Pu­bli­ka­tio­nen I Stadt- und Re­gio­nal­pla­nung

2018

Stadt­­er­­neu­e­­rung im ver­­ein­­ten Deut­sch­­land – Rück­b­li­­cke und Aus­­b­li­­cke. Jahr­buch Stadt­­er­­neu­e­­rung 2017

Uwe Altrock / Ronald Kunze / Detlef Kurth / Holger Schmidt / Gisela Schmitt (Hrsg.)
Wiesbaden
 

Das vorliegende Jahrbuch blickt reflektierend auf 25 Jahre Stadterneuerung zurück, zieht Bilanz und zeigt Zukunftsperspektiven auf.
Im Jahr der deutschen Wiedervereinigung fand sich mit dem Arbeitskreis Stadterneuerung an deutschsprachigen Hochschulen eine Gruppe von Fachleuten zusammen, die durch die Herausgabe eines „Jahrbuchs Stadterneuerung“ zu einer Institutionalisierung der fachlichen Debatte über Stadterneuerung beitragen wollten. Dabei bezogen sie sich auf ein zwar nicht mehr junges, aber erst wenige Jahre zuvor leitbildhaft konsolidiertes Feld der Stadtentwicklung. Mit der Herausbildung der „behutsamen Stadterneuerung“ hatte sich nach längeren Auseinandersetzungen in den 1980er Jahren in der alten Bundesrepublik ein Ansatz weitgehend durchgesetzt, der sowohl die städtebaulich-architektonische Substanz als auch die vorhandenen Nutzungen und Bewohner/innen besonders respektiert. Er verkörpert damit einen wesentlichen Ausdruck einer Wende in der Stadtplanung, bei der das rationale Planungsmodell durch ein eher kommunikatives ersetzt oder zumindest ergänzt, das Gott-Vater-Modell von Planung stark in Frage gestellt sowie die städtebaulich-architektonischen Leitbilder der „Moderne“ durch Prinzipien einer „Nachmoderne“ ersetzt wurden.

 

ISBN-10: 3658186488
ISBN-13: 978-3658186487
Preis: 69,99 €


Gro­ß­­wohn­­sie­d­­lun­­­gen im Hal­t­bar­keit­­scheck. Dif­­fe­­ren­zier­­te Per­­spe­k­­ti­­ven os­t­­deu­t­­scher Gro­ß­­wohn­­sie­d­­lun­­­gen

Uwe Altrock / Nico Grunze / Sigrun Kabisch (Hrsg.)
Wiesbaden
 

Der Band widmet sich einer aktuellen Bestandsaufnahme und Reflexion der Situation ostdeutscher Großwohnsiedlungen. Er zeigt, dass deren Entwicklungstrends kaum verallgemeinert werden können. Vielmehr sind ihre Anpassungsfähigkeit und damit „Haltbarkeit“ zu betonen. Das Ziel bestand darin, die Aufmerksamkeit sowohl der akademischen Debatte als auch der praktischen Wohnungswirtschaft und Wohnungspolitik auf die mittel- bis langfristigen Perspektiven zu verstärken. Der Band will ein grundsätzliches Verständnis für die differenzierten Typen von Großwohnsiedlungen schaffen und Handlungsoptionen jenseits der aktuellen Programmatik der Städtebauförderung ausloten.

Ausgangspunkt ist die derzeitige Veränderung der öffentlichen Wahrnehmung: Nach einer intensiven Auseinandersetzung um Konzepte des Abrisses und Rückbaus sowie punktueller Aufwertung in den Jahren des Stadtumbaus ist es um die Großwohnsiedlungen inzwischen ruhiger geworden. Die Gründe hierfür sind vielfältig – sie mögen im Stabilisierungserfolg einiger größerer ostdeutscher Städte, insbesondere Universitätsstädte, liegen. Diese sind mittlerweile durch Einwohnerwachstum und Knappheit an bezahlbarem Wohnraum gekennzeichnet. Hier erscheinen die Großwohnsiedlungen nicht mehr existenziell bedroht. Eine andere Sachlage ist in kleineren Städten zu beobachten, wo die Wohnungsbestände in den randstädtischen Siedlungen weiterhin von Leerstand geprägt sind und der Wohnungsabriss fortgesetzt wird.

