Fachgruppentagung der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Dresden

„Geflüchtete Männer in der Erstaufnahme“, Uni engagiert! Beiträge aus der Universität Kassel zum Thema Flucht und Vertreibung, 07.02.2017, Universität Kassel

„Zur Rolle von Beratern und Beraterinnen bei Konflikten in Organisationen. Dos and Don´ts“, wissenschaftliche Fachtagung: „Verwicklung und Entwicklung zum Umgang mit Konflikten in Organisationen“, 19. - 20. 05. 2017, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

„Diagnostik im Coaching“ Was ist der Fall und was steckt dahinter? DGSF Fachtagung, Heidelberg, 25.-27.05.2017.

„Supervision zur Qualitätssicherung im Coaching? Eine Bestandsaufnahme der Supervision von Business Coaches", AWO Fachgruppe, Technische Universität Dresden, 13.-15.09.2017.

„Pilotstudie zu einem deutschen Q-Set zur Beschreibung von Coachingprozessen.“ 10. Fachgruppentagung der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Dresden, 13.-15.09.2019 zus. mit A. Müller.

„Kompetenzentwicklung von Psychotherapeut_innen in Ausbildung- erste Ergebnisse“, Tagung der AG Psychodynamischer Professor_innen, 22./23. 09. 2017, IPU Berlin.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Supervisions- und Coachingkonzepte“, SuCo-Lehrgang, 26.-28.02.2017, Universität Wien.

„Führung von Expertenorganisationen“, Pro professur, 03.02.2017 Universität Frankfurt.

„Akquise in Supervision und Coaching – psychodynamische Aspekte, AP-Dortmund, 06.04.2017.

„Organisationskulturen im Spielfilm“, Lesung Buchhandlung Vietor Kassel, 16.05.2017.

„Coaching als Managementberatung“, VCG Vienna Consulting Group GmbH, Wien 11.-12-06.2017.

„Führung in Psychoanalytischen Institutionen“, Akademie Düsseldorf 15.07.2017.

„Vertrauen und Misstrauen in Organisationen“, Rotary, 17.07.2017.

„Psychoanalytische Konzepte im Coaching“, Inhouse-Schulung Bundeswehr, Berlin 20.-22.09.2017.

„Coaching für Gründungsberater“, Science Park Kassel, 26.-27.10.2017.

„Wie findet unser Unternehmen den richtigen Coach?“ DPA-Fortbildung für Personalentwickler, Berlin, 09.11.2017.

„Führung in kirchlichen Organisationen“, Akademie Villigst 7.-8-12.2017.

2016

Bücher

Möller, H. & Kotte, S. (2016). Essentials: Diagnostik im Coaching. Heidelberg: Springer.

Zeitschriftenartikel

Möller, H. (2016). Theorie und Methodik der Beratung an der Universität Kassel. Supervision, Coaching, Organisationsberatung, 1, 1-4.

Möller, H. & Hellebrandt, M. (2016). Coaching-Weiterbildung: Jenseits der Wissenschaft? Supervision, Coaching, Organisationsberatung, 1, 90-104.

Kotte, S., Hinn, D., Oellerich, K. & Möller, H. (2016). Der Stand der Coachingforschung: Kernergebnisse der vorliegenden Metaanalysen. Supervision, Coaching, Organisationsberatung,1, 5-23.

Möller, H. (2016). Herausgabe des Hefts Beiträge aus der Universität Kassel. Sonderheft Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 1.

Möller, H. (2016). Didaktische Überlegungen zur Ausbildung psychodynamischer Psychotherapeut_innen. Forum der Psychoanalyse, 32(1), 5-18.

Haag, R. & Möller, H. (2016). Internale und externale Entgleisungen: ein Derailmentmodell. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 2, 119-132.

Deplazes, S., Schwyter, S. & Möller, H. (2016). Ein Blick auf Coachingprozesse – Die Interventionen des Coachs, dargestellt und analysiert mittels des KaSyCo-C. Coaching|Theorie & Praxis, 2, 9-19. DOI 10.1365/s40896-016-0010-4

Buchkapitel

Möller, H., Giernalzyck & Hinn, D. (2016). Individuelle und kollektive Abwehrmechanismen im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-662-45119-9_28-1 )

Möller, H. (2016). Psychische Störungen im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-662-45119-9_53-1 )

Kotte, S. & Möller, H. (2016). Coaching im Kontext von Führungsentwicklungs-programmen. In R. Wegener, A. Fritze & M. Loebbert (Hrsg.), Zur Differenzierung von Handlungsfeldern im Coaching –Etablierung neuer Praxisfelder (S.35-52). Wiesbaden: Springer.

Möller, H. & Kotte, S. (2016). Diagnostik im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer doi:10.1007/978-3-662-45119-9_93-

Möller, H. & Kotte. S. (2016). Nicht ohne Diagnostik? Anspruch und Wirklichkeit. In C. Triebel, J. Heller, B. Hauser & A. Koch (Hrsg.), Qualität im Coaching. Denkanstöße und neue Ansätze: Wie Coaching mehr Wirkung und Klientenzufriedenheit bringt (S.133-142). Heidelberg: Springer.

Herausgeberschaft

Möller, H. (2016). Herausgeberschaft Heft 1 Sonderheft Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Beiträge aus der Universität Kassel.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Grussworte 25. Kongress der DGfE, Räume für Bildung, Räume der Bildung“, Universität Kassel, 14.03.2016.

„Kann soziale Inklusion gelernt werden?“, Kommentar beim Forschungstag des Fachbereichs 01, 03.02.2016, Universität Kassel.

„Die Kunst des Abdankens“, 7. Kongress für Psychodynamisches Coaching und psychoanalytische Sozialpsychologie, 19.-20.02.2016, Universität Kassel.

Hinn, D., Kotte, S. & Möller, H. (2016, Februar). „Up in the air? – Outplacement und Beratung“. Workshop auf dem 7. Kongress für psychodynamisches Coaching und psychoanalytische Sozialpsychologie: Die Kunst des Abdankens, Kassel.

„Lebenszufriedenheit von PsychotherapeutInnen“. Bad Wildunger Arbeitskreis für Psychotherapie, 15.03.2016, Bad Wildungen.

„Culture Change – Organisationskultur an Gymnasien bewusst gestalten“, Schweizerische Weiterbildungszentrale, Olten, Schweiz, 02.-03.06.2016.

„Positiv und negativ - zwei Seiten einer Medaille“, Coaching meets Research …Wirkung, Qualität und Evaluation im Coaching", Olten, Schweiz, 14./15. 06. 2016.

„Fragen im Coaching“, Coaching meets Research …Wirkung, Qualität und Evaluation im Coaching", Olten, Schweiz, 14./15. 06. 2016.

„Die Herausforderungen an die Psychologie, der kommenden Jahre“, 70 Jahrfeier, Bund Deutscher Psychologen, Berlin, 04.06.2016.

„Aktueller Stand und Zukunft der Coaching-Forschung: Wissenschaft und Praxis im Dialog“, Universität Hamburg, 4. Hamburger Coachingtag, 03.09.2016.

„Soziale Dienste und externe Expertise: Ist der Praxis noch zu helfen? Arbeitsgestaltung im Kontext öffentlicher Organisationen: Was kann Beratung, wo hilft Wissenschaft?“ ASD-Bundeskongress, Universität Kassel, 14.-16.09.2016.

„Wie wissenschaftlich fundiert sind deutsche Coachingweiterbildungen, DGPs-Jubiläumstagung, 18.-23.09.2016, Leipzig.

„Adaption der Mentalisierungsbasierten Therapie (BMT) für Coaching“, DGPs- Jubiläumstagung, 18.-23.09.2016, Leipzig.

„Diagnostik in Supervision und Prozessberatung“, Supervisions-Forschungstagung, 24.09.2016, Frankfurt.

„Was tut sich alles in KIP, HY-APT-Behandlungen – Ergebnisse der ÖGATAP- Praxisstudie“, 47. Internationales Seminar für Psychotherapie, Bad Radkersburg, 28.09.-01.10.2016.

„Von der Praxis zur Wissenschaft und zurück. - Eine psychotherapeutische Forschungs-Werkstatt“, 47. Internationales Seminar für Psychotherapie, Bad Radkersburg, 28.09.-01.10.2016.

„Stand und Zukunft der Coaching-Forschung“, Deutsche Coaching Gesellschaft, Heidelberg, 08.10.2016.

„Psychodynamische Aspekte im Coaching“, Swiss Society for Coaching Psychology SSCP, Bern, 28.-29.10.2016.

„Struktur, Prozess, Ergebnis von Coaching - Ein Überblick zu Forschungsergebnissen“, Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik für Niedersachsen an der TU Braunschweig, Sylt, 2.11.2016,

„Individuum und Individuation im Rahmen der Ausbildung zum Psychotherapeuten“, 24. Wissenschaftliches Symposium für Psychotherapie, Universitätsklinikum RUB Bochum 11.-12.11.2016.

„PsychotherapeutIn – ein möglicher oder unmöglicher Beruf?“, AGKB Seminar, Bad Salzdetfurth, 18.11.2016.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Psychodynamisches Coaching – Kontinuität in Veränderungsprozessen“; Technologie und Gründerzentrum Oldenburg, 04.02.2016.

„Psychologische erste Hilfe in der Flüchtlingsarbeit“, profamilia Hessen, Kassel, 05.02.2016

„Frauen in Führung“, Mentorinnen Netzwerk, Universität Kassel DIVERS, 25.02.2016

„Resilienz und Führung“, Gesundheit Nordhessen Holding AG, Kassel, 09.03.2016.

„Selbstregulationskompetenz von Fußballfans – Strategien zur Deeskalation der Gewalt im Fußballstadien“, Präsidium des DFB und der DFL, Frankfurt 04.04.2016.

„Selbstregulationskompetenz von Fußballfans – Strategien zur Deeskalation der Gewalt im Fußballstadien“, Hamburg, Fachtag Rahmenbedingungen im Fußball, DFB und DFL, 27.04.2016.

„Selbstregulationskompetenz von Fußballfans – Strategien zur Deeskalation der Gewalt im Fußballstadien“, Fachtag Prävention, DFB und DFL, Hamburg 03.05.2016

„Vertrauen, Anker des Lebens“, ORF, CityScienceTalk, Ringturm, Wien, 12.05.2016.

„Managementdiagnostik“, Coaching für Führungskräfte, Warnemünde, 09.-10.06.2016.

„Sie kamen sahen und siegten? – Frauen und Karriere“, Abschluss Mentoring-Programm, Universität Kassel, 18.06.2016.

„Vertrauen und Misstrauen in Organisationen“, Klinikum Ingolstadt, Managementforum 01.07.2016.

„Selbstkonfrontationsinterviews mit Expert_innen der Supervision, KBAP Köln, 02.07.2016.

„Psychodynamisches Coaching“, IPOM, München, 10.09.2016.

„Wandel erfolgreich gestalten“, CGM Kongress, Kassel, 27.09.2016.

„Selbstregulationskompetenz von Fußballfans – Strategien zur Deeskalation der Gewalt im Fußballstadien“, Nationaler Ausschuss Sport und Sicherheit, Innenministerium NRW, 13.10.2016.

„Sie kamen sahen und siegten? – Frauen und Karriere“, Aktionsbündnis Frauen und Arbeit, Arbeitsgeberverband Kassel,16.12.2016.

2015

Zeitschriftenartikel

Möller, H. (2015). Supervision- und Coaching Kompetenz-Forschung. Psychotherapie Forum, 1-8. DOI: 10.1007/s00729-015-0057-0

Möller, H. (2015). Weitergedacht, Kommentierung einer mediativen Organisationsentwicklung am Beispiel des Österreichischen Bundesheeres (ÖHB). Zeitschrift für Organisationsentwicklung, 3, 75.

Fincke, J. I., Möller, H. & Taubner, S. (2015). Does interpersonal behaviour of psychotherapy trainees differ in private and professional relationships? Fontiers in Psychology, Psychoanalysis and Neuropsychoanalysis, 1-12.

Taubner, S., Klasen, J., Hanke, W. & Möller, H. (2015). Ein empirischer Zugang zur Erfassung der Kompetenzentwicklung von PsychotherapeutInnen in Ausbildung. Psychotherapieforum, 20, 1-2, 47-53.

Kotte, S. & Möller, H. (2015). A mixed methods, multilevel evaluation of a binational leadership development program. Academy of Management Proceedings, 25(1). doi:10.5465/ambpp.2015.13402abstract

Möller, H. & Kotte, S. (2015). Supervision – Past, Present, Future. Psychotherapie im Dialog, Themenheft Supervision, Thieme, 16-24.

Oellerich, K. & Möller, H. (2015). Geschlechtergerechtigkeit durch Personalentwicklungsmaßnahmen erhöhen? Ansätze und Anregungen aus Training und Beratung. In: Rechtshandbuch für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Bd. II, 9/6.1 - 9/6.4. Berlin: Dashöfer.

Möller, H. (2015). Research on Supervision und Coaching Competence - Past - Present - Future. ECVision, Vienna, 37-50.

Möller, H. (2015). Supervision 2015. Wo ist die Supervision in zehn Jahren? Journal Supervision, 3, 6-8.

Möller, H. & Hellebrandt, M. (2015). Coaching-Weiterbildungen: Jenseits der Wissenschaft? Wirtschaftspsychologie aktuell, 3, 9-12.

Buchkapitel

Deplazes, S. & Möller, H. (2015). Coaching Interventionen - Fragen? Ja klar, aber Ratschläge?In R. Wegener, S. Deplazes, M. Hasenbein, H. Künzli, B. Übelhart & A. Ryter (Hrsg.), Coaching als individuelle Antwort auf gesellschaftliche Entwicklungen. Wiesbaden: Springer Research.

