Fach­ge­biet bis 2021

In dem Fachgebiet bis 2021 bestehenden »Erziehungswissenschaft, Soziale Arbeit & außerschulische Bildung« wurden in Forschung und Lehre theorie- und forschungsbasiert disziplinäre und professionelle Fragen der Sozialen Arbeit aufgegriffen. Mitglieder des Fachgebietes gründeten 2020 das „Institut für Theorie und Empirie“ (ITES) [https://www.ites-werkstatt.de/]. Bislang über das Fachgebiet realisierte forschungs- und professionsbezogene Aktivitäten werden jetzt unter anderem über das Institut realisiert.

An dem bisherigen Fachgebiet werden gegenwärtig noch zwei Forschungsvorhaben durchgeführt. Zu zwei weiteren Forschungsvorhaben werden gegenwärtig die Abschlusspublikationen angefertigt.

Die in dem Fachgebiet realisierten Forschungsaktivitäten griffen professionstheoretische, handlungspraktische und adressat*innenbezogene Fragestellungen auf. Professionstheoretisch interessierte die Frage, welchen Habitus die Professionellen in der Sozialen Arbeit in ihrer beruflichen Praxis herausbilden und mit welchem Wissen und Können die Beschäftigten in den unterschiedlichen sozialpädagogischen Handlungsfeldern ihr berufliches Engagement grundieren und reflektieren. Unter arbeitsfeldfeldbezogenen und sozialpolitischen Perspektiven wurde der Konstituierung der Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendhilfe sowie den dort zu erkennenden sozialpädagogischen Organisationskulturen und Modulationen des Berufsalltags nachgegangen. In dem adressat*innenbezogenen Forschungsschwerpunkt standen die Lebenslagen und -welten sowie die biographischen Wege und Orientierungen von Kindern und Jugendlichen und hier insbesondere ihre Einbindungen in die institutionellen Settings der Sozialen Arbeit mit Mittelpunkt des empirischen Interesses