Dennoch: Ostdeutsche Großwohnsiedlungen bleiben weiterhin interessante Orte differenzierter sozialräumlicher und demographischer Entwicklung. Ihre Bedeutung wird voraussichtlich wieder zunehmen, da die Herausforderungen im Zuge knappen, preiswerten Wohnraums, innerstädtischer Verdrängung und gestiegener Zuwanderung anwachsen werden. Dadurch gewinnen bekannte Fragen des Zusammenlebens und Interagierens im Wohnumfeld, der Inanspruchnahme von sozialer und technischer Infrastruktur und der Einbettung der Großwohnsiedlungen in gesamtstädtische Entwicklungsziele erneut an Aufmerksamkeit.

Diese Themen werden am Beispiel einer Reihe von Großwohnsiedlungen eingehend beleuchtet. Um die geographische Dimension zu weiten, sind zwei Beiträge zu Perspektiven tschechischer und polnischer Großwohnsiedlungen im Band enthalten.

ISBN-10: 3658185783
ISBN-13: 978-3658185787
Preis: 39,99 €


Win­dows Upon Plan­­ning His­­to­­ry

Karl Friedhelm Fischer / Uwe Altrock (Hrsg.). London.

Windows Upon Planning History delves into a wide range of perspectives on urbanism from Europe, Australia and the USA to investigate the effects of changing perceptions and different ways of seeing cities and urban regions. Fischer, Altrock and a team of 13 distinguished authors examine how and why the ideologies and the processes of city making changed in modern and post-modern times.
Illustrated with over 45 images, the themes addressed in the book range from the changing outlook on Berlin’s historic apartment districts and their demolition, salvation and gentrification to how planning was deployed to support dictatorship; from the shattering of myths like democracies totally departing from preceding dictatorships to the model of the post-war modern city and its fate towards the end of the twentieth century.
The volume combines case studies of cities on three continents with reflections on the historiography and the state of planning history.
With a foreword by Stephen V. Ward, this book will appeal to a wide readership interested in the histories of planning, architecture and cities.

ISBN: 9781472469564
ISBN: 9781134768622


So­zi­al­­staa­t­­li­che Ver­­pfli­ch­­tun­­­gen und raum­or­d­­ne­­ri­­sche Mög­­li­ch­kei­­ten zur Si­che­­rung der Da­­s­ein­s­vor­­­sor­­ge

 

Dr. Jan M. Stielike. Raum, Stadt, Architektur, Bd. 2.

Windows Upon Planning History delves into a wide range of perspectives on urbanism from Europe, Australia and the USA to investigate the effects of changing perceptions and different ways of seeing cities and urban regions. Fischer, Altrock and a team of 13 distinguished authors examine how and why the ideologies and the processes of city making changed in modern and post-modern times.
Illustrated with over 45 images, the themes addressed in the book range from the changing outlook on Berlin’s historic apartment districts and their demolition, salvation and gentrification to how planning was deployed to support dictatorship; from the shattering of myths like democracies totally departing from preceding dictatorships to the model of the post-war modern city and its fate towards the end of the twentieth century.
The volume combines case studies of cities on three continents with reflections on the historiography and the state of planning history.
With a foreword by Stephen V. Ward, this book will appeal to a wide readership interested in the histories of planning, architecture and cities.

ISBN: 978-3-8487-5129-7
eISBN: 978-3-8452-9330-1


2017

Die schö­­ne Stadt. Be­­grif­­fe und De­ba­t­­ten – Theo­­rie und Pra­xis

Uwe Altrock / Sandra Huning (Hrsg.). Berlin. 

Der Band nimmt aktuelle politische Herausforderungen – u.a. Flüchtlings- und Migrationsbewegungen, zunehmende soziale Ungleichheit, Privatisierungsdruck –, in den Blick. Er gibt Aufschluss darüber, was diese für die Städte bedeuten und wie auf diese reagiert werden könnte. Die Beiträge geben einen breiten Überblick über aktuelle Debatten, vermitteln dabei Detailwissen zu einzelnen Schlüsselthemen und fordern eine genauere Hinterfragung der Erfolge sozial-integrativ motivierter Stadterneuerungsbemühungen.

