So­zi­al­psy­cho­lo­gie

Lehr­in­hal­te

In der Vorlesung des Bachelorstudiengangs (Psychologie B.Sc.) erhalten die Studierenden einen Überblick über grundlegende Methoden und Theorien der Sozialpsychologie. Darüber hinaus werden in Vertiefungsseminaren Theorien der Sozialpsychologie im Anwednungskontext diskutiert. In den Masterstudiengängen (Psychologie M.Sc.) werden Themen der angewandten Sozialpsychologie wie z. B. Täuschung im Alltag und Wirtschaftsleben, Umgang mit existenzieller Bedrohung, intime Beziehungen und Konsumentenpsychologie behandelt. 

For­schungs­schwer­punk­te

Markt- und Werbepsychologie

Die Arbeitgruppe beschäftigt sich mit der Verwendung bestimmter Strategien der Überzeugung und deren theoretischer Erklärung. Insbesondere werden die Wirkung von Attraktivität und Sympathie, als saliente Kommunikatoreigenschaften, in Kombination mit verschiedenen Persuasionsstrategien (z. B. explizite Persuasion, auf ihre Effektivität hinsichtlich Einstellungs- und Verhaltensänderung untersucht.

 

Publikationen zu diesem Thema:

Schinder, S., & Reinhard, M.- A. (2015). When Death is Compelling. Door-in-the-face Compliance under Mortality Salience. Social Psychology, 46(6), 352-360. https://doi.org/10.1027/1864-9335/a000252

Reinhard, M.-A., Messner, M., & Sporer, S.L. (2006). Explicit Persuasive Intent and Its Impact on Success at Persuasion - The Determining Roles of Attractiveness and Likeableness. Journal of Consumer Psychology, 16, 249-259. https://doi.org/10.1207/s15327663jcp1603_7

 

Glaubwürdigkeit und Lüge

In diesem Forschungsbereich befassen wir uns mit der Fragestellung, welche sozialen und individuellen Variablen sowohl aktive Täuschung als auch das Erkennen von Täuschung beeinflussen. Derzeit beschäftigt sich ein Forschungsprojekt damit, wie die Aussagen von Native vs. Non-Native Speakern in ihrer Glaubwürdigkeit wahrgenommen werden. In einem weiteren Forschungsprojekt wird der Zusammenhang individueller Persönlichkeitsmerkmale mit Täuschung in intimen Beziehungen untersucht. 

 

Publikationen zu diesem Thema:

Volz, S, Reinhard, M‐A, Müller, P. (2020). Why don't you believe me? Detecting deception in messages written by nonnative and native speakers. Applied Cognitive Psychology, 34, 256– 269. https://doi.org/10.1002/acp.3615

Reinhard, M.-A., Sporer, S.L., Scharmach, M., & Marksteiner, T. (2011). Listening, not watching: Situational familiarity and the ability to detect deception. Journal of Personality and Social Psychology, 101, 467–484. https://doi.org/10.1037/a0023726