Zurück
17.06.2021 | Licht-Materie-Wechselwirkung

EXIST Sti­­pen­­di­um für Grün­­dungs­­­idee PEER­­SCOPE

Eine interaktive Glasscheibe revolutioniert die digitale Lehre und virtuelle Zusammenarbeit. Nun wird die Gründungsidee PEERSCOPE im Rahmen des EXIST-Gründerstipendiums unterstützt.

Bild: Bild: Foto: Fiona Körner.
Dr. Samuel Dawkins (l.) und Prof. Dr. Kilian Singer vor dem Peerscope-Monitor.

PEERSCOPE optimiert als innovatives technisches System Videokonferenzen und Bildschirmpräsentationen. Die Nutzer/innen befinden sich virtuell auf zwei Seiten einer interaktiven Glasscheibe, auf der sie denselben Inhalt wie auf einem Touchscreen bearbeiten können. Dabei lassen sich auch non-verbale Signale wie Gesten, Augen- und Handbewegungen in Echtzeit übertragen. So erhält PEERSCOPE die Natürlichkeit menschlicher Kommunikation während der virtuellen Zusammenarbeit.

Seit dem 01. April 2021 wird die Gründungsidee PEERSCOPE im Rahmen des EXIST-Gründerstipendiums für 12 Monate bei der Umsetzung eines innovativen Geschäftskonzepts mit einer Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Höhe von insgesamt 64.600 Euro unterstützt.

Der EXIST Projektleiter, Dr. Samuel Dawkins, wird von Prof. Dr. Kilian Singer als EXIST Mentor unterstützt. Beide forschen und lehren seit vielen Jahren gemeinsam auf dem Gebiet der Quantenoptik, zuletzt am Fachgebiet für Licht-Materie-Wechselwirkung der Universität Kassel, dessen Leiter Prof. Dr. Singer ist.

Die Idee zu PEERSCOPE entstand aus der Leidenschaft der beiden Wissenschaftler für Innovationen in der Lehre und Forschung. Als langjährige Anwender von Videokonferenzsystemen waren sie mit deren Umständlichkeit und Ineffektivität unzufrieden. Als Experten im Bereich der Quantenoptik nutzten sie also ihre umfassenden Kompetenzen in Elektronik, Optik, und Softwareentwicklung sowie ihre Erfahrung mit Online-Lehre und virtueller Zusammenarbeit zur Entwicklung von PEERSCOPE.

Im Juni 2018 wurde die Erfindung durch die Universität Kassel als Patent zur Prüfung beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) eingereicht. Darauf aufbauend konnte eine WIPANO Förderung (Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen) eingeworben werden. Mit der Unterstützung mehrerer wissenschaftlicher Mitarbeitender wurden so 2019 und 2020 bereits mehrere Prototypen entwickelt, die hervorragend funktionieren und unter anderem in Physik-Vorlesungen der Universität Kassel erprobt wurden.

Im Rahmen des 11. UNIKAT Ideenwettbewerbs gewann die Gründungsidee PEERSCOPE 2019 den Sonderpreis des Unternehmerverbands Nordhessen. Die Erfahrungen im Rahmen der Pandemie zeigen den großen Bedarf an optimierter, virtueller Kommunikation und lassen ein großes Marktpotential für diese Produktidee erwarten.

Das EXIST Gründerstipendium unterstützt gründungsinteressierte Wissenschaftler/innen, Studierende und Alumni bei der Entwicklung einer Geschäftsidee und der Gestaltung des Gründungsprozesses. Gefördert werden innovative, technologieorientierte oder wissensbasierte Produktideen mit signifikanten Alleinstellungsmerkmalen und guten wirtschaftlichen Erfolgsaussichten. Bisher konnten rund 50 Projekte der Universität Kassel durch das EXIST Förderprogramm unterstützt werden. Die Fördersumme umfasst Personal-, Sach- und Coachingmittel. Die UNIKAT Gründungsberatung bietet für Rückfragen jeden Freitag zwischen 10 und 12 Uhr, eine offene OnlineSprechstunde. Außerhalb dieser Zeit können gerne Beratungstermine vereinbart werden.

 

Weitere Informationen:

 

Kontakt:

Sandra Wilhelm
Universität Kassel
Gründungsberatung
Tel.: 0561 804 7252
E-Mail: sandra.wilhelm[at]uni-kassel[dot]de