11. Jah­­res­­ta­­gung der FG Ge­­schlech­­ter­s­tu­­di­en und Spring School

"Decolonizing Gender Studies" 06. bis 09. April 2022 (Universität Kassel)

im Vorfeld findet die 20. Arbeitstagung der Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG) statt vom 05. bis 06. April 2022

Die Jahrestagung und Spring School "Decolonizing Gender Studies" will einen Raum für den Dialog zwischen post- und dekolonialen, feministischen, queeren und antirassistischen Perspektiven, Praktiken und Visionen schaffen. Dazu werden aktuelle Debatten zu Postkolonialität und  Dekolonisierung, intersektionalem Feminismus und transnationaler Solidarität sowie partizipative Geschlechterforschung fokussiert, und sich den Herausforderungen und Paradoxien von Dekolonisierung im Feld der Gender Studies in Deutschland gewidmet.

Die Jahrestagung und Spring School zielt darauf, gegenwärtige Debatten und Fragen zur Dekolonisierung aus Perspektive der Gender Studies zu diskutieren sowie (neue) feministische Visionen und Interventionen kollektiver dekolonisierender Strategien der Gender Studies anzuregen. Es geht letztendlich darum, koloniale, eurozentrische, rassistische und heteronormative Hierarchien und Ausschlüsse zu entprivilegieren, zu verlernen und abzubauen. 

Eingeladen sind (inter-)nationale Wissenschaftler:innen, Künstler:innen und Aktivist:innen, um in einen gemeinsamen Dialog zu treten. Das Programm besteht aus ‚Intervention-Webinars‘, Sessions, Dialogue Table-Diskussionen sowie Open Space-Räumen für den freien Austausch. Bestandteil des Programms ist darüber hinaus die Filmvorführung von „Reflections Unheard: Black Women in Civil Rights“ (Nevline Nnaji, 2014), ein Stadtrundgang (Kassel Postkolonial), sowie die Lesung aus "Identitti" von Mithu Sanyal. 

Neh­men Sie an den In­ter­ven­ti­ons der Jah­res­ta­gung und Spring School "De­co­lo­ni­zing Gen­der Stu­dies" teil!

Opening Intervention: Margo Okazawa-Rey: "A Feminist Vision of Genuine Security and a Culture of Life: Global-North Feminist Responsibilities and Ethical Solidarity"

Intervention: Xochitl Leyva Solano (CIESAS Sureste, Chiapas, México): "El crucero anticapitalista, antipatriarcal y anticolonial: en tiempos de muerte”

Intervention: Pumla Dineo Gqola (Alice Amathole, Eastern Cape South Africa): “Decolonising Gender Studies, Confronting Intellectual Apartheid”

Intervention: Yuderkys Espinosa Miñoso (Santo Domingo, Dominican Republic): “Hacer genealogía de la experiencia: un punto de vista feminista descolonial”


Nach der KEG Tagung im letzten Jahr, die aufgrund der Pandemiesituation als Zoom-Veranstaltung stattfinden musste, freuen wir uns sehr auf eine Konferenz in Präsenz vom 05.-06. April 2022 an der Universität Kassel.

Die 20. Arbeitstagung der Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG) nimmt hochschulpolitische, disziplinäre und kommunikationsbasierte Entwicklungen und Fragestellungen als auch gesamtgesellschaftliche Anliegen und Debatten in den Blick. Wichtiges Grundanliegen der KEG ist der qualifizierte Erfahrungsaustausch zwischen den institutionalisierten Einrichtungen im deutschsprachigen Raum wie auch der Dialog mit außeruniversitären Projekten zu feministischen, gendergerecht(er)en, geschlechtervielfältig(er)en, intersektional(er)en Fragen. Der Erfahrungsaustausch in themenspezifischen Arbeitsgruppen soll zur diagnostischen Sicht auf Potentiale und Herausforderungen der Hochschul- und Universitätsentwicklungen verhelfen und dazu beitragen, Formen und Strategien der Institutionalisierung der Gender Studies zu reflektieren und weiter voranzutreiben.


Weg­be­schrei­bung und An­fahrt

Veranstaltungsort:
Universität Kassel - Campus Center
Moritzstraße 18
34127 Kassel

Haltestellen:
"Holländischer Platz - Universität"
Tramlinie 1, 5; Regio-Tram RT1, RT4

"Katzensprung"
Tramlinien 3,6 und 7

Die Jah­res­ta­gung und Spring School fin­det in Prä­senz statt

Die Veranstaltung orientiert sich an den Corona-Richtlinien der Universität Kassel. Das lokale Organisationsteam wird diese Seite regelmäßig updaten. Für die Durchführung von Veranstaltungen bedeutet das aktuell (Stand 26.01.2022):

Veranstaltungen: jetzt nur noch mit 2G+!

  • 2G Plus für sonstige Veranstaltungen (geimpft oder genesen mit tagesaktuellem Test oder mit Booster-Impfung ab dem Tag der Auffrischungsimpfung):
    Für sonstige Veranstaltungen in Innenräumen, die nicht zum Lehr- und Gremienbetrieb gehören, wie Tagungen, Vortragsveranstaltungen und Bildungsangebote gilt nunmehr die 2G Plus-Regel (bisher galt 2G). Auch bei der 2G Plus-Regelung sind die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, das Tragen von medizinischen Masken ist verpflichtend und es ist auf eine gute Lüftungssituation zu achten.
  • Dreifach geimpfte („geboosterte") Personen benötigen bei der 2G-Plus-Regelung keinen zusätzlichen Test.

För­de­rung der Jah­res­ta­gung und Spring School