Oellerich, K. & Möller, H. (2015). Geschlechtergerechtigkeit durch Personalentwicklungsmaßnahmen erhöhen? Ansätze und Anregungen aus Training und Beratung. In Rechtshandbuch für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Bd. II, 9/6.1 - 9/6.4. Berlin: Dashöfer.

Möller, H. (2015). Proxy – ein Fall potenzieller (partieller?) Kindstötung. Eine psychoanalytisch-feministische Perspektive. In U. Sachse (Hrsg.), Proxy-dunkle Seite der Mütterlichkeit (55-76). Göttingen: Schattauer.

Kotte, S., Oellerich, K., Schubert, D. & Möller, H. (2015). Das ambivalente Verhältnis von Coachingforschung und -praxis: Dezentes Ignorieren, kritisches Beäugen oder kooperatives Miteinander? In A. Schreyögg & C. Schmidt-Lellek (Hrsg.), Die Professionalisierung von Coaching. Ein Lesebuch für den professionellen Coach (S.23-46).Wiesbaden: Springer.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Kotte, S. & Möller, H. (2015, August). How Program Design Affects the Development of Different Competencies Differently. Mixed-methods Evaluation of a Binational Leadership Development Program. Vortrag auf dem 75. Annual Meeting der Academy of Management, Vancouver, Kanada.

Kotte, S. & Möller, H. (2015, Mai). Evaluation of Leadership Development Programs: Formative and Summative Evaluation of a Binational Leadership Program. Poster auf dem 17. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology, Oslo, Norwegen.

„Weil Frauen so emotional sind... Zur Feminisierung des Psychotherapeut_innenberufs“, Fachbereichstag „Mehr Männer in die Humanwissenschaften“, 28.10.2015, Universität Kassel.

„Die Grenzen der Beratung“, MDO Tagung, 23.24.10.2015, Universität Kassel.

„Erlebnisaktivierende Methoden in der Lehre und in der Supervision“, Psychoanalyse Lehren und Lernen, Fachtagung der Arbeitsgemeinschaft Psychodynamischer Professoren, IPU, Berlin, 1.10.2015.

„The impact of personal therapy on attachment style, introject affiliation and well-being“ zus. mit Jennifer Klasen &Svenja Taubner, European Confrence on Psychotherapy Research, Klagenfurt, 24.-26.09.2015.

„Early Gains and Predictors of Treatment Outcome in Katathym Imaginative Psychotherapy and Hypnosis Psychotherapie: Results after one Year under Naturalistic Conditions, Christian Sell, Heidi Möller & Svenja Taubner, European Confrence on Psychotherapy Research, Klagenfurt, 24.-26.09.2015, Poster.

“Research on Supervision and Coaching Skills - Past - Present – Future”, ECVision Confrenece, Wien, 24-25.09.2015.

„Internationale Führungskräfteentwicklung: Wie hängen Einstellungsänderungen durch Intergruppenkontakt und die Verbesserung von Führungskompetenzen zusammen?“, zus. mit Silja Kotte, Fachgruppentagung AWO, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 24. – 26. 09.2015.

„Untersuchung der reflexiven Kompetenz in Coaching-Prozessen“, zus. mit Denise Schubert, Fachgruppentagung AWO, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 24. -26. 09.2015.

„Man kann nicht alles hincoachen“ –Negative Effekte von Coaching und ihre Ursachen aus der Perspektive der Organisation“, zus. mit Katrin Oellerich, Fachgruppentagung AWO, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 24. – 26. 09.2015.

"Evaluation of Leadership Development Programs: Formative and Summative Evaluation of a Binational Leadership Program." Poster auf dem 17. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology, Oslo, Norwegen, 20.-23.05.2015; zus. mit Silja Kotte.

"Why do coaches (not) participate in coaching research?" Poster auf dem 17. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology, Oslo, Norwegen, 20.-23.05.2015; zus. mit Denise Schubert und Silja Kotte.

„Intuition in der Psychotherapie“, Kunsthochschule Kassel, 03.02.2015 „Gendersensibele Beratung“, Leuphana Universität Lüneburg, 13.03.2015 „Vertrauen in Organisationen: riskante Vorleistung oder hoffnungsvolle Erwartung?“.

HAM Coachingkongress, Erding, 26.-27.03.2015 „Negative effects of coaching and their causes from the perspective of organization“ zus. mit Katrin Oellerich, ANSE Research Conference on Supervison and Coaching, Karoli Gaspar University Budapest, 24.-25.04.2015.

“Why do coaches (not) participate in coaching research?” ANSE Research Conference on Supervison and Coaching, Karoli Gaspar University Budapest, 24.-25.04.2015 „Der optimierte Psychotherapeut?“, Lindauer Psychotherapiewochen, Lindau, 12.-17.04.2015 „Einführung in die Karriereberatung“, Lindauer Psychotherapiewochen, Lindau, 12.-17.04.2015.

„Kompetenzentwicklung von Psychotherapeutinnen in Ausbildung“, 9. DGPs Workshopkongress für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Dresden, 14.-16.05.2015 „Wie wissenschaftlich fundiert sind Coachingausbildungen?“, BDP-Fachtagung, 15.-16. Mai 2015.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Führung und Supervision“, Katholische Akademie Villigst, 5.11.2015.

„Vertrauen in Organisationen“, Vortrag zum 50. Jubiläum der Telefonseelsorge Dortmund, 29.11.2015.

„Narzisstische Persönlichkeitsstörungen“, Kunstverein Kassel, 22.10.2015.

„Der Fußball als Vermittler von Werten in der Jugendkultur“, zus. mit Anne Janz, Rotary Club, Kassel, 11.05.2015.

„Führung einer Expertenorganisation“, ProProfessur, Universität Frankfurt, 06.02.2015.

„Führung und Resilienz“, Arbeitgeberverband Hessen, Personalleitertagung, 24.03.2015.

„Müssen Führungskräfte Psychologen sein?“, Tagung Personalmanagement SAP, 21.04.2015.

2014

Bücher

Möller, H. & Müller-Kalkstein, R. (Hrsg.) (2014). Gender und Beratung. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Möller, H. & Kotte, S. (2014). Diagnostik im Coaching. Heidelberg: Springer.

Lohmer, M. & Möller, H. (2014). Psychoanalyse in Organisationen. Stuttgart: Kohlhammer.

Döring, St. & Möller, H. (2014). Mon Amour trifft Pretty Woman.Liebespaare im Film. Heidelberg: Springer.

Zeitschriftenartikel

Taubner, S., Munder, T., Möller, H., Hanke, W. & Klasen, J. (2014). Selbstselektionsprozesse bei der Wahl des therapeutischen Ausbildungsverfahrens: Unterschiede in therapeutischen Haltungen, Persönlichkeitseigenschaften und dem Mentalisierungsinteresse. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 64(6), 214-223.

Proll, B., Hanke, W., Klasen, J., Möller, H. & Taubner, S. (2014). Theoriewissen und Kompetenz zur Fallkonzeption von Psychotherapeuten in Ausbildung. Psychotherapeutenjournal, 13(4), 366-373.

Taubner, S., Ulrich-Manns, S., Klasen, J., Curth, C. Möller, H. & Wolter, S. (2014). Innere Arbeitsmodelle von Bindung und aversive Kindheitserfahrungen bei Psychotherapeuten in Ausbildung.Psychotherapie Forum, 19(1), 2-12.

Möller, H., Oellerich, K., Schubert, D. & Kotte, S. (2014). Beratungsforschung mit, für oder ohne die Praxis? Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Jubiläumsband, 2, 313-327.

Möller, H. & Kotte, S. (2014). Standardisierung tut not: Diagnostik im Coaching. Wirtschaftspsychologie aktuell, 21(2), 56-60.

Möller, H. (2014). Interview: Schulen im Demographischen Wandel – Vom Umgang mit schrumpfenden Organisationen. Lehren & Lernen, 40(4), 10-14.

Möller, H. (2014). Die Gesundheit von Lehrkräften.Die berufsbildende Schule, 1, 3.

Buchkapitel

Möller, H. (2014). Die Bedeutung der Beratung für die Geschlechtergerechtigkeit in Organisationen. In H. Möller & R. Müller-Kalkstein (Hrsg.), Gender und Beratung (13-32). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Möller, H. (2014). Vorwort: Coaching zwischen Planung und Intuition. In Ryba, A., Ginati, D, Pauw, D. & Rietmann, S. (Hrsg), Professionell Coachen – konkret. Das Fall- und Reflexionsbuch. Vom Erfahrungswissen zur Handlungskompetenz (S.7-9). Weinheim: Beltz.

Clement, U., Möller, H. & Eberl, P. (2014). Der Beginn einer vertrauensvollen Zusammenarbeit – Wie Betriebe bei Auszubildenden organisationales Vertrauen unterstützen. In S. Bartmann, M. Fabel-Lamla, N. Pfaff & N. Welter (Hrsg.), Vertrauen in der erziehungswissenschaftlichen Forschung (S.313-330). Leverkusen: Barbara Budrich.

Möller, H. (2014). Von Schuld und Ent-Schuldigung. In S. Döring & H. Möller (Hrsg.), Mon Amour trifft Pretty Woman.Liebespaare im Film (S.379-392). Heidelberg: Springer.

Möller, H. & Kotte, S. (2014). Zur Relevanz systematisch-diagnostischen Vorgehens im Coaching. In H. Möller & S. Kotte (Hrsg), Diagnostik im Coaching (S.3-16). Heidelberg: Springer.

Benecke, C. & Möller, H. (2014). OPD-basierte Diagnostik im Coaching. In H. Möller & S. Kotte (Hrsg), Diagnostik im Coaching (S.183-198). Heidelberg: Springer.

Heppelter, N. & Möller, H. (2014). Wie ich wurde was ich bin. Kompetenzorientierte Diagnostik im Coaching. In H. Möller & S. Kotte (Hrsg.), Diagnostik im Coaching (S.133-150). Heidelberg: Springer.

Möller, H. & Kotte, S. (2014). Integration und Ausblick: Ein Vorschlag zur systematischen Eingangsdiagnostik im Coaching. In H. Möller & S. Kotte (Hrsg), Diagnostik im Coaching (S.319-336). Heidelberg: Springer.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Kotte, S., Schubert, D. & Möller, H. (2014, September). Warum eigentlich (nicht)? Beweggründe von Coachs für die (Nicht-)Teilnahme an Forschung. Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Münster.

Kotte, S. & Möller, H. (2014, Juli). Does intergroup contact imply differential effects for members of former victim and perpetrator groups? A field study on the outcomes of an Israeli-German encounter. Vortrag auf der 27th Annual Conference of the International Association for Conflict Management, Leiden, Niederlande.

Proll, B., Hanke, W., Möller, H. & Taubner, S. (2014). Kompetenzentwicklung von PsychotherapeutInnen in Ausbildung - Kompetenz zur Fallkonzeption. Vortrag auf der Tagung Praxisorientierte Psychotherapieforschung im Bundesministerium für Gesundheit Österreich, 07.-08.11.2014, Wien.

“Empirische Coaching-Forschung”, 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 21. - 25.09.2014, Bochum, zus. mit S. Kotte.

"Warum eigentlich (nicht)? - Beweggründe von Coachs für die (Nicht)Teilnahme an Forschung ", 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie vom 21. bis 25.09. 2014, Bochum zus. mit Silja Kotte und Denise Schubert.

Proll, B., Wolter, S., Curth, C. Möller, H. & Taubner, S. (2014). Psychotherapeuten in Ausbildung: Beweggründe bei der Wahl des psychotherapeutischen Verfahrens. Poster präsentiert auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum, 21.-25.09.2014.

„Selbstregulationskompetenz von Fussballfans“, Poster, 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 21. - 25.09.2014, Bochum; zus. M. Seip.; D. Schubert & V. Thalheim.

“Negative Effekte von Coaching aus der Perspektive der Organisation”, 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 21. - 25.09.2014, Bochum; Poster zus. mit Oellerich, K.

Taubner, S. & Möller, H. (2014). Kompetenzentwicklung von Psychotherapeuten in Ausbildung - erste Ergebnisse einer Längsschnittstudie. Vortrag beim Psychosomatik-Forum im Zentrum für Psychische Erkrankungen Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 11.09.2013, Freiburg.

„Gender-Handeln revisited“, Fachtagung „Geschlechtergerechtigkeit im Kontext sozialer Verantwortung – Empirische Befunde und praktische Implikationen zu den Säulen des sozialen Miteinanders“, Universität Vechta, 18.07.2014.

"The influence of adverse childhood experiences on attachment styles, introject affiliation and work involvement of psychotherapy trainees", International SPR meeting in Copenhagen, Denmark, June 2014, zus. mit C. Curth.

„Negative Effekte von Coaching und ihre Ursachen aus der Perspektive der Organisation", 3. Internationaler Coaching-Fachkongress, 17. - 18.06.2014, Olten, Schweiz, zus. mit K. Oellerich.

„Das ambivalente Verhältnis von Coachingforschung und -praxis: Dezentes Ignorieren, kritisches Beäugen oder kooperatives Miteinander?“,3. Internationaler Coaching-Fachkongress, 17. - 18.06.2014, Olten, Schweiz.

„Was hinter geschlossenen Coachingtüren passiert“, 3. Internationaler Coaching-Fachkongress, 17. - 18.06.2014, Olten, Schweiz,   zus. mit S. Deplazes & S. Schwyter.

Poster: „Fallkompetenz von PsychotherapeutInnen in Ausbildung“, 32. Symposiums der Fachgruppe für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Braunschweig 29. - 31.05.2014, zusammen mit B. Proll & S. Taubner.