ISBN-10: 393773516X
ISBN-13: 978-3937735160


2016

Stadt­­er­­neu­e­­rung und Ar­­mut. Jahr­buch Stadt­­er­­neu­e­­rung 2016

Uwe Altrock / Ronald Kunze (Hrsg.). Wiesbaden.

Der Band nimmt aktuelle politische Herausforderungen – u.a. Flüchtlings- und Migrationsbewegungen, zunehmende soziale Ungleichheit, Privatisierungsdruck –, in den Blick. Er gibt Aufschluss darüber, was diese für die Städte bedeuten und wie auf diese reagiert werden könnte. Die Beiträge geben einen breiten Überblick über aktuelle Debatten, vermitteln dabei Detailwissen zu einzelnen Schlüsselthemen und fordern eine genauere Hinterfragung der Erfolge sozial-integrativ motivierter Stadterneuerungsbemühungen.

ISBN-10: 3658134178
ISBN-13: 978-3658134174
Preis: 64,99 €


Re­si­­li­enz. Stadt und Re­gi­on – Re­al­la­bo­­re der re­si­­li­en­z­o­ri­en­­tier­­ten Tran­s­­for­­ma­­ti­on

Hahne, Ulf / Kegler, Harald (Hrsg.) Buchreihe „Stadtentwicklung“, Bd. 1. Frankfurt.

Dieser Sammelband präsentiert aktuelle methodische und theoretische Grundlagen sowie erste praktische Resultate für die Zukunftsaufgabe urbane Resilienz, die einen immer größeren Stellenwert für die gesellschaftliche Transformation im Anthropozän gewinnt. Resiliente Städte sind die wichtigste Gestaltungsaufgabe der Zukunft. In Reallaboren werden theoretische und praktische Wege der städtischen Resilienz erprobt. Namhafte Forscher und Praktiker vereinen Positionen, die den internationalen Stand und die systemtheoretischen Zusammenhänge ebenso reflektieren wie konkrete Anregungen für eine stadt-regionale Resilienzpolitik. Dabei wird der Bogen von der Schwelle des Übergangs vom Wachstum zur Resilienz bis zu Stadtlaboratorien im neuen Utopia gespannt.

ISBN: 3631671814
Preis: 29,95 €


2015

Über Stä­d­­te­bau­­för­­de­­rung hin­aus? Jahr­buch Stadt­­er­­neu­e­­rung 2014/15

Uwe Altrock / Ronald Kunze / Gisela Schmitt / Dirk Schubert (Hrsg.).

The need to discuss and reflect existing paradigms of urban renewal is driven by the fact that cities are facing a plurality of different problems within very heterogeneous spatial contexts, and new challenges like the energy efficient redesign of the built environment. The contrary situations of German cities reflect the diversity of challenges associated with urban renewal: Many cities in eastern Germany are confronted with vacancies in housing estates whereas other metropolitan regions in Germany have to deal with upgrading processes and shortages in housing. Thus, facilitating social inclusion, participation and sustainability in urban renewal within different spatial settings are major topics in this issue. Besides, the issue includes contributions on the history and practice of urban renewal in foreign countries and the role of urban renewal in research and education. Contributors are: Uwe Altrock, Hannah Baltes, Adam Bartoszek, Fabian Beran, Matthias Bernt, Julia Drittenpreis, Martin Düchs, Susanne Dürr, Daphne Rebecca Frank, Katrin Großmann, Annegret Haase, Anna Juliane Heinrich, Martin Hölscher, Petra Jähnke, Sigrun Kabisch, Arvid Krüger, Ronald Kunze, Holger Leimbrock, Michael Locher, Gerhard Mahnken, Anja B. Nelle, Elsbieta Niezabytowska, Heike Oevermann, Christian von Oppen, Hana Riemer, Semâ Sahin, J. Alexander Schmidt, Holger Schmidt, Gisela Schmitt, Achim Schröer, Hildegard Schröteler-von Brandt, Dirk Schubert, Christina Simon-Philipp, Eric Tenz, Angela Uttke, Jutta Vorkoeper, Theo Winters.

ISBN-10: 3937735143
ISBN-13: 978-3937735146


theo­­rie+ent­­wer­­fen N°5/6 - Woh­­nen im Por­t­­fo­­lio/ die Groh­­ner Dü­­ne

Hg.: Stefan Rettich; School of Architecture Bremen.


