Cen­tro de Estu­di­os La­ti­no­ame­ri­ca­nos

Seit seiner Gründung im Jahr 2017 bündelt das "Centro de Estudios Latinoamericanos (CELA)" die lateinamerikanische Forschung an der Universität Kassel.

Eine zentrale Aufgabe des CELA ist es, die Kasseler Lateinamerikaforschung national und international zu vernetzen. Von besonderer Bedeutung ist der vom BMBF als Langzeitprojekt geförderte internationale Forschungsverbund CALAS (Maria Sibylla Merian International Centre for Advanced

Studies in the Humanities and Social Sciences), der Forschungszentren in México, Argentinien, Costa Rica und Ecuador unterhält und an dessen Koordination die Universität Kassel federführend beteiligt ist. CELA fördert den Ideenaustausch mit Lateinamerika durch Ausschreibungen für Workshops und Forschungsaufenthalte und macht die universitäre Lateinamerikaforschung zugleich durch Ringvorlesungen und Podiumsdiskussionen einer breiteren Öffentlichkeit in Stadt und Region bekannt.

Bild: Zerophoto

17 Mal nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung für La­tein­ame­ri­ka?: Die SDGs zwi­schen Chan­cen und Sack­gas­se

Tagung Hofgeismar, 21. – 23. Januar 2022

Im Jahr 2015 haben die Vereinten Nationen eine neue Agenda für globale Entwicklung verabschiedet. 17 globale Nachhaltigkeitsziele (SDGs) sollen bis zum Jahr 2030 dazu beitragen, Armut und Hunger weltweit zu beenden, Ungleichheiten international und innergesellschaftlich abzubauen sowie Menschenrechte zu schützen, würdige Arbeitsbedingungen und Voraussetzungen für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu schaffen. Außerdem sollen die SDGs Geschlechtergleichheit und -gerechtigkeit fördern, die natürlichen Grundlagen der Erde schützen und eine neue globale Zusammenarbeit auf den Weg bringen.

Zeitgleich zur Verabschiedung der SDGs und ihrer Umsetzung nehmen in Lateinamerika Armut, Ungleichheiten und Hunger, die Abholzungsraten und der Verlust der biologischen Vielfalt zu. Mit der Corona-Pandemie haben sich diese Entwicklungen verstärkt. Dieser Widerspruch zwischen internationalen Zielvorgaben und regionaler Wirklichkeit soll am Beispiel Lateinamerikas exemplarisch ausgeleuchtet werden. Die Tagung widmet sich einer kritischen Überprüfung der Umsetzung verschiedener SDGs in der Region und fragt nach den Herausforderungen und möglichen Antworten für eine globale sozial-ökologische Wende in einer post-pandemischen Welt.

17 Mal nachhaltige Entwicklung für Lateinamerika?: Die SDGs zwischen Chancen und Sackgasse: Information und Anmeldung

Ko­ope­ra­tio­nen

CELA versteht sich als interdisziplinäres Forschungszentrum und ist für unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit offen. Für internationale Kooperationspartner und an Kooperationen mit Kassel interessierte lateinamerikanische Kolleginnen und Kollegen fungiert CELA als Ansprechpartner und unterstützt die Anbahnung von Projekten durch sein Netzwerk. Weiterlesen