„Einführung in die Karriereberatung“, 64. Lindauer Psychotherapiewochen, 6.-11.04.2014.

„Vertrauen in Organisationen – riskante Vorhaltung oder hoffnungsvolle Erwartung?“ Tagung „Zugehörigkeiten – was Betriebe zusammenhält“, Ev. Akademie Tutzing, 19.-20.03.2014.

„Karrierecoaching für weibliche Führungskräfte“, Coachingkongress der Hochschule für angewandtes Management, 20. - 21.02.2014, Erding.

Expertpanel, 13.-14.02.2014, Brüssel.

„Derailment von Führungskräften“, Organisational Studies, Beraten, Führen und Forschen auf psychoanalytischer Grundlage 5. Kongress für psychodynamisches Coaching und psychoanalytische Sozialpsychologie, zus. mit Dipl.-Psych. R. Haag, International Psychoanalytic University, 07. - 09.02.2014, Berlin.

„Selbstregulationskompetenz von Fangruppen“, Hochschule der Polizei, Münster, 10.01.2014.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Universität und Psychoanalyse – ein unauflösliches Spannungsfeld?“, Eröffnung der Ausbildungsstätte für psychoanalytische Kinder- und Jugendlichentherapie, Kassel, 10. September 2014.

„Coaching – die moderne Alternative zur Supervision?“ IPOM, München 13.09.2014.

„Mon Amour trifft Pretty Woman – Liebespaare im Film“, Lesung Bali Kino, Kassel, 14.09.2014.

„Vertrauen in Organisationen: Riskante Vorleistung oder hoffnungsvolle Erwartung?“, Rotary Club Kassel-Wilhelmshöhe,16.10.2014.

„Frauen und Macht“, Breuninger-Stiftung, Paretz, 17. - 18.01.2014.

„Respekt bedeutet Fairness“, Präventionstag der Stadt Kassel, 25. 09.2014, Stadt

Kassel, 30.09.2014.

„Müssen gute Führungskräfte heute Psychologen sein?“ Zukunft Personal,          Köln, 14.10.2014.

„Was bedeutet heute weiblicher Erfolg?“ Netzwerkkooperation Nordhessen, SMA, 06.11.2014.

2013

Zeitschriftenartikel

Taubner, S., Zimmermann, J., Kächele, H., Möller, H. & Sell, C. (2013). The relationship of introject affiliation and personal therapy to trainee self-efficacy: A longitudinal study among psychotherapy trainees. Psychotherapy: Theory, Research, Practice, Training, 50(2), 167-177.

Möller, H. (2013). Der Dialog im Coaching – ein methaphernanalytischer Zugang. Positionen, 1. Kassel: Kassel University Press.

Taubner, S., Munder, T., Hanke, W., Möller, H., & Klasen, J. (2013). Selbstselektionsprozesse bei der Wahl des therapeutischen Ausbildungsverfahrens. PPmP, 11, 64, 214-223.

Möller, H. (2013). Die Aufmerksamkeit muss sich auf das Positive, das Erreichte, Gelungene richten. Standpunkt, 2, 11.

Möller, H. (2013). Das Scheitern wird zum Normalfall – Beratung von Karrierebrüchen.Wirtschaftspsychologie aktuell, 30-34.

Möller, H. (2013). Beratung (nicht) ohne Wissenschaft. Junior consult, 2, 46-47.

Oellerich, K., Möller, H. & Freynik, V. (2013). Reine Vertrauenssache? Coachingmagazin, 4, 47-51.

Möller, H., Kotte, S. & Oellerich, K. (2013). Wissenschaft und Praxis – ein unauflösliches Spannungsverhältnis? Coaching magazin, 1, 35-39.

Buchkapitel

Kotte, S. & Möller, H. (2013). Coaching im Kontext von Führungsentwicklungs-programmen. In R. Wegener; A. Fritze & M. Loebbert (Hrsg.), Coaching-Praxisfelder. Forschung und Praxis im Dialog (S.31-49). Wiesbaden: Springer.

Möller, H. & Kotte, S. (2013). Standardisierte Verhaltensbeobachtung als Forschungszugang zu Gruppen- und Teamsupervision mit Hilfe des IKD. In S. Busse & B. Hausinger, B. (Hrsg.), Supervisions- und Coachingprozesse erforschen. Theoretische und methodische Zugänge (S.152-179). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

„Selbstfürsorge im psychosomatischen Team“, 9. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Psychosomatik, Hünfeld, 30.11.2013.

„Nichts ist beständiger als der Wandel – die psychosozialen Kosten des Dauerwandels und was man dagegen tun kann“, Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Neurologie, DGPPN-Kongress, 27. - 30.11.2013, Berlin.

„Die Bedeutung der Beratung für die Geschlechtergerechtigkeit in Organisationen“, Fachforum Geschlechtergerechtigkeit und Beratung, Universität Kassel, 26.09.2013.

Munder, T., Klasen, J., Möller, H., Weber, R., Taubner, S. & Hanke, W. (2013). The influence of adverse childhood experiences on work involvement in psychotherapy training. Presentation at the 44th Annual Meeting of the Society for Psychotherapy Research (SPR). 10.-13. Juli 2013, Brisbane.

„Diagnostik im Coaching – zwischen Zähneknirschen und Neugier“, zus. mit S. Kotte, Ekeberger Coachingtage, 28./29.06.2013.

„40 Jahre Sozialwesen an der Universität Kassel“, Universität Kassel, 18.06.2013.

„Social Responsibility im unternehmerischen Handeln – Perspektiven für einen erfolgreichen Umgang mit gesellschaftlichen Herausforderungen“, Universität Vechta, 07.06.2013.

„Target-group-oriented gender trainings – an innovative way to ensure sustainable gender awareness in organizations. Results from the cooperative research project “GEnderMAINStreAMing (GEMAINSAM) - Veränderungen erreichen” zus. mit M. Schweer & R. Lachner (Univ. of Vechta), K. Oellerich. 16. Internationaler Kongress der EAWOP (European Association of Work and Organizational Psychology, Münster, 23. - 25.05.2013.

„Group development as instrument for leadership development:   Perspectives from a German-Israeli leadership development program“,  zus. mit S. Kotte. 16. internationaler Kongress der EAWOP (European Association of Work and Organizational Psychology Münster, 23. - 25.05.2013.

„Kompetenzentwicklung von Psychotherapeutinnen in Ausbildung“, zus. mit T. Munder, S. Taubner, J. Klasen & W. Hanke. DGPs Workshop Kongress, Trier 09.-11.05.2013.

„Therapeutische Grundhaltungen von Psychotherapeuten in Ausbildung“, zus. mit Denise Schubert, Svenja Taubner, Thomas Munder & Jennifer Klasen. DGPs Workshop Kongress, Trier 09. - 11.05.2013.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Psychosoziale Kosten des Wandels in der Arbeitswelt“, Symposium, Zauber im Wandel – Vielfalt oder Norm? Median Kliniken, Bad Salzuflen, 01.-03.02.2013.

„Prävention der ‚Staublunge’ der Kinder- und Jugendlichentherapeuten oder Wie können wir unsere déformation professionelle mildern?“ KKJPWL-MG, Witten-Annen, 02.02.2013.

„Führung an der Universität“, pro Professur, Universität Frankfurt, 08.02.2013.

„Selbstregulationskompetenz von Fangruppen“, DFB, Frankfurt, 21.10.2013.

„Coaching für akademische Vizepäsident_innen und Prorektor_innen“, CHE, Bad Driburg, 25.05.2013.

„Batman auf der Couch – Kinohelden und ihre psychischen Störungen“, Lions Club, Kassel, 12.09.2013.

„Vertrauen in die Organisation – riskante Vorleistung oder hoffnungsvolle Erwartung“. Jubiläumsfachtagung der Evangelischen Kirche Westfalen, Haus Villigst, Schwerte, 25.09.2013.

„Gesundheitsorientierte Führung“, Mercedes-Benz Werk Kassel, 11.10.2013.

„Psychoanalytische Ausbildungssupervision“, Akademie für Psychoanalyse, München, 09.11.2013.

„Batman auf der Coach – Kinohelden und ihre psychischen Störungen,    Rotary Club, Kassel, 18.11.2013.

2012

Bücher

Möller, H. (2012). Was ist gute Supervision? Kassel University Press.

Möller, H. (Hrsg.) (2012). Vertrauen in Organisationen - riskante Vorleistung oder hoffnungsvolle Erwartung. Wiesbaden: VS-Verlag.

Zeitschriftenartikel

Möller, H. (2012). Das Ende der Selbstständigkeit - Beratung zur Verarbeitung des Scheiterns. Supervision, 4, 12-18.

Möller, H. & Müller-Kalkstein, R. (2012). Noch ein Awareness Training? Widerstände und Möglichkeitsräume. Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik, 3, 278-295.

Eberl, P.; Clement, U. & Möller, H. (2012). Socializing Employees’ Trust in the Organization: An Exploration of Apprentices’ Socialization in Two High-trusted Companies. Human Ressource Management Journal, 22(4), 343–359.

Möller, H. & Haag, R. (2012). Derailment von Führungskräften. Persönlichkeitsstörungen, 48(4), 255-261.

Ochs, M., Bleichard, G. Klasen, J, Mößner, K., Möller, H. & Rief, W. (2012). Praktiken und Erleben von Supervision/Intervision seitens PsychotherapeutInnen – Ergebnisse einer Mitgliederbefragung der Psychotherapeutenkammer Hessen. Psychotherapeutenjournal, 11(3), 216-223.

Buchkapitel

Stippler, M. & Möller, H. (2012). Die Entwicklung der Konzeptkompetenz in der Psychodrama-Ausbildung.In C. Stadler & M. Wieser (Hrsg.), Psychodrama. Empirische Forschung und Wissenschaft (S.239-251). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Andreatta, P., Drexler, A., Pauza, E. & Möller, H. (2012). Entwicklung interpersoneller Problemlösekompetenz während psychotherapeutischer Ausbildung in Psychodrama. In C. Stadler & M. Wieser (Hrsg.), Psychodrama. Empirische Forschung und Wissenschaft (S.213-223). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Möller, H. & Kotte, S. (2012). Aktueller Forschungsstand und Implikationen für die Zukunft der Coachingforschung. In Deutscher Bundesverband Coaching e.V. (Hrsg.),Leitlinien und Empfehlungen für die Entwicklung von Coaching als Profession: Kompendium mit den Professionsstandards des DBVC(4. erw. Aufl.) (S.129-138). Osnabrück: DBVC.

Möller, H. (2012). Sie kamen, sahen und siegten – der lange Marsch der Frauen in Organisationen. In T. Giernalczyk & M. Lohmer (Hrsg.), Das Unbewusste im Unternehmen (S.91-110). Stuttgart: Schäeffer-Poeschel.

Möller, H. (2012). Vertrauens- und Misstrauenskulturen in Organisationen. In H. Möller (Hrsg.), Vertrauen. Riskante Vorleistung oder hoffungsvolle Erwartung? (S.13-28). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Möller, H., Clement, U., Eberl, P. (2012). Initiationsriten. Integration in die betriebliche Vertrauenskultur. In H. Möller (Hrsg.), Vertrauen. Riskante Vorleistung oder hoffungsvolle Erwartung? (S.199-228). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Möller, H. & Drexler, A. (2012). Bildungscontrolling: das Innsbrucker Modell zur Evaluation von Coachingausbildungen. In G. Niedermair (Hrsg.), Kompetenzen entwickeln, messen und bewerten (S.555-562). Linz: Tauner.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Möller, H. & Kotte, S. (2012, Juni). Coaching im Kontext von Führungsentwicklungsprogrammen: Forschungsstand, Umsetzungsformen und erste Ergebnisse einer aktuellen Evaluationsstudie. Vortrag auf dem 2. Internationalen Coaching-Forschungskongress im deutschsprachigen Raum, Basel, Schweiz.

„Psychotherapie zwischen Planung und Intuition“, Lindauer Psychotherapiewochen, 19.04.2012.

„Aktueller Stand und Zukunft der Coaching-Forschung – Wissenschaft und Praxis im Dialog“, Eckeberger Coaching-Tage 25. - 26.05.2012 (zus. mit S. Kotte).

„Persönlichkeitsstörungen im Beruf“, 9.Hamburger Symposium Persönlichkeitsstörungen, „Vom Verdammen und Versöhnen“, Hamburg, 07. - 08.09.2012.

„Coachingelemente im Rahmen von Führungskräfteentwicklungs-programmen: Bedeutung und Effekte aus Teilnehmersicht“ DGPs Kongress, Bielefeld, 24. - 27.09.2012 (zus. mit S. Kotte).

Taubner, S., Klasen, J., Möller, H. & Hanke, W. (2012) Theoriewissen und Fallkompetenz von Psychotherapeutinnen in Ausbildung. Poster präsentiert auf dem 48. Kongress der dt. Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld,24.09.- 27.09.2012.

„Group development within a German-Israeli leadership program“. 25. Jahrestagung des Forums Friedenspsychologie: Täter und Opfer kollektiver Gewalt, Konstanz, Juni 2012, zus. mit S. Kotte.

„Theoretical knowledge and case formulation competence of psychotherapists in training“, zus. mit W. Hanke, J. Klasen, S. Taubner, Society for Psychotherapy Research, Porto, Portugal, 10. - 13.10.2012.

„Attachment representations of psychotherapists in training and their relationship with therapeutic interpersonal behavior“, zus. mit J. Klasen, W. Hanke, S. Taubner, Society for Psychotherapy Research, Porto, Portugal,10. - 13.10.2012.

„How do psychotherapy trainees cope with their adverse childhood experiences?“ zus. mit S. Taubner, W. Hanke, J. Klasen, Society for Psychotherapy Research, Porto, Portugal,10. - 13.10.2012.

