Cen­tro de Estu­di­os La­ti­no­ame­ri­ca­nos

Seit seiner Gründung im Jahr 2017 bündelt das "Centro de Estudios Latinoamericanos (CELA)" die lateinamerikanische Forschung an der Universität Kassel.

Eine zentrale Aufgabe des CELA ist es, die Kasseler Lateinamerikaforschung national und international zu vernetzen. Von besonderer Bedeutung ist der vom BMBF als Langzeitprojekt geförderte internationale Forschungsverbund CALAS (Maria Sibylla Merian International Centre for Advanced

Studies in the Humanities and Social Sciences), der Forschungszentren in México, Argentinien, Costa Rica und Ecuador unterhält und an dessen Koordination die Universität Kassel federführend beteiligt ist. CELA fördert den Ideenaustausch mit Lateinamerika durch Ausschreibungen für Workshops und Forschungsaufenthalte und macht die universitäre Lateinamerikaforschung zugleich durch Ringvorlesungen und Podiumsdiskussionen einer breiteren Öffentlichkeit in Stadt und Region bekannt.

Ko­ope­ra­tio­nen

CELA versteht sich als interdisziplinäres Forschungszentrum und ist für unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit offen. Für internationale Kooperationspartner und an Kooperationen mit Kassel interessierte lateinamerikanische Kolleginnen und Kollegen fungiert CELA als Ansprechpartner und unterstützt die Anbahnung von Projekten durch sein Netzwerk. Weiterlesen