Qua­li­täts­pakt Leh­re

Das Gesamtvorhaben der Universität Kassel „Wachstum und Qualität. Professionalisierung für Studium und Lehre" wurde in der ersten und der zweiten Phase (1. April 2012 bis 31. März 2021) des Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre (Qualitätspakt Lehre) gefördert.


Ziel der Hochschule war der zielgruppengerechte Ausbau tertiärer Angebote für unterschiedlich qualifizierte Studierende und – angesichts teilweise stark steigender bzw. anhaltend hoher Studierendenzahlen – die weitere kontinuierliche Verbesserung der Qualität von Studium und Lehre.

Orientiert am Leitbild der studierendenzentrierten Lehre sollte verstärkt ein eigenständiges, selbstverantwortetes Studium ermöglicht werden. Die Hochschule trug mittels der Förderung dazu bei, die Rahmenbedingungen von Studium und Lehre weiter zu verbessern.

Mit den Bereichen Propädeutik, hochschuldidaktische Qualifizierung der Lehre sowie Qualitätsmanagement und Beratung standen drei Handlungsfelder im Mittelpunkt.

Eine im Wintersemester 2014/15 durch CHE Consult GmbH durchgeführte und aus Hochschulmitteln finanzierte Evaluation des Gesamtvorhabens beurteilte den Projektansatz im Anfang 2015 vorgelegten Abschlussbericht als sehr zielführend und bestätigte positive Entwicklungen und Wirkungen auf die Qualität von Studium und Lehre.

„Insgesamt ist der im Antrag von 2011 gewählte Ansatz nachvollziehbar und wird als für die Uni Kassel sehr zielführend bewertet.“

„Das Projekt adressiert real existierende Herausforderungen und trägt damit sichtbar zur Qualität von Studium und Lehre bei.“

Positive Wirkungen zeigten sich auch in Befragungen der Studierenden. So sind die Zufriedenheitswerte mit dem Studium deutlich gestiegen. Äußerten 2010 – vor Beginn der Förderung – noch 29 % der Bachelorstudierenden, sie seien mit dem Studium ‚sehr zufrieden‘ oder ‚zufrieden‘, ist dieser Wert 2020 auf fast 60 % gestiegen. Diese Verbesserungen sind nicht alleine auf den Qualitätspakt Lehre zurückzuführen, er trug hierzu aber erheblich bei.

Pro­jekt­lei­tung
Die Projektleitung des Gesamtvorhabens lag beim Vizepräsidenten für Studium und Lehre (Prof. Dr. Andreas Hänlein bzw. ab dem Sommersemester 2017 Prof. Dr. René Matzdorf) sowie Herrn Dr. Florian Buch (Leiter Abteilung Studium und Lehre). Verantwortlich für die jeweiligen Maßnahmen waren die jeweiligen Studiendekaninnen und -dekane der Fachbereiche, der Rektor der Kunsthochschule bzw. die Leitungen der Abteilungen und zentralen Einrichtungen, in denen die Maßnahmen verortet waren.

Gesamtkoordination und Ansprechpartner

Dr. Lutz Nickel
Universität Kassel
Abteilung Studium und Lehre
Mönchebergstraße 19
34109 Kassel


Tel.: +49 561 804-2409