„The relationship of affiliative introject and personal therapy to trainee self-efficacy: A longitudinal study among psychotherapy trainees“, zus. mit C. Sell, J. Zimmermann, S. Taubner, Society for Psychotherapy Research, Porto, Portugal,10. - 13.10.2012.

„Vertrauen in Organisationen – Implikationen für das Managementcoaching“, Coachingkongress DBVC, Wiesbaden 19. - 20.10.2012.

„Der psychodynamische Blick“, Begegnungen im Raum – Organisationsaufstellungen im Dialog mit Wissenschaft, Universität Kassel, 09. - 11.11.2012.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Beratung in Organisationen“, Rotary Club, Kassel, 14.05.2012.

„KUNSTfiguren im Kino –Kinohelden und ihre psychischen Störungen“, Lions Club, Kassel, 21.05.2012.

Leadership revisited, „Sie kamen, sahen und siegten?“ Wien, Standard, 10.09.2012.

„Psychische Störungen im Spielfilm“, Buchhandlung Lehmanns, Berlin, 18.10.2012.

„Nichts ist beständiger als der Wandel – zur Veränderungsdynamik in Organisationen. LIST.GRUPPE, Nordhorn, 30.11.2012.

„Ich bin süchtig, schwul. Zur Psychodynamik Truman Capotes“. Cinema Münster, 09.12.2012.

Publikationen Prof. Dr. Heidi Möller ab 2012

in Vorbereitung

Greif, S., Möller, H., Müller, F., Passmore, J. & Scholl, W. (ed. in press). International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice. Cham: Springer.

Beumer, U., Haubl, R. & Möller, H. (in Vorbereitung). Führung good enough. Göttingen: Vandenhoeck& Ruprecht.

Möller, H. & Fietze, B. (in Vorbereitung). Differenzierung und Professionalisierung der personenbezogenen Beratungsformate. Organisationsberatung, Supervision, Coaching.

Möller, H. & Bachmann, T. (in Vorbereitung). Psychological Safty. Organisationsberatung, Supervision, Coaching.

Thanbichler, E., Evers, O., Möller, H. & Taubner, S. (in Vorbereitung). Auf dem Weg zu einer wohlwollenden Haltung: Die Entwicklung von Affiliation während der Psychotherapieausbildung.

Greif, S., Möller, H., Scholl, W. Passmore, J. & Müller, F. (in press). Coaching definitions and concepts. In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap. 1. Cham: Springer.

Scholl, W., Greif, S. & Möller, H. (in press). How can coaching practitioners learn from science? In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), InternationalHandbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap.2. Cham: Springer.

Möller, H., Giernalczyk, T. & Hinn, D. (in press). Individual and collective defense mechanisms. In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap. 27. Cham: Springer.

Möller, H. (in press). Mental disorders in coaching. In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap. 49. Cham: Springer.

Möller, H. (in Vorbereitung). Supervision als Notwendigkeit. In D. Kunert & G. Bürk, G. (Hrsg.), Pädiatrische Psychosomatik als Brücke. Stuttgart: Kohlhammer.

Möller, H., Zimmermann, J. & Kotte, S. (in press), Diagnostics and assessment in Coaching. In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap. 11. Cham: Springer

Müller, A. A., Kotte, S., Diermann, I., & Möller, H. (in Vorbereitung). Constructing a Full Picture of the Coaching Client: Coaching Practices during the Initial Exploration in Workplace Coaching and How They Relate to Coach Characteristics.

Sell, C., Möller, H. & Benecke, C. (in press). Emotion regulation and coaching. In S. Greif, H. Möller, F. Müller, J. Passmore & W. Scholl, W. (Ed.), International Handbook of Evidenced Based Coaching: Theory, Research and Practice, chap.15. Cham: Springer.

Möller, H. & Müller, A. A. (eingereicht). Personal- und Organisationsentwicklung in der Sozialen Arbeit. In W. Thole (Hrsg.) Grundriss Soziale Arbeit - ein einführendes Handbuch. 5. Auflage. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

Möller, H., Meister-Scheytt, C. & Herbolzheimer, A. (in Vorbereitung). Identity Construction of Deans at Austrian Universities: Workplace Study.

Möller, H., Drexler, A. & Battisti, M. (in Vorbereitung). Evaluating professional coach training.

2021

Zeitschriftenartikel

van Kaldenkerken, C.& Möller, H. (2021). Die Rolle des Körpers/Leibes in Supervision, Coaching und Organisationsberatung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 28(1), 1-4. doi.org/10.1007/s11613-021-00686-8

Diermann, I., Kotte, S., Müller, A., & Möller, H. (2021). Initial exploration in workplace coaching – Coaches' thematic and methodological approach. Coaching: An International Journal of Theory, Research and Practice (RCOA), DOI: 10.1080/17521882.2021.1879188

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Möller, H. „Qualitätsmerkmale tiefenpsychologischer Supervision“, Tag der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie, 23.01.2021

Vorträge zum Wissenstransfer

„Vertrauen und Misstrauen in Oülrganisationen“ 09.06.2021.

„Taskforce Zukunft des Profifußballs“, rotary-CLUB kassel, 26.04.2021.

„Sie kamen sahen und siegten – Frauen und Karriere. Kultur, Beratung Bildung, SOWIESO, Dresden, 29.04.2021.

2020

Bücher

Möller, H. & Zimmermann, J. (2020). Schwierige Situationen im Business-Coaching. Praxisbeispiele, Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten. Berlin: Springer.

Zeitschriftenartikel

Bachmann, T., & Möller, H. (2020). Gestalt in Coaching und Beratung.  Organisationsberatung, Supervision, Coaching 27(3), 271–274. doi.org/10.1007/s11613-020-00670-8

Ehrenthal, J.C., Möller, H. & Zimmermann, J. (2020). Brüche der Arbeitsbeziehung in Coaching und Supervision. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 27(4), 487-501. https://doi.org/10.1007/s11613-020-00678-0

Fietze, B. & Möller, H. (2020) Führung und Team. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 27(3), 1-4. 10.1007/s11613-020-00644-w

Kotte, S.*, Diermann, I.*, Rosing, K. & Möller, H. (2020). Entrepreneurial Coaching: A Two-Dimensional Framework in Context. Applied Psychology – An International Review, 1-38. https://doi.org/10.1111/apps.12264

Möller, H. im Gespräch mit Alina Rank und Jan Freese (2020). Künstler in Corona-Zeiten. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 27(4), 565-576.DOI 10.1007/s11613-020-00671-7

Möller, H. & Döring, P. (2020). Modelle einer zeitgemäßen Supervision im Rahmen einer psychodynamischen Ausbildung, Forum der Psychoanalyse, 1-14. DOI 10.1007/s00451-020-00381-x

Müller, A. A.; Kotte, S. & Möller, H. (2020) Coach and no regrets about it: On the life satisfaction, work-related mental strain, and use of supervision of workplace coaches. Coaching: An International Journal of Theory, Research and Practice, 13(1), 16-29. DOI: 10.1080/17521882.2019.1636841

Niessen, C. & Möller, H. (2020). Gedeihen bei der Arbeit. Organisationsberatung, Supervision, Coaching,1.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Möller, H. „Gelingensfaktoren eines Dialogs 10. Kongress für psychodynamisches Coaching, 21.02.2020, Universität Frankfurt.

Möller, H. „odiumsdiskussion, Rechtsextremismus in der organisierten Zivilgesellschaft, Baunatal, 24.-25.09.2020.

Möller, H. „Was macht Agilität mit den Führungskräften?“, ICF Frankfurt, 11.2020.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Konflikte in Organisationen“ Rotary Dortmund, 22.05.2020.

„Coaching: Modetrend oder evidenzbasiertes Unterstützungsangebot?“ Rotary Kassel, 22.06.2020.

„Frau.Macht.Karriere in KMU – Erfolgsfaktoren und Stolpersteine. IHK Düsseldorf, woman2businee, 2.09.2020.

2019

Bücher

Lohmer, M. & Möller, H. (2019). Psychoanalyse in Organisationen (2. Auflage). Stuttgart: Kohlhammer.

Möller, H. & Thalheim, V. (2019). Handbuch Konfliktmanagement für Fanbeauftragte.

Zeitschriftenartikel

Evers, O.; Schröder-Pfeifer, P., Möller H. & Taubner, S. (2019). How do personal and professional characteristics influence the development of psychotherapists in training? Results from a longitudinal study". DOI:10.4081/ripppo.2019.424 .

Tietze, K.O. & Möller, H. (2019). Intervision. Organisationsberatung, Supervision, Coaching,4.

Klasen, J, Nolte, T., Möller, H. & Taubner, S. (2019). Aversive Kindheitserfahrungen, Bindungsrepräsentationen und Mentalisierungsfähigkeit von Psychotherapeuten in Ausbildung. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin, 4.

Möller, H. (2019). Neurobiologische Grundlagen im Coaching. Organisationsberatung, Supervision, Coaching,3.

Möller, H. (2019). Unterschätzung der Coachingkultur. Gruppe, Interaktion, Organisation. DOI: 10.1007/s11612-019-00486-w

Müller, A., Kotte, S., & Möller, H. (2019). Coach and no regrets about it: On the life satisfaction, work-related mental strain, and use of supervision of workplace coaches. Coaching: An International Journal of Theory, Research, and Practice, advance online publication. doi:10.1080/17521882.2019.1636841

Giernalczyk, T. & Möller, H. (2019). New Work. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 2.

Kotte, S., Bick, E., Benecke, C. & Möller, H. (2019). Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik im Arbeitskontext. Entwicklung eines berufsbezogenen OPD-Konflikt-Fragebogens. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 1. https://doi.org/10.1007/s11613-019-00587-x

Möller, H. & Diermann, I. (2019). Qualitätsstandards für die Auswahl von Coaches an Universitäten. Deutsche Universitäts Zeitung.

Beumer, U. & Möller, H. (2019). Gründerberatung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 1.

Möller, H. (2019). Protokolle eines Versagens. Deutsche Bühne, 12, 44-47.

Diermann, I., Kotte, S., & Möller, H. (2019). Coaching von Gründern im Spannungsfeld zwischen Prozess- und Expertenberatung, Coachingmagazin, 50-54.

Möller, H. (2019). Erfolg im Wandel. Staufen Studie, 8-9.

Möller, H. (2019). Die Bedeutung der Coachingkultur wird massiv unterschätzt. ManagerSeminare, 255(6), 14-15.

Möller, H. (2019) Worauf man bei einem Berater achten sollte. Geo Wissen, 48, 144-147. https://www.geo.de/wissen/gesundheit/21343-rtkl-coaching-worauf-man-bei-einem-berater-achten-sollte

Flatten, G., Möller, H., Tschuschke, V. (2019). Wie wirksam sind Balintgruppenleiter? Z Psychosom Med Psychother, 65(1), 4-13.

Buchkapitel

Möller, H. & Giernalcyck, T. (2019). Psychodynamisches Coaching. In A. Ryba, & G. Roth (Hrsg.), Coaching und Beratung in der Praxis (S.127-147). Stuttgart: Klett-Cotta.

Benecke, C. & Möller, H. (2019). OPD-basierte Diagnostik im Coaching. In A. Ryba, A. & G. Roth (Hrsg.), Coaching und Beratung in der Praxis (S.201-228). Stuttgart: Klett-Cotta.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Möller, H.: „Psychoanalyse ohne Couch? Psychodynamische Ansätze im Coaching“. ICF-Coachingtag: Agile Leadership in an digital world, München, 15-16.11.2019.

Möller, H. „Modelle einer zeitgemäßen Supervision“, Symposion: Strukturen und Methoden einer zeitgemäßen psychodynamischen Ausbildung und Forschung, 04.-05.10.2019 IPU. Berlin.

Müller, A., Kotte, S., & Möller, H. (2019, September). Zum Einfluss von Diversität in Trainingsgruppen: Ein Literatur-Review. Poster auf der 11. Fachgruppentagung der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Braunschweig.

Diermann, I., Kotte, S., Rosing, K. & Möller, H. (2019, September). A conceptual model of entrepreneurial coaching. 11. Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie (AOW) der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Braunschweig.

„Kritisch wurde es, als ...“: Schwierige Situationen im Coaching aus Sicht von Coaches (Silja Kotte; Jannik Zimmermann; Heidi Möller),11. Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie (AOW) der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Braunschweig.

Möller, H. Psychodynamisches Coaching, Universität Salzburg, 19.06.2019.

Kotte, S., Zimmermann, J., Möller, H. (2019, August). Difficult situations in coaching from the perspective of coaches. Vortrag auf dem 79th Annual Meeting der Academy of Management, Boston, USA.

Diermann, I., Kotte, S., Rosing, K. & Möller, H. (2019, August). Coaching Entrepreneurs: Characteristics and Functions of Entrepreneurial Coaching throughout the Entrepreneurial Process. Vortrag auf dem 79th Annual Meeting der Academy of Management, Boston, USA.

Diermann, I., Kotte, S., Rosing, K. & Möller, H. (2019, Juni). Coaching Entrepreneurs: Characteristics and Functions of Entrepreneurial Coaching throughout the Entrepreneurial Process. Vortrag auf der Konferenz der European Academy of Management, Lissabon, Portugal. Best Paper Award der SIMA (Italian Society of Management)-Entrepreneurship Group.

Diermann, I., Kotte, S., Rosing, K. & Möller, H. (2019, Mai/Juni). Coaching Entrepreneurs: Characteristics and Functions of Entrepreneurial Coaching throughout the Entrepreneurial Process. Vortrag auf dem 19. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology, Turin, Italien.

Müller, A., Möller, H. & Kotte, S. (2019, Mai/Juni). The double-edged sword of diversity. Taking a closer look at heterogeneous training group composition. Vortrag auf dem 19. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology, Turin, Italien.

