Dr. Melanie Panse-Buchwalter

DFG Forschungsprojekt "Herrschaft zwischen Aufbruch und Rückkehr. Kreuzfahrerfamilien in Champagne und Burgund 1096-1270“

Universität Kassel
Fachbereich 05 Gesellschaftswissenschaften
Nora-Platiel-Str. 1
34127 Kassel

panse-buchwalter@uni-kassel.de
+49 561 804-3099

Forschungsschwerpunkte

  • Wissens- und Kulturgeschichte
  • Kreuzzugsgeschichte
  • Historische Genderforschung
  • Historische Bildwissenschaften
  • Historische Basiswissenschaften

Zur Person

Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 10/2018 Eigene DFG-Stelle zum Forschungsprojekt "Herrschaft zwischen Aufbruch und Rückkehr. Kreuzfahrerfamilien in Champagne und Burgund 1096-1272"
  • 2010-2018 Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Amalie Fößel, Lehrstuhl Mittelalterliche Geschichte, Universität Duisburg-Essen (2015-2016: Mutterschutz und Elternzeit)
  • 2009-2010 Lehrbeauftragte an der Universität Kassel
  • 2007-2008 Arbeit als wissenschaftliche Hilfskraft und als Tutorin bei Prof. Dr. Ingrid Baumgärtner, Lehrstuhl Mittelalterliche Geschichte, Universität Kassel
  • 2006-2011 Promotion im Fach Mittelalterliche Geschichte an der Universität Kassel bei Prof. Dr. Ingrid Baumgärtner; Titel der Dissertation: Hans von Gersdorffs 'Feldbuch der Wundarznei'. Produktion, Präsentation und Rezeption von Wissen.
  • 2002-2005 Beschäftigung als studentische Hilfskraft, zunächst bei Prof. Dr. Dippel, Lehrstuhl für die Geschichte Nordamerikas und Großbritanniens und dann bei Prof. Dr. Ingrid Baumgärtner, Lehrstuhl Mittelalterliche Geschichte, Universität Kassel
  • 2001-2006 Studium der Fächer Englisch/Geschichte für das Lehramt an Gymnasien an der Universität Kassel; Abschluss: Erstes Staatsexamen
  • 2000-2001 Studium der Human- und Zahnmedizin an der Philipps-Universität Marburg

Stipendien und Fellowships

  • 2014 Karl-Ferdinand-Werner Fellowship am DHI in Paris
  • 2013-2015 Mentoring3-Programm der Universitätsallianz Metropole Ruhr
  • 2009 Stipendium am Kunsthistorischen Institut, Max-Planck-Institut Florenz
  • 2007-2010 Promotionsstipendium der Universität Kassel
  • 2004 Teilnahme am Studienkurs des DHI in Rom

Publikationen

Monographien

  • Melanie Panse, Hans von Gersdorffs ‚Feldbuch der Wundarznei’. Produktion, Präsentation und Rezeption von Wissen (Trierer Beiträge zu den historischen Kulturwissenschaften 7). Wiesbaden 2012.
    Rezensionen:
    • J.M. Schütte, Rezension von: Melanie Panse: Hans von Gersdorffs "Feldbuch der Wundarznei". Produktion, Präsentation und Rezeption von Wissen. Wiesbaden: Reichert Verlag 2012, in: Sudhoffs Archiv 97:1 (2013), S. 127;
    • M. Schuh: Rezension von: Melanie Panse: Hans von Gersdorffs "Feldbuch der Wundarznei". Produktion, Präsentation und Rezeption von Wissen. Wiesbaden: Reichert Verlag 2012, in: sehepunkte 13 (2013), Nr. 9 [15.09.2013], URL: www.sehepunkte.de/2013/09/22562.html;
    • R. Kolb, Rezension von: Melanie Panse: Hans von Gersdorffs "Feldbuch der Wundarznei". Produktion, Präsentation und Rezeption von Wissen. Wiesbaden: Reichert Verlag 2012, in: Archiv für Reformationsgeschichte 42 (2013), S. 68.

Herausgeberschaften

  • Ingrid Baumgärtner u. Melanie Panse (Hg.), Kreuzzug und Gender (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung 21, 2016, Heft 1). Berlin 2016.

