Li­te­ra­tur­wis­sen­schaft Spa­nisch

Bild: Dariusz_Sankowski_Pixabay

Fach­ge­biets­lei­tung

Prof. Dr. Jan-Henrik Witthaus
Kurt-Wolters-Str. 5
34125 Kassel
Raum 4063

Fach­ge­biet Li­te­ra­tur­wis­sen­schaft Spa­nisch

Das Fachgebiet deckt in der Lehre eine kulturhistorisch aufgeklärte Literaturwissenschaft ab, in deren Rahmen spanische Texte vom Mittelalter bis zur Gegenwart behandelt werden. Beispielhaft sind folgende Bereiche zu nennen: Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (Dramatik, Epik und Novel­listik), die spanische Aufklärung als zentrales Kapitel der spanischen Identitätsgeschichte, Erin­ne­rungskulturen im Roman des Postfranquismus in Lite­ratur und Film; soziale und politische Welten Lateinamerikas in Literatur und Film der letzten fünf Dekaden. Die Schu­lung des pro­fes­sionellen Umgangs mit Literatur erfolgt auf den Ebe­nen Text und Kontext. Literarische Beispiele werden zunächst durch Sujet- und Text­be­schrei­bung erarbeitet, sodann in historische, kulturtheo­re­tische Kon­texte (Diskurs­geschichte, Mediengeschichte, Iden­ti­tätsgeschichte etc.) gesetzt. Dabei geht es oftmals um die Eigenart der Lite­ratur im gesamtkul­turel­len Zusammenhang. Ein be­son­deres An­liegen besteht darin, se­mio­tische Prozesse der Erzeugung und Sta­bili­sie­rung von Be­deutung zu veran­schau­lichen, nicht nur weil diese Prozesse selbst an Literatur auf der Formebene ablesbar werden, son­dern weil oftmals Lite­ratur diese Prozesse auf der Inhaltsebene reflektiert und damit das Be­wusst­sein schärft für die Frage, was es heißt, in einer Kultur zu leben oder sich gar einer fremden Kultur zu nähern.

Auf ei­nen Blick

Ak­tu­el­les und Ver­an­stal­tun­gen

Pu­bli­ka­tio­nen

In­­s­ti­­tut für Ro­­ma­­nis­­tik