Diermann, I., Kotte, S., Rosing, K. & Möller, H. (2019, Juni). A conceptual model of entrepreneurial coaching. Vortrag auf der 19. Konferenz der European Association of Work and Organizational Psychology (Eawop), Turin, Italien.

„Was kann die Coachingszene von der Neurowissenschaft lernen?“, 9. Kongress für psychodynamisches Coaching 02.2019, Universität Kassel.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Junge Jounalist_innen unter Druck“, Presseclub, 08.05.2019, Kassel.

„Führungskompetenz bei Fanbeauftragten“, FZM, 15.05.2019, Kassel.

„Agile Führung“, Eggers und Partner 24.10.2019, Hannover.

2018

Bücher

Giernalczyk, T. & Möller, H. (2018). Entwicklungsraum - Psychodynamische Beratung in Organisation. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Greif, S., Möller, H. & Scholl, W. (Hrsg.) (2018). Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer.

Zeitschriftenartikel

Hamburger, A. & Möller, H. (2018). Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 4.

Möller, H. & Fietze, B. (2018). Digitalisierung in der Beratung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 3.

Sell, C., Taubner, S. & Möller, H. (2018). Praxisstudie zu Katathym Imaginativer Psychotherapie, Hypnosepsychotherapie und Autogener Psychotherapie. Imagination,1, 46-96.

Möller, H. & West-Leuer, B. (2018). Stolpersteine weiblicher Karrieren – and what about Sex? Zeitschrift Psychodynamische Psychotherapie (PDP), 2, 97-105.

Möller, H. (2018). Was motiviert uns? Medium, Gesundheit Nordhessen, 1-2.

Möller, H. (2018). Bildung findet nicht jeder prickelnd – Interview über Motivation und Karriere. Blick in die Kirche, 2, 10.

Buchkapitel

Möller, H. & Kotte, S. (2018). Die Zukunft der Coaching-Forschung. In Deutscher Bundesverband Coaching e.V. (Hrsg.), Leitlinien und Empfehlungen für die Entwicklung von Coaching als Profession. Kompendium mit den Professionsstandards des DBVC (S. 133-137) (5., vollst. Überarb. Neuauflage). Osnabrück: DBVC.

Möller, H., Beinicke, A. & Bipp, T. (2018). Wie wirksam ist Coaching? In A. Beinicke & T. Bipp (Hrsg.), Strategische Personalentwicklung. Psychologische, pädagogische und betriebswirtschaftliche Kernthemen (S.165-188). Berlin: Springer Nature.

Möller, H. (2018). Supervision. In O. Decker (Hrsg.), Sozialpsychologie und Sozialtheorie. Bd. II Forschungs- und Praxisfelder (S. 139-152). Wiesbaden: Springer.

Möller, H. (2018). Aufstellungsarbeit – ein psychodynamischer Blick. In E. Augello von Zadow, J. Lohl, M. S. Löhlein & P. Schweder (Hrsg.), Widerstand und Fürsorge. Theorie und Praxis psychoanalytischer Sozialpsychologie (S.279-298). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Möller, H. (2018). Interview Führung in Universität und Schule. In U. Böning, B. Fritschle & S. Oefner-Py (Hrsg.), Führungsleben, Insight Leadership- Top-Manager im persönlichen Interview (S.167-176). Heidelberg: Springer.

Herausgeberschaft

Storch, M. & Möller, H. (2018). Herausgeberschaft Heft 2. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Das Zürcher Ressourcen Modell.

Möller, H. & Schmid, S. (2018). Herausgeberschaft Heft 1. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Interkulturelles Coaching.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

„Was interessiert uns EFFIZIENZ?“ Semestertalk, Uni Kassel, 31.01.2018.

„Zum Stand der Coachingforschung“, Gastvortrag Universität Nürnberg-Erlangen, 08.02.2018.

„Die Bedeutung der Beratung für die Geschlechtergerechtigkeit in Organisationen“, DGVT –Kongress Berlin, 01.03.2018.

„The coaching culture as an impact factor on the efficacy of coaching in organizations - Results from a mixed methods study“, zusammen mit Katrin Oellerich, 5. Internationaler Coaching-Kongress Coaching meets Research. Organisation, Digitalisierung und Design 12.-13.06 2018, Olten/Schweiz.

„Wie zufrieden sind Coaches mit ihrem Leben und Job? Eine Befragung deutschsprachiger Coaches“, zusammen mit Alessa Müller& Isabell Diermann, 5. Internationaler Coaching-Kongress Coaching meets Research. Organisation, Digitalisierung und Design 12.-13.06. 2018, Olten/Schweiz.

„Supervision zur Qualitätssicherung im Coaching? Eine Bestandsaufnahme zur Supervision deutschsprachiger Coaches“, zusammen mit Isabell Diermann & Alessa Müller, 5. Internationaler Coaching-Kongress Coaching meets Research. Organisation, Digitalisierung und Design 12. und 13.06. 2018, Olten/Schweiz.

“How Can Coaching Develop Entrepreneurial Competencies?” zusammen mit Rosing, K & Diermann, I., ESU Conference 2018, Lodz, 09.09.-15.09.2018.

“What should we work on today?“ – An interview study on coaches’ thematic and methodical approach to the initial exploration in workplace coaching ", 11. Annual Coaching in Leadership and Healthcare Konferenz des Institute of Coaching, Harvard Medical School, Boston, Massachusetts, USA., 28.-29.09.2018 zusammen mit Diermann, I., Müller, A.& Kotte, S.

“Womit sind Sie heute hier?“: Eine Interviewstudie zum inhaltlichen und methodischen Vorgehen von Coaches bei der Eingangsdiagnostik, 51. DGPs-Tagung, Frankfurt, 15.-19.09.2018. zus. mit Kotte, S., Diermann, I. & Mülller, A.

„Fördert Coaching tatsächlich die Selbstreflexionsfähigkeit?“ 51. DPPs-Tagung, Frankfurt, 15.-19.09.2018

„Qualitätsstandards für die Auswahl von Trainer_innen und Coaches“, Jahrestagung des Netzwerkes für Personalentwicklung an Universitäten (UniNetzPE), Aachen 25. 09. 2018.

„Gelingensbedingungen und Stolpersteine von Agilität in Unternehmen“, Coachingfachtag Wirtschaftspsychologie, Berlin 17.11.2018.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Psychodynamisches Führungskräftecoaching“, IPOM, München 8.-9.09.2018.

„Übergangsrituale und Statuswechsel“, Absolventenfeier, Universität Kassel, 10.10.2018.

„Die psychosozialen Kosten des gesellschaftlichen Dauerwandels“, Festvortrag 40jähriges Bestehen Krisenzentrum Dortmund, 7.11.2018.

„Nie ohne Diagnostik im Coaching“, Swiss Society for Coaching Psychology, Bern 9.-10.11.2018.

„Führungskräftecoaching jetzt auch in unserem Unternehmen  – Implementierung von Coachingprozessen als PE-Maßnahme“, Perspektive Personal – eine Berliner Fortbildungswoche für Fach- und Führungskräfte, Berlin 16.11.2018.

2017

Bücher

Möller, H. & Lohmer, M. (2017). Supervision in der Psychotherapie. Stuttgart: Kohlhammer.

Möller, H. & Giernalczyk, T. (2017). Organisationskulturen im Spielfilm: Von Banken, Klöstern und der Mafia: 29 Film- und Firmenanalysen. Heidelberg: Springer.

Herausgeberschaft

Möller, H. (2017). Herausgeberschaft Heft 4. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Karriereberatung.

Möller, H. (2017). Herausgeberschaft Heft 3. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Die Rolle der Positiven Psychologie in der Beratung.

Möller, H. (2017). Herausgeberschaft Heft 2. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 2, Abschied und Abdanken.

Zeitschriftenartikel

Möller, H. & Müller, A. (2017). Manager-Derailment. Gruppe, Interaktion, Organisation, DOI: 10.1007/s11612-017-0382-6

Möller, H. (2017). Weitergedacht, Kommentierung Spirit — The Game: Wie die Vaillant Group ihre Unternehmenswerte zum Gesprächsthema macht.Zeitschrift für Organisationsentwicklung, 4, 90.

Flatten, G., Möller, H., Aden, J. & Tschuschke, V. (2017). Die Arzt-Patient-Beziehung gestalten: Wie nützlich sind Balintgruppen und für wen? ZPMP, 63, 267–279.

Sell, C., Möller, H. & Taubner, S. (2017). Katathym Imaginative Psychotherapie und Hypnose- psychotherapie - Symptomreduktion und Prädiktoren des Behandlungserfolgs. Psychotherapeut 62(3), https://doi.org/10.1007/s00278-017-0230-8

Sell, C., Schöpfer-Mader, E., Brömmel, B. & Möller, H. (2017). Behandlungstechnik in Katathym Imaginativer Psychotherapie, Hypnosepsychotherapie und Autogener Psychotherapie: Die Therapeutenversion der ‘Prozessskala für imaginations- und trancebasierte tiefenpsychologische Methoden’(PITT). Psychotherapie Forum. https://doi.org/10.1007/s00729-017-0102-2

Möller, H. & Kotte, S. (2017). Nicht ohne Diagnostik! KUP: Positionen, 3.

Möller, H. (2017). Vertrauens- und Misstrauenskulturen in Organisationen. Konfliktdynamik, 168-175. DOI 10.21706/kd-6-3-000

Sell, C., Möller, H. & Taubner, S. (2017). Effectiveness of Integrative Imagery- and Trance-Based Psychodynamic Therapies: Guided Imagery Psychotherapy & Hypnopsychotherapy. Journal of Psychotherapy Integration, http://dx.doi.org/10.1037/int0000073

Möller, H. (2017). Organisationskultur im Spielfilm. Organisationsberatung, Supervision, Coaching. doi:10.1007/s11613-017-0506-4

Flatten, G., Möller, H., Aden, J. & Tschuschke, V. (2017). Der Balintgruppen-Fragebogen (BG-F) -ein Instrument zur Prozesserfassung in Balintgruppen,Psychotherapeut, DOI 10.1007/s00278-017-0182-z

Möller, H. (2017). Augen auf bei der Coach-Auswahl: Worauf Personalentscheider heute achten müssen. Wirtschaftspsychologie aktuell, Sonderveröffentlichung, 4-5.

Buchkapitel

Möller, H., Diermann, I. & Kotte, S. (2017). Zum Stand der Forschung in der Klinischen Supervision. In H. Möller & M. Lohmer (Hrsg.), Supervision in der Psychotherapie (S.89-103). Stuttgart: Kohlhammer.

Möller, H., Oellerich, K., Hinn, D. & Kotte, S. (2017). Research on Consulting – With, For or Against Practice? In B. Geiβler-Piltz, É. Nemes & S. de Roos (eds), "Inspire and Be Inspired - A Sample of Research on Supervision and Coaching in Europe" (S.43-62). Budapest: L’Harmattan Könyvesbolt.

Greif, S., Möller, H. & Scholl, W. (2017). Coaching-Wissenschaft und –Praxis. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer.

Kotte, S., Hinn, D., Oellerich, K. & Möller, H. (2017). Coachingforschung: Ergebnisse der vorliegenden Metaanalysen. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-662-45119-9_97-1

Sell, C., Möller, H. & Benecke, C. (2017). Emotionsregulation im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-662-45119-9_12-1

Greif, S.; Möller, H. & Scholl, W. (2017). Coachingdefinitionen und –konzepte. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-662-45119-9_7-1

Kotte, S., Oellerich, K., Hinn, D. E. & Möller, H. (2017). The Ambivalent Relationship Between Coaching Research and Coaching Practice: Discreetly Ignoring, Critically Observing or Beneficially Cooperating? In A. Schreyögg & C. Schmidt-Lellek (eds), The Professionalization of Coaching. A Reader for the Coach (p.23-46). Heidelberg: Springer.

Möller, H. (2017). Von der Hoffnung, der Freundschaft und der Integrität. Die Verurteilten. In H. Möller, & T. Giernalczyk, T. (Hrsg.), Organisationskulturen im Spielfilm: Von Banken, Klöstern und der Mafia: 29 Film- und Firmenanalysen (S.137-152). Heidelberg: Springer.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

„Das Image von Supervision im Klinikkontext“. 10. Fachgruppentagung der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Dresden

„Geflüchtete Männer in der Erstaufnahme“, Uni engagiert! Beiträge aus der Universität Kassel zum Thema Flucht und Vertreibung, 07.02.2017, Universität Kassel

„Zur Rolle von Beratern und Beraterinnen bei Konflikten in Organisationen. Dos and Don´ts“, wissenschaftliche Fachtagung: „Verwicklung und Entwicklung zum Umgang mit Konflikten in Organisationen“, 19. - 20. 05. 2017, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

„Diagnostik im Coaching“ Was ist der Fall und was steckt dahinter? DGSF Fachtagung, Heidelberg, 25.-27.05.2017.

„Supervision zur Qualitätssicherung im Coaching? Eine Bestandsaufnahme der Supervision von Business Coaches", AWO Fachgruppe, Technische Universität Dresden, 13.-15.09.2017.

„Pilotstudie zu einem deutschen Q-Set zur Beschreibung von Coachingprozessen.“ 10. Fachgruppentagung der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Dresden, 13.-15.09.2019 zus. mit A. Müller.

„Kompetenzentwicklung von Psychotherapeut_innen in Ausbildung- erste Ergebnisse“, Tagung der AG Psychodynamischer Professor_innen, 22./23. 09. 2017, IPU Berlin.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Supervisions- und Coachingkonzepte“, SuCo-Lehrgang, 26.-28.02.2017, Universität Wien.

