LeViMM

Das Projekt LeViMM legt den Fokus auf zwei aktuell diskutierte Themen im Bereich schulischer Bildung: zum einen digitales Lernen, zum anderen Umgang mit Mehrsprachigkeit bzw. Sprachförderung im Fachunterricht. Die sinnvolle und erfolgreiche Verknüpfung dieser beiden Themen ist das übergeordnete Ziel des geplanten Projekts – zunächst für den Mathematikunterricht der Grundschule. Die durch die jüngste Flüchtlingszuwanderung  nochmals verstärkte Mehrsprachigkeit der Schülerschaft in Grundschulen stellt Lehrende vor große Herausforderungen dabei,  sprachliche Zugänge zu Themen, Inhalten, Grundkonzepten des Mathematikunterrichts zu vermitteln, der auf Deutsch stattfindet. Wie kann den  Schüler(inne)n das Erlernen mathematischer Fachsprache auf den unterschiedlichen Ebenen erleichtert werden? Auf welche sinnvollen Hilfsmittel können Lehrkräfte im Unterricht zugreifen, die die Aneignung bildungsrelevanter Mittel des Deutschen unterstützen?

An diesen Fragen setzt das Projekt LeViMM mit einem innovativen und originellen Ansatz an. Vorgeschlagen wird der Einsatz von Videopodcasts im Mathematikunterricht. Videopodcasts ermöglichen durch Visualisierungen in Kombination mit Sprache ein tiefergehendes Verständnis für Lernende in der Grundschule als Audiopodcasts. Die geplanten Videopodcasts im Projekt LeViMM gehören zu den sogenannten „educasts“ und haben das Ziel der Wissensvermittlung im Sinne von Erklärvideos.

In einem ersten Schritt wurden von der Antragstellerin Borromeo Ferri in Zusammenarbeit mit Grundschullehramtsstudierenden bereits elf hochwertige Videopodcasts zu zentralen mathematischen Inhaltsbereichen für die Grundschule produziert. Neben der deutschen Fassung gibt es bereits Übersetzungen einzelner Videos in verschiedene Sprachen. Ziel ist jedoch, dass alle Videos in mehreren Sprachen verfügbar sind, im Schwerpunkt zunächst in Arabisch (v. a. bedingt durch die Flüchtlingszuwanderung), Türkisch und Russisch. Weitere Übersetzungen sollen ermöglicht werden.

Einführungsfilm