Ackerbau auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen

Vor der Übernahme durch die Universität Kassel

Die Domäne wurde vor 1998 ca. 25 Jahren als konventioneller Ackerbaubetrieb mit den Schwerpunkten Zuckerrrübenanbau und Getreidesaatgutvermehrung geführt. Die bisherige Fruchtfolge bestand auf den hackfruchtfähigen Böden aus Zuckerrüben, Winterweizen und Wintergerste. Auf den anderen Flächen wurden die Zuckerrüben durch Roggen ersetzt. Raps wurde auf dem Betrieb schon mehrere Jahre nicht mehr angebaut. Die zur Ernte 1998 angebauten Kulturen mit der dazugehörigen Flächengröße sind aus der Abbildung ersichtlich.

Den aktuellen Ackerbau kann man auf der Betriebsspiegel-Seite nachlesen

Diagramm: Die Verteilung der Kulturen auf der Staatsdomäne Frankenhausen sah vor der Übernahme durch die Universität Kassel wie folgt aus: 52,5 ha Zuckerrüben, 130 ha Weizen, 27,6 ha Roggen, 69 ha Gerste, 17,6 ha Stillegung.
Abbildung 1: Kulturen und Anbaufläche zur Ernte 1998 [ha]
Foto: Winterweizen in weiter Reihe mit Luzerne Untersaat (2008)
Winterweizen in weiter Reihe mit Luzerne Untersaat (2008)
Foto: Schlagkräftige Heuwerbung (2000)
Schlagkräftige Heuwerbung (2000)