Tier­wohl­ma­nage­ment bei Schwei­nen

Sau mit FerkelnBild: Lange

Das Tierwohl auf dem eigenen Betrieb objektiv beurteilen, um z.B. den Status gegenüber Kunden kommunizieren zu können, oder Prioritäten bzgl. Verbesserungsmaßnahmen setzen zu können, war das Ziel von 14 Bio-Schweinehaltern und ihrem Vermarkter Biofleisch NRW.Mit Unterstützung durch die Landwirtschaftskammer NRW und die Universität Kassel beurteilten die Schweinehalter im EIP-Projekt „Tierwohl und Tiergesundheit bei Bioschweinen“ 3 Jahre lang Tierwohlindikatoren an ihren Tieren. Zur Bewertung der erhobenen Befunde wurden Orientierungswerte festgelegt. Die Auswertung der auf den Betrieben und am Schlachthof erhobenen Tierwohlindikatoren ergab Hinweise auf betriebsindividuelle Stärken und Schwächen; es wurden aber auch Gemeinsamkeiten über die Betriebe hinweg sichtbar.

Darüber hinaus erprobten die Projektpartner gemeinsam, wie Betriebsleiter die nach §11 des Tierschutzgesetzes vorgeschriebene Eigenkontrolle zugleich selbst effektiv für das Management des Tierwohls auf ihren Betrieben nutzen können.

1: Den Stand des Tierwohls auf den Betrieben (inklusive den Orientierungswerten für die Tierwohlbeurteilung) und

2: Erfahrungen zum Tierwohlmanagement mithilfe der Eigenkontrolle finden Sie hier

Das Projekt „Tierwohl und Tiergesundheit in der Bioschweinehaltung“ fand im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaften (EIP) statt und wurde gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Hier ein Video zum Projekt:

https://www.youtube.com/watch?v=fdm-mum9DtQ