„Führung von Expertenorganisationen“, Pro professur, 03.02.2017 Universität Frankfurt.

„Akquise in Supervision und Coaching – psychodynamische Aspekte, AP-Dortmund, 06.04.2017.

„Organisationskulturen im Spielfilm“, Lesung Buchhandlung Vietor Kassel, 16.05.2017.

„Coaching als Managementberatung“, VCG Vienna Consulting Group GmbH, Wien 11.-12-06.2017.

„Führung in Psychoanalytischen Institutionen“, Akademie Düsseldorf 15.07.2017.

„Vertrauen und Misstrauen in Organisationen“, Rotary, 17.07.2017.

„Psychoanalytische Konzepte im Coaching“, Inhouse-Schulung Bundeswehr, Berlin 20.-22.09.2017.

„Coaching für Gründungsberater“, Science Park Kassel, 26.-27.10.2017.

„Wie findet unser Unternehmen den richtigen Coach?“ DPA-Fortbildung für Personalentwickler, Berlin, 09.11.2017.

„Führung in kirchlichen Organisationen“, Akademie Villigst 7.-8-12.2017.

2016

Bücher

Möller, H. & Kotte, S. (2016). Essentials: Diagnostik im Coaching. Heidelberg: Springer.

Zeitschriftenartikel

Möller, H. (2016). Theorie und Methodik der Beratung an der Universität Kassel. Supervision, Coaching, Organisationsberatung, 1, 1-4.

Möller, H. & Hellebrandt, M. (2016). Coaching-Weiterbildung: Jenseits der Wissenschaft? Supervision, Coaching, Organisationsberatung, 1, 90-104.

Kotte, S., Hinn, D., Oellerich, K. & Möller, H. (2016). Der Stand der Coachingforschung: Kernergebnisse der vorliegenden Metaanalysen. Supervision, Coaching, Organisationsberatung,1, 5-23.

Möller, H. (2016). Herausgabe des Hefts Beiträge aus der Universität Kassel. Sonderheft Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 1.

Möller, H. (2016). Didaktische Überlegungen zur Ausbildung psychodynamischer Psychotherapeut_innen. Forum der Psychoanalyse, 32(1), 5-18.

Haag, R. & Möller, H. (2016). Internale und externale Entgleisungen: ein Derailmentmodell. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 2, 119-132.

Deplazes, S., Schwyter, S. & Möller, H. (2016). Ein Blick auf Coachingprozesse – Die Interventionen des Coachs, dargestellt und analysiert mittels des KaSyCo-C. Coaching|Theorie & Praxis, 2, 9-19. DOI 10.1365/s40896-016-0010-4

Buchkapitel

Möller, H., Giernalzyck & Hinn, D. (2016). Individuelle und kollektive Abwehrmechanismen im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-662-45119-9_28-1 )

Möller, H. (2016). Psychische Störungen im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-662-45119-9_53-1 )

Kotte, S. & Möller, H. (2016). Coaching im Kontext von Führungsentwicklungs-programmen. In R. Wegener, A. Fritze & M. Loebbert (Hrsg.), Zur Differenzierung von Handlungsfeldern im Coaching –Etablierung neuer Praxisfelder (S.35-52). Wiesbaden: Springer.

Möller, H. & Kotte, S. (2016). Diagnostik im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching. Heidelberg: Springer doi:10.1007/978-3-662-45119-9_93-

Möller, H. & Kotte. S. (2016). Nicht ohne Diagnostik? Anspruch und Wirklichkeit. In C. Triebel, J. Heller, B. Hauser & A. Koch (Hrsg.), Qualität im Coaching. Denkanstöße und neue Ansätze: Wie Coaching mehr Wirkung und Klientenzufriedenheit bringt (S.133-142). Heidelberg: Springer.

Herausgeberschaft

Möller, H. (2016). Herausgeberschaft Heft 1 Sonderheft Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Beiträge aus der Universität Kassel.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Grussworte 25. Kongress der DGfE, Räume für Bildung, Räume der Bildung“, Universität Kassel, 14.03.2016.

„Kann soziale Inklusion gelernt werden?“, Kommentar beim Forschungstag des Fachbereichs 01, 03.02.2016, Universität Kassel.

„Die Kunst des Abdankens“, 7. Kongress für Psychodynamisches Coaching und psychoanalytische Sozialpsychologie, 19.-20.02.2016, Universität Kassel.

Hinn, D., Kotte, S. & Möller, H. (2016, Februar). „Up in the air? – Outplacement und Beratung“. Workshop auf dem 7. Kongress für psychodynamisches Coaching und psychoanalytische Sozialpsychologie: Die Kunst des Abdankens, Kassel.

„Lebenszufriedenheit von PsychotherapeutInnen“. Bad Wildunger Arbeitskreis für Psychotherapie, 15.03.2016, Bad Wildungen.

„Culture Change – Organisationskultur an Gymnasien bewusst gestalten“, Schweizerische Weiterbildungszentrale, Olten, Schweiz, 02.-03.06.2016.

„Positiv und negativ - zwei Seiten einer Medaille“, Coaching meets Research …Wirkung, Qualität und Evaluation im Coaching", Olten, Schweiz, 14./15. 06. 2016.

„Fragen im Coaching“, Coaching meets Research …Wirkung, Qualität und Evaluation im Coaching", Olten, Schweiz, 14./15. 06. 2016.

„Die Herausforderungen an die Psychologie, der kommenden Jahre“, 70 Jahrfeier, Bund Deutscher Psychologen, Berlin, 04.06.2016.

„Aktueller Stand und Zukunft der Coaching-Forschung: Wissenschaft und Praxis im Dialog“, Universität Hamburg, 4. Hamburger Coachingtag, 03.09.2016.

„Soziale Dienste und externe Expertise: Ist der Praxis noch zu helfen? Arbeitsgestaltung im Kontext öffentlicher Organisationen: Was kann Beratung, wo hilft Wissenschaft?“ ASD-Bundeskongress, Universität Kassel, 14.-16.09.2016.

„Wie wissenschaftlich fundiert sind deutsche Coachingweiterbildungen, DGPs-Jubiläumstagung, 18.-23.09.2016, Leipzig.

„Adaption der Mentalisierungsbasierten Therapie (BMT) für Coaching“, DGPs- Jubiläumstagung, 18.-23.09.2016, Leipzig.

„Diagnostik in Supervision und Prozessberatung“, Supervisions-Forschungstagung, 24.09.2016, Frankfurt.

„Was tut sich alles in KIP, HY-APT-Behandlungen – Ergebnisse der ÖGATAP- Praxisstudie“, 47. Internationales Seminar für Psychotherapie, Bad Radkersburg, 28.09.-01.10.2016.

„Von der Praxis zur Wissenschaft und zurück. - Eine psychotherapeutische Forschungs-Werkstatt“, 47. Internationales Seminar für Psychotherapie, Bad Radkersburg, 28.09.-01.10.2016.

„Stand und Zukunft der Coaching-Forschung“, Deutsche Coaching Gesellschaft, Heidelberg, 08.10.2016.

„Psychodynamische Aspekte im Coaching“, Swiss Society for Coaching Psychology SSCP, Bern, 28.-29.10.2016.

„Struktur, Prozess, Ergebnis von Coaching - Ein Überblick zu Forschungsergebnissen“, Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik für Niedersachsen an der TU Braunschweig, Sylt, 2.11.2016,

„Individuum und Individuation im Rahmen der Ausbildung zum Psychotherapeuten“, 24. Wissenschaftliches Symposium für Psychotherapie, Universitätsklinikum RUB Bochum 11.-12.11.2016.

„PsychotherapeutIn – ein möglicher oder unmöglicher Beruf?“, AGKB Seminar, Bad Salzdetfurth, 18.11.2016.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Psychodynamisches Coaching – Kontinuität in Veränderungsprozessen“; Technologie und Gründerzentrum Oldenburg, 04.02.2016.

„Psychologische erste Hilfe in der Flüchtlingsarbeit“, profamilia Hessen, Kassel, 05.02.2016

„Frauen in Führung“, Mentorinnen Netzwerk, Universität Kassel DIVERS, 25.02.2016

„Resilienz und Führung“, Gesundheit Nordhessen Holding AG, Kassel, 09.03.2016.

„Selbstregulationskompetenz von Fußballfans – Strategien zur Deeskalation der Gewalt im Fußballstadien“, Präsidium des DFB und der DFL, Frankfurt 04.04.2016.

„Selbstregulationskompetenz von Fußballfans – Strategien zur Deeskalation der Gewalt im Fußballstadien“, Hamburg, Fachtag Rahmenbedingungen im Fußball, DFB und DFL, 27.04.2016.

„Selbstregulationskompetenz von Fußballfans – Strategien zur Deeskalation der Gewalt im Fußballstadien“, Fachtag Prävention, DFB und DFL, Hamburg 03.05.2016

„Vertrauen, Anker des Lebens“, ORF, CityScienceTalk, Ringturm, Wien, 12.05.2016.

„Managementdiagnostik“, Coaching für Führungskräfte, Warnemünde, 09.-10.06.2016.

„Sie kamen sahen und siegten? – Frauen und Karriere“, Abschluss Mentoring-Programm, Universität Kassel, 18.06.2016.

„Vertrauen und Misstrauen in Organisationen“, Klinikum Ingolstadt, Managementforum 01.07.2016.

„Selbstkonfrontationsinterviews mit Expert_innen der Supervision, KBAP Köln, 02.07.2016.

„Psychodynamisches Coaching“, IPOM, München, 10.09.2016.

„Wandel erfolgreich gestalten“, CGM Kongress, Kassel, 27.09.2016.

„Selbstregulationskompetenz von Fußballfans – Strategien zur Deeskalation der Gewalt im Fußballstadien“, Nationaler Ausschuss Sport und Sicherheit, Innenministerium NRW, 13.10.2016.

„Sie kamen sahen und siegten? – Frauen und Karriere“, Aktionsbündnis Frauen und Arbeit, Arbeitsgeberverband Kassel,16.12.2016.

2015

Zeitschriftenartikel

Möller, H. (2015). Supervision- und Coaching Kompetenz-Forschung. Psychotherapie Forum, 1-8. DOI: 10.1007/s00729-015-0057-0

Möller, H. (2015). Weitergedacht, Kommentierung einer mediativen Organisationsentwicklung am Beispiel des Österreichischen Bundesheeres (ÖHB). Zeitschrift für Organisationsentwicklung, 3, 75.

Fincke, J. I., Möller, H. & Taubner, S. (2015). Does interpersonal behaviour of psychotherapy trainees differ in private and professional relationships? Fontiers in Psychology, Psychoanalysis and Neuropsychoanalysis, 1-12.

Taubner, S., Klasen, J., Hanke, W. & Möller, H. (2015). Ein empirischer Zugang zur Erfassung der Kompetenzentwicklung von PsychotherapeutInnen in Ausbildung. Psychotherapieforum, 20, 1-2, 47-53.

Kotte, S. & Möller, H. (2015). A mixed methods, multilevel evaluation of a binational leadership development program. Academy of Management Proceedings, 25(1). doi:10.5465/ambpp.2015.13402abstract

Möller, H. & Kotte, S. (2015). Supervision – Past, Present, Future. Psychotherapie im Dialog, Themenheft Supervision, Thieme, 16-24.

Oellerich, K. & Möller, H. (2015). Geschlechtergerechtigkeit durch Personalentwicklungsmaßnahmen erhöhen? Ansätze und Anregungen aus Training und Beratung. In: Rechtshandbuch für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Bd. II, 9/6.1 - 9/6.4. Berlin: Dashöfer.

Möller, H. (2015). Research on Supervision und Coaching Competence - Past - Present - Future. ECVision, Vienna, 37-50.

Möller, H. (2015). Supervision 2015. Wo ist die Supervision in zehn Jahren? Journal Supervision, 3, 6-8.

Möller, H. & Hellebrandt, M. (2015). Coaching-Weiterbildungen: Jenseits der Wissenschaft? Wirtschaftspsychologie aktuell, 3, 9-12.

Buchkapitel

Deplazes, S. & Möller, H. (2015). Coaching Interventionen - Fragen? Ja klar, aber Ratschläge?In R. Wegener, S. Deplazes, M. Hasenbein, H. Künzli, B. Übelhart & A. Ryter (Hrsg.), Coaching als individuelle Antwort auf gesellschaftliche Entwicklungen. Wiesbaden: Springer Research.

Oellerich, K. & Möller, H. (2015). Geschlechtergerechtigkeit durch Personalentwicklungsmaßnahmen erhöhen? Ansätze und Anregungen aus Training und Beratung. In Rechtshandbuch für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Bd. II, 9/6.1 - 9/6.4. Berlin: Dashöfer.

Möller, H. (2015). Proxy – ein Fall potenzieller (partieller?) Kindstötung. Eine psychoanalytisch-feministische Perspektive. In U. Sachse (Hrsg.), Proxy-dunkle Seite der Mütterlichkeit (55-76). Göttingen: Schattauer.

Kotte, S., Oellerich, K., Schubert, D. & Möller, H. (2015). Das ambivalente Verhältnis von Coachingforschung und -praxis: Dezentes Ignorieren, kritisches Beäugen oder kooperatives Miteinander? In A. Schreyögg & C. Schmidt-Lellek (Hrsg.), Die Professionalisierung von Coaching. Ein Lesebuch für den professionellen Coach (S.23-46).Wiesbaden: Springer.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Kotte, S. & Möller, H. (2015, August). How Program Design Affects the Development of Different Competencies Differently. Mixed-methods Evaluation of a Binational Leadership Development Program. Vortrag auf dem 75. Annual Meeting der Academy of Management, Vancouver, Kanada.