2014

Ziel­­grup­­pen in der räum­­li­chen Pla­­nung. Kon­­struk­­ti­o­­nen, Stra­­te­gi­en, Pra­xis. Rei­he Pla­­nungs­­run­d­­schau 21

Uwe Altrock / Sandra Huning / Thomas Kuder / Henning Nuissl (Hrsg.) Berlin.

ISBN-10: 3937735127
ISBN-13: 978-3937735122


Ber­­lin.: Das En­­­de der Be­hu­t­­sam­keit?. Jahr­buch Stadt­­er­­neu­e­­rung 2013

Uwe Altrock / Ronald Kunze / Gisela Schmitt / Dirk Schubert (Hrsg.). Berlin.

The need to discuss and reflect existing paradigms of urban renewal is driven by the fact that cities are facing a plurality of different problems within very heterogeneous spatial contexts, and new challenges like the energy efficient redesign of the built environment. The contrary situations of German cities reflect the diversity of challenges associated with urban renewal: Many cities in eastern Germany are confronted with vacancies in housing estates whereas other metropolitan regions in Germany have to deal with upgrading processes and shortages in housing. Thus, facilitating social inclusion, participation and sustainability in urban renewal within different spatial settings are major topics in this issue. Besides, the issue includes contributions on the history and practice of urban renewal in foreign countries and the role of urban renewal in research and education. Contributors are: Uwe Altrock, Hannah Baltes, Adam Bartoszek, Fabian Beran, Matthias Bernt, Julia Drittenpreis, Martin Düchs, Susanne Dürr, Daphne Rebecca Frank, Katrin Großmann, Annegret Haase, Anna Juliane Heinrich, Martin Hölscher, Petra Jähnke, Sigrun Kabisch, Arvid Krüger, Ronald Kunze, Holger Leimbrock, Michael Locher, Gerhard Mahnken, Anja B. Nelle, Elsbieta Niezabytowska, Heike Oevermann, Christian von Oppen, Hana Riemer, Semâ Sahin, J. Alexander Schmidt, Holger Schmidt, Gisela Schmitt, Achim Schröer, Hildegard Schröteler-von Brandt, Dirk Schubert, Christina Simon-Philipp, Eric Tenz, Angela Uttke, Jutta Vorkoeper, Theo Winters

ISBN-10: 9783798326446
ISBN-13: 978-3798326446


Ma­­tu­­ring Me­ga­ci­­ties. The Pearl Ri­­ver Del­­ta in Pro­­gres­­si­­ve Tran­s­­for­­ma­­ti­on

Uwe Altrock / Sonia Schoon (Hrsg.). Dordrecht.

This book reviews the transformation of the Pearl River Delta mega-urban region of China, analyzing the maturing socio-economic, political and spatial structures after early waves of economic globalization, political transformation and rapid urbanization.

This edited volume covers the multiple changes concerning urban governance in the course of the progressive transformation of the Pearl River Delta mega-urban region in China. Looking at the megacities Guangzhou and Shenzhen, it analyzes the maturing of socio-economic, political and spatial structures after the first waves of economic globalization, political transformation, and their rapid expansion and urbanization. The initial claim and starting point of the book is the existence of a profound multidimensional shift in the coastal mega-urban region with a major tendency towards urban upgrading, economic restructuring and a clearly observable consolidation of political institutions. For the first time since the beginning of the reform and opening up after 1978, this has led to a stronger bias toward urban regeneration, an adaptive re-use of the building stock and an establishment of post-industrial knowledge-based creative industries. The book investigates these changes as a set of mutually dependent developments that have to be understood and analyzed in connection with one another. Thus, the backgrounds and underlying forces that shape physical restructuring in the developed urban cores of the mega-urban region and the ways in which the relevant actors and institutions are trying to both cope with and to influence each other are introduced here.

ISBN-10 94-007-6673-4
ISBN-13 978-94-007-6673-0


Re­si­­li­enz – Stra­­te­gi­en & Per­­spe­k­­ti­­ven für die wi­­der­­stand­s­­fä­hi­­ge und ler­­nen­­de Stadt

Harald Kegler. Reihe Bauwelt-Fundamente. Basel.