Aufsätze in Zeitschriften

  • Melanie Panse, Zwischen Kreuznahme und Aufbruch. Praktiken der Herrschaftssicherung in der Grafschaft Champagne im ausgehenden 12. Jahrhundert, in: Historisches Jahrbuch 138 (2018), S. 141-171.
  • Melanie Panse zusammen mit Ingrid Baumgärtner, Kreuzzüge aus der Perspektive der Genderforschung. Zielsetzung und Forschungsansätze, in: Dies. (Hg.), Kreuzzug und Gender (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung 21, 2016, Heft 1). Berlin 2016, S. 1-21.
  • Melanie Panse, Sichtbare Macht. Herrschaftsinszenierung in Abwesenheit der Kreuzfahrer, in: Ingrid Baumgärtner u. Melanie Panse (Hg.): Kreuzzug und Gender (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung 21, 2016, Heft 1). Berlin 2016, S. 40-60.
  • Melanie Panse, Den Leser in Text und Bild begleiten. Formen medizinischer Wissensvermittlung im ausgehenden Mittelalter, in: Lehre und Schule im Mittelalter - Mittelalter in Schule und Lehre, hg. v. Ursula Kundert (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung 17, 2012, Heft 1). Berlin 2012, S. 127-139.

Aufsätze in Sammelbänden

  • Melanie Panse, To his beloved daughter in Christ. Papal protection and its enforcement in 13th century Champagne, in: Stilus Curiae. Spielregeln der Konflikt- und Verhandlungsführung am Papsthof des Mittelalters (12.-15. Jahrhundert), hg. von. Jessika Nowak und Georg Strack (in Vorbereitung).
  • Melanie Panse, Der Wundarzt. Kommunizieren und Handeln mit Gott, in: Gottes Werk und Adams Beitrag – Formen der Interaktion zwischen Mensch und Gott im Mittelalter. Symposium des Mediävistenverbandes, hg. v. Thomas Honegger, Gerlinde Huber-Rebenich u. Volker Leppin. Jena 2014, S. 142-155.
  • Melanie Panse, Schloss Rheinfels, in: Wilhelm Dilich. Landtafeln hessischer Ämter zwischen Rhein und Weser 1607-1625, hg. v. Ingrid Baumgärtner, Martina Stercken u. Axel Halle. Kassel 2011, Nr. 22-25, S. 86-94.

Rezensionen und Referate zu

  • Frédérique Lachaud, Michael Penman (Hg), Absentee Authority across Medieval Europe (im Druck für Zeitschrift für historische Forschung).
  • Kurt Villads Jensen, Kirsi Salonen u. Helle Vogt (Hg.), Cultural Encounters during the Crusades (Studies in History and Social Sciences 445), Odense 2013, in: HZ 306 (2018), S. 533-534.
  • Chiara Benati: Die niederdeutsche Fassung des Feldtbuchs der Wundarzney in Kopenhagen, Kongelige Bibliotek, GKS 1663 4°. Edition und Kommentar. Göppingen: Kümmerle, 2017. 191 S. ISBN 978-3-86758-042-7, in: Germanistik 58:1 (2017), Nr. 1558.
  • Isabelle Cochelin/Karen Smyth (Hg.), Medieval Life Cycles. Continuity and Change. (International Medieval Research 18.) Turnhout 2013, erscheint in: Dominique Dirlewanger, Alix Heiniger, Sonja Matter, Anja Rathmann-Lutz, Matthias Ruoss (Hg.) Lebensalter – Les âges de la vie (traverse 2017, Heft 2), Zürich 2017, S. 148-149.
  • Wendy J. Turner u. Sara M. Butler (Hg.), Medicine and the Law in the Middle Ages. Leiden, Boston 2014, in: sehepunkte 15 (2015), Nr. 9 [15.09.2015], URL: www.sehepunkte.de/2015/09/25236.html
  • Ildikó Cspregi u. Charles Burnett (Hg.), Ritual healing. Magic, Ritual and Medical Therapy from Antiquity until the Early Modern Period (Micrologus’ Library 48). Florenz 2012, in: HZ 298 (2014), S. 719.
  • Thomas Haas, Geistliche als Kreuzfahrer. Der Klerus im Konflikt zwischen Orient und Okzident 1095-1221. Heidelberg 2012, in: sehepunkte 13 (2013), Nr. 11 [15.11.2013], URL: www.sehepunkte.de/2013/11/22710.html.
  • Steffen Arndt u. Andreas Hedwig (Hg.), Visualisierte Kommunikation im Mittelalter. Legitimation und Repräsentation (Schriften des Hessischen Staatsarchivs Marburg 23). Marburg 2010, in: Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde (ZHG) 117/118 (2012/13), S. 289–290.
  • Nolte, Cordula, Frauen und Männer in der Gesellschaft des Mittelalters (Geschichte kompakt). Darmstadt 2011, in: Perspicuitas. Internet-Periodicum für mediävistische Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft. Online unter: http://www.uni-due.de/imperia/md/content/perspicuitas/rezpanse2012.pdf
  • René Wetzel u. Fabrice Flückiger (Hg.), Au-delà de l'illustration. Texte et image au Moyen Age, approches méthodologiques et pratiques (Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen 6). Zürich 2009, in: Das Mittelalter 15.2 (2010), S. 31.