Kotte, S. & Möller, H. (2015, Mai). Evaluation of Leadership Development Programs: Formative and Summative Evaluation of a Binational Leadership Program. Poster auf dem 17. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology, Oslo, Norwegen.

„Weil Frauen so emotional sind... Zur Feminisierung des Psychotherapeut_innenberufs“, Fachbereichstag „Mehr Männer in die Humanwissenschaften“, 28.10.2015, Universität Kassel.

„Die Grenzen der Beratung“, MDO Tagung, 23.24.10.2015, Universität Kassel.

„Erlebnisaktivierende Methoden in der Lehre und in der Supervision“, Psychoanalyse Lehren und Lernen, Fachtagung der Arbeitsgemeinschaft Psychodynamischer Professoren, IPU, Berlin, 1.10.2015.

„The impact of personal therapy on attachment style, introject affiliation and well-being“ zus. mit Jennifer Klasen &Svenja Taubner, European Confrence on Psychotherapy Research, Klagenfurt, 24.-26.09.2015.

„Early Gains and Predictors of Treatment Outcome in Katathym Imaginative Psychotherapy and Hypnosis Psychotherapie: Results after one Year under Naturalistic Conditions, Christian Sell, Heidi Möller & Svenja Taubner, European Confrence on Psychotherapy Research, Klagenfurt, 24.-26.09.2015, Poster.

“Research on Supervision and Coaching Skills - Past - Present – Future”, ECVision Confrenece, Wien, 24-25.09.2015.

„Internationale Führungskräfteentwicklung: Wie hängen Einstellungsänderungen durch Intergruppenkontakt und die Verbesserung von Führungskompetenzen zusammen?“, zus. mit Silja Kotte, Fachgruppentagung AWO, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 24. – 26. 09.2015.

„Untersuchung der reflexiven Kompetenz in Coaching-Prozessen“, zus. mit Denise Schubert, Fachgruppentagung AWO, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 24. -26. 09.2015.

„Man kann nicht alles hincoachen“ –Negative Effekte von Coaching und ihre Ursachen aus der Perspektive der Organisation“, zus. mit Katrin Oellerich, Fachgruppentagung AWO, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 24. – 26. 09.2015.

"Evaluation of Leadership Development Programs: Formative and Summative Evaluation of a Binational Leadership Program." Poster auf dem 17. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology, Oslo, Norwegen, 20.-23.05.2015; zus. mit Silja Kotte.

"Why do coaches (not) participate in coaching research?" Poster auf dem 17. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology, Oslo, Norwegen, 20.-23.05.2015; zus. mit Denise Schubert und Silja Kotte.

„Intuition in der Psychotherapie“, Kunsthochschule Kassel, 03.02.2015 „Gendersensibele Beratung“, Leuphana Universität Lüneburg, 13.03.2015 „Vertrauen in Organisationen: riskante Vorleistung oder hoffnungsvolle Erwartung?“.

HAM Coachingkongress, Erding, 26.-27.03.2015 „Negative effects of coaching and their causes from the perspective of organization“ zus. mit Katrin Oellerich, ANSE Research Conference on Supervison and Coaching, Karoli Gaspar University Budapest, 24.-25.04.2015.

“Why do coaches (not) participate in coaching research?” ANSE Research Conference on Supervison and Coaching, Karoli Gaspar University Budapest, 24.-25.04.2015 „Der optimierte Psychotherapeut?“, Lindauer Psychotherapiewochen, Lindau, 12.-17.04.2015 „Einführung in die Karriereberatung“, Lindauer Psychotherapiewochen, Lindau, 12.-17.04.2015.

„Kompetenzentwicklung von Psychotherapeutinnen in Ausbildung“, 9. DGPs Workshopkongress für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Dresden, 14.-16.05.2015 „Wie wissenschaftlich fundiert sind Coachingausbildungen?“, BDP-Fachtagung, 15.-16. Mai 2015.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Führung und Supervision“, Katholische Akademie Villigst, 5.11.2015.

„Vertrauen in Organisationen“, Vortrag zum 50. Jubiläum der Telefonseelsorge Dortmund, 29.11.2015.

„Narzisstische Persönlichkeitsstörungen“, Kunstverein Kassel, 22.10.2015.

„Der Fußball als Vermittler von Werten in der Jugendkultur“, zus. mit Anne Janz, Rotary Club, Kassel, 11.05.2015.

„Führung einer Expertenorganisation“, ProProfessur, Universität Frankfurt, 06.02.2015.

„Führung und Resilienz“, Arbeitgeberverband Hessen, Personalleitertagung, 24.03.2015.

„Müssen Führungskräfte Psychologen sein?“, Tagung Personalmanagement SAP, 21.04.2015.

2014

Bücher

Möller, H. & Müller-Kalkstein, R. (Hrsg.) (2014). Gender und Beratung. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Möller, H. & Kotte, S. (2014). Diagnostik im Coaching. Heidelberg: Springer.

Lohmer, M. & Möller, H. (2014). Psychoanalyse in Organisationen. Stuttgart: Kohlhammer.

Döring, St. & Möller, H. (2014). Mon Amour trifft Pretty Woman.Liebespaare im Film. Heidelberg: Springer.

Zeitschriftenartikel

Taubner, S., Munder, T., Möller, H., Hanke, W. & Klasen, J. (2014). Selbstselektionsprozesse bei der Wahl des therapeutischen Ausbildungsverfahrens: Unterschiede in therapeutischen Haltungen, Persönlichkeitseigenschaften und dem Mentalisierungsinteresse. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 64(6), 214-223.

Proll, B., Hanke, W., Klasen, J., Möller, H. & Taubner, S. (2014). Theoriewissen und Kompetenz zur Fallkonzeption von Psychotherapeuten in Ausbildung. Psychotherapeutenjournal, 13(4), 366-373.

Taubner, S., Ulrich-Manns, S., Klasen, J., Curth, C. Möller, H. & Wolter, S. (2014). Innere Arbeitsmodelle von Bindung und aversive Kindheitserfahrungen bei Psychotherapeuten in Ausbildung.Psychotherapie Forum, 19(1), 2-12.

Möller, H., Oellerich, K., Schubert, D. & Kotte, S. (2014). Beratungsforschung mit, für oder ohne die Praxis? Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Jubiläumsband, 2, 313-327.

Möller, H. & Kotte, S. (2014). Standardisierung tut not: Diagnostik im Coaching. Wirtschaftspsychologie aktuell, 21(2), 56-60.

Möller, H. (2014). Interview: Schulen im Demographischen Wandel – Vom Umgang mit schrumpfenden Organisationen. Lehren & Lernen, 40(4), 10-14.

Möller, H. (2014). Die Gesundheit von Lehrkräften.Die berufsbildende Schule, 1, 3.

Buchkapitel

Möller, H. (2014). Die Bedeutung der Beratung für die Geschlechtergerechtigkeit in Organisationen. In H. Möller & R. Müller-Kalkstein (Hrsg.), Gender und Beratung (13-32). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Möller, H. (2014). Vorwort: Coaching zwischen Planung und Intuition. In Ryba, A., Ginati, D, Pauw, D. & Rietmann, S. (Hrsg), Professionell Coachen – konkret. Das Fall- und Reflexionsbuch. Vom Erfahrungswissen zur Handlungskompetenz (S.7-9). Weinheim: Beltz.

Clement, U., Möller, H. & Eberl, P. (2014). Der Beginn einer vertrauensvollen Zusammenarbeit – Wie Betriebe bei Auszubildenden organisationales Vertrauen unterstützen. In S. Bartmann, M. Fabel-Lamla, N. Pfaff & N. Welter (Hrsg.), Vertrauen in der erziehungswissenschaftlichen Forschung (S.313-330). Leverkusen: Barbara Budrich.

Möller, H. (2014). Von Schuld und Ent-Schuldigung. In S. Döring & H. Möller (Hrsg.), Mon Amour trifft Pretty Woman.Liebespaare im Film (S.379-392). Heidelberg: Springer.

Möller, H. & Kotte, S. (2014). Zur Relevanz systematisch-diagnostischen Vorgehens im Coaching. In H. Möller & S. Kotte (Hrsg), Diagnostik im Coaching (S.3-16). Heidelberg: Springer.

Benecke, C. & Möller, H. (2014). OPD-basierte Diagnostik im Coaching. In H. Möller & S. Kotte (Hrsg), Diagnostik im Coaching (S.183-198). Heidelberg: Springer.

Heppelter, N. & Möller, H. (2014). Wie ich wurde was ich bin. Kompetenzorientierte Diagnostik im Coaching. In H. Möller & S. Kotte (Hrsg.), Diagnostik im Coaching (S.133-150). Heidelberg: Springer.

Möller, H. & Kotte, S. (2014). Integration und Ausblick: Ein Vorschlag zur systematischen Eingangsdiagnostik im Coaching. In H. Möller & S. Kotte (Hrsg), Diagnostik im Coaching (S.319-336). Heidelberg: Springer.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Kotte, S., Schubert, D. & Möller, H. (2014, September). Warum eigentlich (nicht)? Beweggründe von Coachs für die (Nicht-)Teilnahme an Forschung. Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Münster.

Kotte, S. & Möller, H. (2014, Juli). Does intergroup contact imply differential effects for members of former victim and perpetrator groups? A field study on the outcomes of an Israeli-German encounter. Vortrag auf der 27th Annual Conference of the International Association for Conflict Management, Leiden, Niederlande.

Proll, B., Hanke, W., Möller, H. & Taubner, S. (2014). Kompetenzentwicklung von PsychotherapeutInnen in Ausbildung - Kompetenz zur Fallkonzeption. Vortrag auf der Tagung Praxisorientierte Psychotherapieforschung im Bundesministerium für Gesundheit Österreich, 07.-08.11.2014, Wien.

“Empirische Coaching-Forschung”, 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 21. - 25.09.2014, Bochum, zus. mit S. Kotte.

"Warum eigentlich (nicht)? - Beweggründe von Coachs für die (Nicht)Teilnahme an Forschung ", 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie vom 21. bis 25.09. 2014, Bochum zus. mit Silja Kotte und Denise Schubert.

Proll, B., Wolter, S., Curth, C. Möller, H. & Taubner, S. (2014). Psychotherapeuten in Ausbildung: Beweggründe bei der Wahl des psychotherapeutischen Verfahrens. Poster präsentiert auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum, 21.-25.09.2014.

„Selbstregulationskompetenz von Fussballfans“, Poster, 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 21. - 25.09.2014, Bochum; zus. M. Seip.; D. Schubert & V. Thalheim.

“Negative Effekte von Coaching aus der Perspektive der Organisation”, 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 21. - 25.09.2014, Bochum; Poster zus. mit Oellerich, K.

Taubner, S. & Möller, H. (2014). Kompetenzentwicklung von Psychotherapeuten in Ausbildung - erste Ergebnisse einer Längsschnittstudie. Vortrag beim Psychosomatik-Forum im Zentrum für Psychische Erkrankungen Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 11.09.2013, Freiburg.

„Gender-Handeln revisited“, Fachtagung „Geschlechtergerechtigkeit im Kontext sozialer Verantwortung – Empirische Befunde und praktische Implikationen zu den Säulen des sozialen Miteinanders“, Universität Vechta, 18.07.2014.

"The influence of adverse childhood experiences on attachment styles, introject affiliation and work involvement of psychotherapy trainees", International SPR meeting in Copenhagen, Denmark, June 2014, zus. mit C. Curth.

„Negative Effekte von Coaching und ihre Ursachen aus der Perspektive der Organisation", 3. Internationaler Coaching-Fachkongress, 17. - 18.06.2014, Olten, Schweiz, zus. mit K. Oellerich.

„Das ambivalente Verhältnis von Coachingforschung und -praxis: Dezentes Ignorieren, kritisches Beäugen oder kooperatives Miteinander?“,3. Internationaler Coaching-Fachkongress, 17. - 18.06.2014, Olten, Schweiz.

„Was hinter geschlossenen Coachingtüren passiert“, 3. Internationaler Coaching-Fachkongress, 17. - 18.06.2014, Olten, Schweiz,   zus. mit S. Deplazes & S. Schwyter.

Poster: „Fallkompetenz von PsychotherapeutInnen in Ausbildung“, 32. Symposiums der Fachgruppe für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Braunschweig 29. - 31.05.2014, zusammen mit B. Proll & S. Taubner.

„Einführung in die Karriereberatung“, 64. Lindauer Psychotherapiewochen, 6.-11.04.2014.

„Vertrauen in Organisationen – riskante Vorhaltung oder hoffnungsvolle Erwartung?“ Tagung „Zugehörigkeiten – was Betriebe zusammenhält“, Ev. Akademie Tutzing, 19.-20.03.2014.

„Karrierecoaching für weibliche Führungskräfte“, Coachingkongress der Hochschule für angewandtes Management, 20. - 21.02.2014, Erding.

Expertpanel, 13.-14.02.2014, Brüssel.

„Derailment von Führungskräften“, Organisational Studies, Beraten, Führen und Forschen auf psychoanalytischer Grundlage 5. Kongress für psychodynamisches Coaching und psychoanalytische Sozialpsychologie, zus. mit Dipl.-Psych. R. Haag, International Psychoanalytic University, 07. - 09.02.2014, Berlin.

„Selbstregulationskompetenz von Fangruppen“, Hochschule der Polizei, Münster, 10.01.2014.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Universität und Psychoanalyse – ein unauflösliches Spannungsfeld?“, Eröffnung der Ausbildungsstätte für psychoanalytische Kinder- und Jugendlichentherapie, Kassel, 10. September 2014.

„Coaching – die moderne Alternative zur Supervision?“ IPOM, München 13.09.2014.

„Mon Amour trifft Pretty Woman – Liebespaare im Film“, Lesung Bali Kino, Kassel, 14.09.2014.