Wie widerstandsfähig und lernbereit sind unsere Städte? Die räumliche Planung reagiert nur noch - auf den demographischen Wandel, auf den Klimawandel, auf den Wandel der Lebensstile oder auf ökonomische Prozesse. Sie hat ihre Aktions- und Steuerungsfähigkeit eingebüßt, aber auch ihre Kapazität, Zukunftsvisionen zu formulieren. Sie hat Schwierigkeiten, sich selbst zu verändern.

In dieser Situation bietet ein Stichwort Orientierung: Resilienz. Resilienz verspricht eine Umkehr der bekannten Rezepte. Mit Resilienzkonzepten arbeitet die Stadtplanung ursachenbezogen, statt nur Symptome anzugehen. Sie fragt, woraus Krisen resultieren und wohin sie führen. Mit Resilienzkonzepten entwickelt sie Strategien und Perspektiven: für eine widerstandfähige und lernende Stadt.
Harald Keglers Buch steht für einen neuen Ansatz im Zukunftsdiskurs -
jenseits der oft festgefahrenen Nachhaltigkeitsdebatten. Für Stadtplaner, Architekten, Raumwissenschaftler, Kommunalpolitiker, Sozialwissenschaftler, Umweltforscher und -aktivisten, Kulturwissenschaftler und Studierende sowie für Initiativen zur Stadt- und Regionalerneuerung erschließt es ein international immer wichtiger werdendes Thema.

ISBN-10: 9783038215295
ISBN-13: 978-3038215295
Preis: 29,95 €


2013

theo­­rie+ent­­wer­­fen N°3/4 - Die neue Woh­­nungs­­fra­­ge/ 1.029 von 14.000

Hg.: Stefan Rettich; School of Architecture Bremen, Bremen 2013


2012

Jahr­buch Stadt­­er­­neu­e­­rung 2012: 40 Jah­­re Stä­d­­te­bau­­för­­de­­rung – 50 Jah­­re Nach­­­mo­­der­­ne

Uwe Altrock / Ronald Kunze / Gisela Schmitt / Dirk Schubert (Hrsg.). Berlin.

Das Jahrbuch Stadterneuerung 2012 ist das 20. Jahrbuch, nachdem kurz nach der Wende 1990/91 die erste Ausgabe erschienen war. Zentraler Anlass für die aktuell geleistete Reflexion über Errungenschaften, Standortbestimmung und Perspektiven der Stadterneuerung war das 40jährige Jubiläum des Städtebauförderungsgesetzes, das 1971 eine einzigartige Erfolgsgeschichte der deutschen Stadtpolitik einleitete und bis heute als Besonderes Städtebaurecht in weiterentwickelter Form den rechtlichen Rahmen der Bund-Länder- Städtebauförderung und damit die Stadterneuerung in der Bundesrepublik Deutschland maßgeblich bestimmt. Der Band ordnet die Stadterneuerung aufbauend auf Schlüsselwerken der Kritik am modernen Städtebau wie dem 1961 erschienene Buch „Death and Life of Great American Cities“ von Jane Jacobs historisch in die Entwicklung des nachmodernen Städtebaus ein. Er untersucht vor dem Hintergrund der zweifelsfrei anerkannten Leistungen und der Vielzahl von Brüchen, Irrwegen, Experimenten und Umdeutungen der Bestandsentwicklungspolitik, welche gesellschaftlichen Kräfte, Stationen und Leitbilder maßgeblich für die Herausbildung der nachmodernen Stadterneuerung waren, wie die seitdem erzielten Ergebnisse der Stadterneuerung zu bewerten sind und welcher Stellenwert den Leitvorstellungen der Stadtplanung und Stadterneuerung im Spannungsfeld gesellschaftlicher Tendenzen und Umbrüche zukommt.Im Mittelpunkt steht dabei die Herausbildung der noch immer gültigen Grundprinzipien einer Bestandspolitik, die Zug um Zug auf weitere Quartierstypen und stadtentwicklungspolitische Herausforderungen angepasst und übertragen wurden. Neben der beziehungsreichen Nachzeichnung und Einordnung des historischen Wandels in der Planungs- und insbesondere Stadterneuerungskultur wird also auch die Wirkungsmächtigkeit nachmoderner Prinzipien wie Nutzungsmischung, Kompaktheit, Blockrandbebauung an Korridorstraßen oder Parzellenstädtebau reflektiert, die sich erst allmählich über die Bestandsentwicklung wieder in Städtebau und Stadtentwicklung durchzusetzen begannen, heute aber – zumindest auf der Leitbildebene – fast unumstritten scheinen.

