Zurück
30.06.2022 | Internationale Agrarpolitik und Umweltgovernance

Leh­ren­de aus Tu­ne­si­en zu Gast in Wit­zen­hau­sen – Aus­tausch zur Leh­re im Be­reich nach­hal­ti­ge Land­wirt­schaft

Das GovSoil-Projekt ist ein Teilprojekt des GIZ-Globalvorhaben "Bodenschutz und Bodenrehabilitation für Ernährungssicherung" und wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert und von der GIZ Tunesien koordiniert, in Kooperation mit der Tunesischen Generaldirektion für die Planung und Erhaltung der landwirtschaftlichen Flächen (DGACTA).

Besuch im Tropengewächshaus
Besuch der Staatsdomäne Frankenhausen

Von 13. Bis 19. Juni waren Professor:innen und Institutsdirektoren des National Institute of Agronomy of Tunisia (INAT) und der High School of Agriculture of Mograne (ESA Mograne), ebenfalls Tunesien, zu Gast am Fachgebiet Internationale Agrarpolitik und Umweltgovernance.

Im Rahmen des 18-monatigen Projekts GovSoil (01/2021 – 06/2022) wurden zwei interdisziplinäre Module entwickelt: „Übergang zu nachhaltigen agrarökologischen Systemen“, und „Governance und Nachhaltigkeit von Agrarökosystemen“. Ziele des Projektabschlusses in Witzenhausen waren zum Einen der Austausch über praxisorientierte und problemlösende Lehr- und Lernformen. In diesem Kontext haben Prof. Tobias Plieninger, Prof. Eva Schlecht, Dr. Christian Bruns, Dr. Sören Köpke und Katharina Hemmler anhand von Modulbeispielen gezeigt, welche Lehr- und Lernformen in ihren jeweiligen Fachgebieten eingesetzt werden. Diskutiert wurden dabei beispielsweise Themen der zu erreichenden Kompetenzen und jeweilige Methoden, Verbindung zwischen Forschung und Lehre, Praxisanteile, sowie Schwierigkeiten bei der Umsetzung. Weitere wichtige Ziele des Workshops waren der Austausch über mögliche zukünftige Kooperationen zwischen Uni Kassel und den beiden Partnern sowie Diskussion von aktuellen Chancen und Herausforderungen der ökologischen Landwirtschaft vor Ort.