„Vertrauen in Organisationen: Riskante Vorleistung oder hoffnungsvolle Erwartung?“, Rotary Club Kassel-Wilhelmshöhe,16.10.2014.

„Frauen und Macht“, Breuninger-Stiftung, Paretz, 17. - 18.01.2014.

„Respekt bedeutet Fairness“, Präventionstag der Stadt Kassel, 25. 09.2014, Stadt

Kassel, 30.09.2014.

„Müssen gute Führungskräfte heute Psychologen sein?“ Zukunft Personal,          Köln, 14.10.2014.

„Was bedeutet heute weiblicher Erfolg?“ Netzwerkkooperation Nordhessen, SMA, 06.11.2014.

2013

Zeitschriftenartikel

Taubner, S., Zimmermann, J., Kächele, H., Möller, H. & Sell, C. (2013). The relationship of introject affiliation and personal therapy to trainee self-efficacy: A longitudinal study among psychotherapy trainees. Psychotherapy: Theory, Research, Practice, Training, 50(2), 167-177.

Möller, H. (2013). Der Dialog im Coaching – ein methaphernanalytischer Zugang. Positionen, 1. Kassel: Kassel University Press.

Taubner, S., Munder, T., Hanke, W., Möller, H., & Klasen, J. (2013). Selbstselektionsprozesse bei der Wahl des therapeutischen Ausbildungsverfahrens. PPmP, 11, 64, 214-223.

Möller, H. (2013). Die Aufmerksamkeit muss sich auf das Positive, das Erreichte, Gelungene richten. Standpunkt, 2, 11.

Möller, H. (2013). Das Scheitern wird zum Normalfall – Beratung von Karrierebrüchen.Wirtschaftspsychologie aktuell, 30-34.

Möller, H. (2013). Beratung (nicht) ohne Wissenschaft. Junior consult, 2, 46-47.

Oellerich, K., Möller, H. & Freynik, V. (2013). Reine Vertrauenssache? Coachingmagazin, 4, 47-51.

Möller, H., Kotte, S. & Oellerich, K. (2013). Wissenschaft und Praxis – ein unauflösliches Spannungsverhältnis? Coaching magazin, 1, 35-39.

Buchkapitel

Kotte, S. & Möller, H. (2013). Coaching im Kontext von Führungsentwicklungs-programmen. In R. Wegener; A. Fritze & M. Loebbert (Hrsg.), Coaching-Praxisfelder. Forschung und Praxis im Dialog (S.31-49). Wiesbaden: Springer.

Möller, H. & Kotte, S. (2013). Standardisierte Verhaltensbeobachtung als Forschungszugang zu Gruppen- und Teamsupervision mit Hilfe des IKD. In S. Busse & B. Hausinger, B. (Hrsg.), Supervisions- und Coachingprozesse erforschen. Theoretische und methodische Zugänge (S.152-179). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

„Selbstfürsorge im psychosomatischen Team“, 9. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Psychosomatik, Hünfeld, 30.11.2013.

„Nichts ist beständiger als der Wandel – die psychosozialen Kosten des Dauerwandels und was man dagegen tun kann“, Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Neurologie, DGPPN-Kongress, 27. - 30.11.2013, Berlin.

„Die Bedeutung der Beratung für die Geschlechtergerechtigkeit in Organisationen“, Fachforum Geschlechtergerechtigkeit und Beratung, Universität Kassel, 26.09.2013.

Munder, T., Klasen, J., Möller, H., Weber, R., Taubner, S. & Hanke, W. (2013). The influence of adverse childhood experiences on work involvement in psychotherapy training. Presentation at the 44th Annual Meeting of the Society for Psychotherapy Research (SPR). 10.-13. Juli 2013, Brisbane.

„Diagnostik im Coaching – zwischen Zähneknirschen und Neugier“, zus. mit S. Kotte, Ekeberger Coachingtage, 28./29.06.2013.

„40 Jahre Sozialwesen an der Universität Kassel“, Universität Kassel, 18.06.2013.

„Social Responsibility im unternehmerischen Handeln – Perspektiven für einen erfolgreichen Umgang mit gesellschaftlichen Herausforderungen“, Universität Vechta, 07.06.2013.

„Target-group-oriented gender trainings – an innovative way to ensure sustainable gender awareness in organizations. Results from the cooperative research project “GEnderMAINStreAMing (GEMAINSAM) - Veränderungen erreichen” zus. mit M. Schweer & R. Lachner (Univ. of Vechta), K. Oellerich. 16. Internationaler Kongress der EAWOP (European Association of Work and Organizational Psychology, Münster, 23. - 25.05.2013.

„Group development as instrument for leadership development:   Perspectives from a German-Israeli leadership development program“,  zus. mit S. Kotte. 16. internationaler Kongress der EAWOP (European Association of Work and Organizational Psychology Münster, 23. - 25.05.2013.

„Kompetenzentwicklung von Psychotherapeutinnen in Ausbildung“, zus. mit T. Munder, S. Taubner, J. Klasen & W. Hanke. DGPs Workshop Kongress, Trier 09.-11.05.2013.

„Therapeutische Grundhaltungen von Psychotherapeuten in Ausbildung“, zus. mit Denise Schubert, Svenja Taubner, Thomas Munder & Jennifer Klasen. DGPs Workshop Kongress, Trier 09. - 11.05.2013.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Psychosoziale Kosten des Wandels in der Arbeitswelt“, Symposium, Zauber im Wandel – Vielfalt oder Norm? Median Kliniken, Bad Salzuflen, 01.-03.02.2013.

„Prävention der ‚Staublunge’ der Kinder- und Jugendlichentherapeuten oder Wie können wir unsere déformation professionelle mildern?“ KKJPWL-MG, Witten-Annen, 02.02.2013.

„Führung an der Universität“, pro Professur, Universität Frankfurt, 08.02.2013.

„Selbstregulationskompetenz von Fangruppen“, DFB, Frankfurt, 21.10.2013.

„Coaching für akademische Vizepäsident_innen und Prorektor_innen“, CHE, Bad Driburg, 25.05.2013.

„Batman auf der Couch – Kinohelden und ihre psychischen Störungen“, Lions Club, Kassel, 12.09.2013.

„Vertrauen in die Organisation – riskante Vorleistung oder hoffnungsvolle Erwartung“. Jubiläumsfachtagung der Evangelischen Kirche Westfalen, Haus Villigst, Schwerte, 25.09.2013.

„Gesundheitsorientierte Führung“, Mercedes-Benz Werk Kassel, 11.10.2013.

„Psychoanalytische Ausbildungssupervision“, Akademie für Psychoanalyse, München, 09.11.2013.

„Batman auf der Coach – Kinohelden und ihre psychischen Störungen,    Rotary Club, Kassel, 18.11.2013.

2012

Bücher

Möller, H. (2012). Was ist gute Supervision? Kassel University Press.

Möller, H. (Hrsg.) (2012). Vertrauen in Organisationen - riskante Vorleistung oder hoffnungsvolle Erwartung. Wiesbaden: VS-Verlag.

Zeitschriftenartikel

Möller, H. (2012). Das Ende der Selbstständigkeit - Beratung zur Verarbeitung des Scheiterns. Supervision, 4, 12-18.

Möller, H. & Müller-Kalkstein, R. (2012). Noch ein Awareness Training? Widerstände und Möglichkeitsräume. Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik, 3, 278-295.

Eberl, P.; Clement, U. & Möller, H. (2012). Socializing Employees’ Trust in the Organization: An Exploration of Apprentices’ Socialization in Two High-trusted Companies. Human Ressource Management Journal, 22(4), 343–359.

Möller, H. & Haag, R. (2012). Derailment von Führungskräften. Persönlichkeitsstörungen, 48(4), 255-261.

Ochs, M., Bleichard, G. Klasen, J, Mößner, K., Möller, H. & Rief, W. (2012). Praktiken und Erleben von Supervision/Intervision seitens PsychotherapeutInnen – Ergebnisse einer Mitgliederbefragung der Psychotherapeutenkammer Hessen. Psychotherapeutenjournal, 11(3), 216-223.

Buchkapitel

Stippler, M. & Möller, H. (2012). Die Entwicklung der Konzeptkompetenz in der Psychodrama-Ausbildung.In C. Stadler & M. Wieser (Hrsg.), Psychodrama. Empirische Forschung und Wissenschaft (S.239-251). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Andreatta, P., Drexler, A., Pauza, E. & Möller, H. (2012). Entwicklung interpersoneller Problemlösekompetenz während psychotherapeutischer Ausbildung in Psychodrama. In C. Stadler & M. Wieser (Hrsg.), Psychodrama. Empirische Forschung und Wissenschaft (S.213-223). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Möller, H. & Kotte, S. (2012). Aktueller Forschungsstand und Implikationen für die Zukunft der Coachingforschung. In Deutscher Bundesverband Coaching e.V. (Hrsg.),Leitlinien und Empfehlungen für die Entwicklung von Coaching als Profession: Kompendium mit den Professionsstandards des DBVC(4. erw. Aufl.) (S.129-138). Osnabrück: DBVC.

Möller, H. (2012). Sie kamen, sahen und siegten – der lange Marsch der Frauen in Organisationen. In T. Giernalczyk & M. Lohmer (Hrsg.), Das Unbewusste im Unternehmen (S.91-110). Stuttgart: Schäeffer-Poeschel.

Möller, H. (2012). Vertrauens- und Misstrauenskulturen in Organisationen. In H. Möller (Hrsg.), Vertrauen. Riskante Vorleistung oder hoffungsvolle Erwartung? (S.13-28). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Möller, H., Clement, U., Eberl, P. (2012). Initiationsriten. Integration in die betriebliche Vertrauenskultur. In H. Möller (Hrsg.), Vertrauen. Riskante Vorleistung oder hoffungsvolle Erwartung? (S.199-228). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Möller, H. & Drexler, A. (2012). Bildungscontrolling: das Innsbrucker Modell zur Evaluation von Coachingausbildungen. In G. Niedermair (Hrsg.), Kompetenzen entwickeln, messen und bewerten (S.555-562). Linz: Tauner.

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Möller, H. & Kotte, S. (2012, Juni). Coaching im Kontext von Führungsentwicklungsprogrammen: Forschungsstand, Umsetzungsformen und erste Ergebnisse einer aktuellen Evaluationsstudie. Vortrag auf dem 2. Internationalen Coaching-Forschungskongress im deutschsprachigen Raum, Basel, Schweiz.

„Psychotherapie zwischen Planung und Intuition“, Lindauer Psychotherapiewochen, 19.04.2012.

„Aktueller Stand und Zukunft der Coaching-Forschung – Wissenschaft und Praxis im Dialog“, Eckeberger Coaching-Tage 25. - 26.05.2012 (zus. mit S. Kotte).

„Persönlichkeitsstörungen im Beruf“, 9.Hamburger Symposium Persönlichkeitsstörungen, „Vom Verdammen und Versöhnen“, Hamburg, 07. - 08.09.2012.

„Coachingelemente im Rahmen von Führungskräfteentwicklungs-programmen: Bedeutung und Effekte aus Teilnehmersicht“ DGPs Kongress, Bielefeld, 24. - 27.09.2012 (zus. mit S. Kotte).

Taubner, S., Klasen, J., Möller, H. & Hanke, W. (2012) Theoriewissen und Fallkompetenz von Psychotherapeutinnen in Ausbildung. Poster präsentiert auf dem 48. Kongress der dt. Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld,24.09.- 27.09.2012.

„Group development within a German-Israeli leadership program“. 25. Jahrestagung des Forums Friedenspsychologie: Täter und Opfer kollektiver Gewalt, Konstanz, Juni 2012, zus. mit S. Kotte.

„Theoretical knowledge and case formulation competence of psychotherapists in training“, zus. mit W. Hanke, J. Klasen, S. Taubner, Society for Psychotherapy Research, Porto, Portugal, 10. - 13.10.2012.

„Attachment representations of psychotherapists in training and their relationship with therapeutic interpersonal behavior“, zus. mit J. Klasen, W. Hanke, S. Taubner, Society for Psychotherapy Research, Porto, Portugal,10. - 13.10.2012.

„How do psychotherapy trainees cope with their adverse childhood experiences?“ zus. mit S. Taubner, W. Hanke, J. Klasen, Society for Psychotherapy Research, Porto, Portugal,10. - 13.10.2012.

„The relationship of affiliative introject and personal therapy to trainee self-efficacy: A longitudinal study among psychotherapy trainees“, zus. mit C. Sell, J. Zimmermann, S. Taubner, Society for Psychotherapy Research, Porto, Portugal,10. - 13.10.2012.

„Vertrauen in Organisationen – Implikationen für das Managementcoaching“, Coachingkongress DBVC, Wiesbaden 19. - 20.10.2012.

„Der psychodynamische Blick“, Begegnungen im Raum – Organisationsaufstellungen im Dialog mit Wissenschaft, Universität Kassel, 09. - 11.11.2012.

Vorträge zum Wissenstransfer

„Beratung in Organisationen“, Rotary Club, Kassel, 14.05.2012.

„KUNSTfiguren im Kino –Kinohelden und ihre psychischen Störungen“, Lions Club, Kassel, 21.05.2012.

Leadership revisited, „Sie kamen, sahen und siegten?“ Wien, Standard, 10.09.2012.

„Psychische Störungen im Spielfilm“, Buchhandlung Lehmanns, Berlin, 18.10.2012.

„Nichts ist beständiger als der Wandel – zur Veränderungsdynamik in Organisationen. LIST.GRUPPE, Nordhorn, 30.11.2012.

„Ich bin süchtig, schwul. Zur Psychodynamik Truman Capotes“. Cinema Münster, 09.12.2012.