ISBN-10: 3798324204
ISBN-13: 978-3798324206


Wer ent­­wi­­ckelt die Stadt? Ge­­schich­­te und Ge­­gen­wart lo­­ka­­ler Go­­ver­­­nan­ce

Uwe Altrock / Grischa Bertram (Hrsg.). Bielefeld.

Wer 'macht' die Stadt? Die öffentliche Hand hat in der Stadtentwicklung erheblich an Bedeutung verloren. In einer neuen Arbeitsteilung mit Politik und Verwaltung haben private Unternehmen - und bisweilen auch die Zivilgesellschaft - heute enorme Einflussmöglichkeiten. Doch ist die Teilhabe nichtstaatlicher Akteure an der Stadtentwicklung wirklich neu? Welche Vorläufer heutiger Kooperationen lassen sich in Deutschland und im europäischen Vergleich nachweisen? War das 20. Jahrhundert vielleicht nur eine Episode besonders starken staatlichen Einflusses auf Stadtentwicklungsprozesse? Der Band findet Antworten auf diese und weitere Fragen.

ISBN-10: 3837617521
ISBN-13: 978-3837617528


theo­­rie+ent­­wer­­fen N°1/2 - Kon­flit­k­raum BRD/ Neue

Hg.: Stefan Rettich; School of Architecture Bremen, Bremen

ISBN:  978-3-944140-00-1


2011

Jahr­buch Stadt­­er­­neu­e­­rung 2011: Schwer­­punkt "Stadt­­er­­neu­e­­rung und Fes­­ti­va­­li­­sie­­rung". Bei­­trä­­ge aus Leh­­re und For­­schung an deut­sch­­spra­chi­­gen Hoch­­­schu­­len

Uwe Altrock / Ronald Kunze / Gisela Schmitt / Dirk Schubert (Hrsg.). Berlin.

Seit zwei Jahrzehnten wird das Thema der Festivalisierung der Stadtplanung und der Stadterneuerung kontrovers diskutiert. Kleine und große Festivals und diverse Veranstaltungen unterschiedlichen Formats sind weiter en vogue, und derartige Events werden gezielt als strategisches Instrument der Stadtpolitik eingesetzt. Auch in den letzten Jahren spielen sie als Internationale Bauausstellungen, Gartenschauen und ähnliche Ereignisse für Stadtumbau und Stadterneuerung eine besondere Rolle. Anlass genug, dieses Thema – inzwischen durchgängig Gegenstand von Stadtforschung und Planungstheorie – in diesem Jahrbuch Stadterneuerung schwerpunktmäßig aufzunehmen und in den einzelnen Beiträgen aus verschiedenen Perspektiven kritisch zu reflektieren. Daneben werden auch in diesem Jahrbuch neben dem Schwerpunktthema Lehre und Forschung theoretische und historische Aspekte der Stadterneuerung sowie auch Praxen im In- und Ausland in den Beiträgen thematisiert.

ISBN-10: 3798323399
ISBN-13: 978-3798323391


2010

Zwan­zig Jah­­re Pla­­nung seit der Wie­­der­­ver­­ei­­ni­­gung

Uwe Altrock / Sandra Huning / Thomas Kuder / Henning Nuissl (Hrsg.). Berlin.

