In­­s­ti­­tut für Ger­ma­nis­tik

Ein breites wissenschaftliches Spektrum bietet sich Studierenden wie Forschenden am Institut für Germanistik. Es reicht vom Studium mittelalterlicher Texte bis zur Literatur- und Mediengeschichte der modernen Gesellschaft, von historischer Sprachwissenschaft und -theorie über Grammatik bis zur Sprachdidaktik für die Schule, von Intermedialitätsforschung bis zum Gebiet Deutsch als Fremdsprache.

Ihre
Mitarbeiter:innen am Institut für Germanistik.

Kon­takt

Institutsleitung:
Prof. Dr. Stefan Greif

Sekretariat:
Nina Reichenbach

Ak­tu­el­les:

Rin­g­vor­­­le­­sung: Äs­the­ti­sche Di­men­sio­nen des Po­li­ti­schen

In Anlehnung an bell hooks Konzeptualisierung von Kunst und künstlerischem Schaffen als grundsätzlich transformativ, möchten wir in der Ringvorlesung „Ästhetische Dimensionen des Politischen: Kunst, Aktivismus, Partizipation“ im Sommersemester 2022 mit Sprecher*innen aus unterschiedlichen Disziplinen diskutieren. Diese bringen verschiedene Tätigkeitsfelder, inhaltliche Schwerpunkte und regionale Fokusse ein, die durch feministische, queer-feministische und gender-bezogene Fragestellungen miteinander verbunden sind.

Ring­vor­le­sung: Ästhetische Dimensionen des Politischen: Mehr Infos

Di­ver­si­tät - Viel­falt di­dak­tisch (er)le­ben II

Nach dem erfolgreichen Auftakt im SoSe 2021 sind nun in den kommenden Monaten weitere Veranstaltungen geplant, die die Dimensionen und Gelingensbedingungen von gelebter Diversität im Kontext von Lehren und Lernen thematisieren. Denn wo Menschen sind, da ist Vielfalt. Und Vielfalt braucht Lehr-Lernangebote, die diese in Planung und Umsetzung wahrnehmen, reflektieren und widerspiegeln.

Auch diese Fortsetzung setzt deshalb auf eine Verflechtung von theoretischer und praktischer Perspektive. Wieder sind verschiedenste Veranstaltungsformate geplant – u.a. eine Lesung mit der Journalistin und Bestsellerautorin Kübra Gümüşay! Neu ist die Bandbreite an Perspektiven, aus denen die einzelnen Themen in den Blick genommen werden.

Diversität - Vielfalt didaktisch (er)leben II: Programm