Am 9. November 2009 feierte Deutschland das 20-jährige Jubiläum des Mauerfalls, am 3. Oktober 2010 wurde der 20. Jahrestag der Wiedervereinigung feierlich begangen. Grund genug für die Planungsrundschau, die Folgen von Mauerfall und Wiedervereinigung aus Sicht der Raumentwicklung und Raumplanung in den alten und neuen Bundesländern zu betrachten. Wie hat sich Planung in den letzten 20 Jahren gewandelt? Mit welchen alten und neuen Problemen ist sie heute konfrontiert? Welche Erfahrungen wurden gemacht, die unseren Blick auf die Raumplanung verändert haben; welche dieser Erfahrungen können für zukünftige Herausforderungen fruchtbar gemacht werden? Der vorliegende Sammelband hat einerseits das Ziel, ein Schlaglicht auf die Merkmale und die Besonderheiten der Raumentwicklung und -planung in der jüngeren Vergangenheit in Deutschland zu werfen – dies nicht zuletzt, um die gegenwärtige deutsche Raumplanung in ihren zeitgeschichtlichen Kontext einzuordnen und um planerische Entscheidungen, Diskurse und Akteurskonstellationen diesem Kontext nachzuvollziehen und zu verstehen. Anderseits will dieser Band Interpretationsangebote unterbreiten, die einen Zusammenhang zwischen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, Planungsproblemen und Handlungsoptionen herstellen und sowohl Planungstheorie als auch Planungspraxis zur Reflexion und zur Weiterentwicklung anregen sollen.

ISBN-10: 3937735119
ISBN-13: 978-3937735115


Sym­bo­­li­­sche Or­­te: Pla­­ne­­ri­­sche (De-)Kon­­struk­­ti­o­­nen

Uwe Altrock / Sandra Huning / Thomas Kuder / Henning Nuissl / Deike Peters (Hrsg.). Berlin.

ISBN-10: 3937735100
ISBN-13: 978-3937735108


Jahr­buch Stadt­­er­­neu­e­­rung 2010: Schwer­­punkt "In­­fra­­struk­­tu­­ren und Stadt­­um­bau". Bei­­trä­­ge aus Leh­­re und For­­schung an deut­sch­­spra­chi­­gen Hoch­­­schu­­len

Uwe Altrock / Sandra Huning / Thomas Kuder / Henning Nuissl (Hrsg.). Berlin.

Das Jahrbuch Stadterneuerung 2010 beinhaltet in diesem Jahr den Schwerpunkt „Soziale und technische Infrastruktur im Wandel“. Die Rahmenbedingungen, der Stellenwert und der Zusammenhang von Infrastruktur und Stadterneuerung haben sich in den letzten Jahren gravierend verändert. Schrumpfende Städte, Rückbau, kommunale Haushaltsprobleme und der Niedergang und die Schließung von Einrichtungen, die in früheren Stadterneuerungsphasen mit öffentlichen Mitteln gefördert wurden, machen eine Neubewertung und eine differenzierte Bestandsaufnahme erforderlich, um neue Herausforderungen zu reflektieren.

ISBN-10: 3798322309
ISBN-13: 978-3798322301


Tran­s­­for­­ma­­ti­on der Ge­­sel­l­­schaft für ei­­ne re­si­­li­en­­te Stadt- und Re­gi­o­­nal­en­t­wick­­lung

Hahne, Ulf (Hrsg.). Detmold.

Schritte zu einer postfossilen Wirtschaft und einem klimagerechten Lebensstil können nicht warten. Die große Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft bedarf einer Basierung durch viele „kleine“ Transformationen in den lokalen Arenen von Stadt und Region. Die Gestaltung von Systemübergängen beinhaltet dabei sowohl den Versuch des aktiven Steuerns als auch das Bemühen um das Abfedern krisenhafter Wandlungsfolgen und das Anpassen an langfristige systemische Veränderungen.

In diesem Sinne bezieht sich Resilienz in den Beiträgen dieses Bandes nicht nur auf klima- und umweltbezogene Fragen, sondern auch auf weitere Felder der sozialökologischen Transformation, vom demographischen Wandel bis zum „buen vivir“.
Mit Beiträgen von Martin Coy, Peter Droege, Ulf Hahne, Michael Klingler, Jörg Knieling, Felix Kühnel, Ariane Ruff, Katja Säwert, Michael Steinke und Elisabeth Süßbauer.
Das Institut für urbane Entwicklungen wurde 2009 an der Universität Kassel gegründet und befasst sich aus dem Blickwinkel der verschiedenen mit Stadtplanung verbundenen Disziplinen mit Strategien und Vorschlägen für eine nachhaltige Entwicklung von Stadt und Region. Es tritt für eine verantwortungsvolle Steuerung und Politik in der räumlichen Planung sowie bei der Begleitung urbaner Prozesse ein.

ISBN: 978-3-939486-86-2
Preis: 29,00 €