Schad­stoff­an­nah­me

An allen Standorten werden zu festgelegten Terminen gefährliche Abfälle, auch "Sonderabfälle" genannt, angenommen.

Die Anmeldung der Entsorgung erfolgt über einen schriftlichen Entsorgungsantrag. Folgende Anträge stehen zur Verfügung:


An­sprech­per­so­nen Son­der­ab­fall­ent­sor­gung

Chris­ti­na Ebert


Sonderabfallentsorgung


Mönchebergstraße 19
Raum 4540


+49 561 804-3812 (Telefon)
+49 561 804-7811 (Fax)

Kai Trie­bel


Zentrales Chemikalienlager


Heinrich-Plett-Straße 40
IBC


+49 561 804-4645 (Telefon)
+49 561 804-4644 (Fax)


An­nah­me­be­din­gun­gen

Für die Annahme der Sonderabfälle gelten bestimmte Kriterien.

  • Jede Anlieferung erfordert vorab einen schriftlichen Entsorgungsantrag.
  • Bei Flüssigkeiten ist der pH-Wert anzugeben!
  • Entsorgung von Laborchemikalien: Hierzu ist die Liste zur Entsorgung vollständig ausgefüllt vorab zu senden.

Die Behälter müssen dicht verschlossen, äußerlich sauber und frei von Chemikalienresten sein. Achten Sie auf die eindeutige Kennzeichnung und Deklarierung der Abfallbehälter. Alte, nicht zutreffende Kennzeichnung ist zu entfernen. Mit einem Permanentmarker muss bei Flüssigkeiten der pH-Wert auf der Oberseite der Kanister vermerkt werden.


Ent­sor­gungs­ter­mi­ne

Ter­­mi­­ne al­­ler Stan­d­or­­te 2021

An allen Standorten werden gefährliche Abfälle (Chemikalien und verunreinigte Betriebsmittel) angenommen:

  • An den Standorten Heinrich-Plett-Straße (HPS) und Witzenhausen findet die Annahme zu festgelegten Zeiten statt.
  • An allen anderen Standorten findet die Entsorgung nach vorheriger Absprache statt.

Ent­­­­­sor­­­gungs­ter­mi­ne Stand­or­te

HPS Ab­­fal­l­la­­ger IBC

WIZ Ab­­fal­l­la­­ger Nor­d­­bahn­hof­stra­ße


Wei­te­re In­­­for­­ma­­ti­o­­nen zur Ent­­­sor­­gung

An­for­de­run­gen an die Ver­pa­ckung

  1. Sammelbehälter für Lösemittel und andere Flüssigkeiten dürfen nur bis max. 90 % gefüllt sein.

    Pikrinsäure kann nur im feuchten/nassen Zustand abgegeben werden.

    Achten Sie auf die eindeutige Kennzeichnung und Deklarierung der Abfallbehälter. Alte, nicht zutreffende Kennzeichnung ist zu entfernen.

    Die Behälter müssen dicht verschlossen, äußerlich sauber und frei von Chemikalienresten sein.

    Beachten Sie das Vermischungsverbot. §9 Kreislaufwirtschaftsgesetz: Die Vermischung, einschließlich der Verdünnung, gefährlicher Abfälle mit anderen Kategorien von gefährlichen Abfällen oder mit anderen Abfällen, Stoffen oder Materialien ist unzulässig.

    Zur Kenntzeichnung der Behälter sind teilweise Kennzeichnungen in der Entsorgungsliste (siehe Ent­sor­gungs­lis­te) hinterlegt (Format Zweckformetiketten No. 3483).

  2. Von der An­nah­me aus­ge­schlos­sen sind

    - Unbekanntes oder nicht deklarierte Abfälle

    - Explosivstoffe

    -radioaktiv kontaminierte Abfälle

    - infektiöse Abfälle

    - Feuerlöscher und Feuerlöschpulver

    - Gasflaschen

    - Munition, Sprengstoffe

Entsorgungsliste

Abfallbezeichnung (intern)

Entsorgungsmöglichkeit

Abfallschlüssel

Altöl oder Pumpenöl

Originalbehälter

130205

Altöl, verunreinigt

Originalbehälter oder Kunststoffkanister

140603

Ammoniak

10 l Kunststoffkanister mit ADR-Prüfung oder Originalbehälter

060205

andere Basen (Laugen mit organischen
Beimengungen) pH 8 - 14

10 l Kunststoffkanister mit ADR-Prüfung oder Originalbehälter

060205

alkalische Reiniger
pH 8 - 14

10 l Kunststoffkanister mit ADR-Prüfung oder Originalbehälter

060205

andere Basen (Laugen ohne organische
Beimengungen)
pH 8 - 14

10 l Kunststoffkanister mit ADR-Prüfung oder Originalbehälter

060205

anorganische Lösungen
pH 0 - 5

10 l Kunststoffkanister mit ADR-Prüfung oder Originalbehälter

060106

Asbest (asbesthaltige Baustoffe)

nach Absprache

170605

mit Chemikalien verunreinigte Betriebsmittel,
fest, Aufsaug- und Filtermaterial
(einschließlcher,..ich Ölfilter, n.a.g.),
Wischtücher...)

30 l oder 60 l Spannringdeckelfass mit ADR-Zulassung

150202

Chemikalien, anorganisch

Originalgefäß mit Chemikalienliste

160507

Chemikalien, organisch

Originalgefäß mit Chemikalienliste

160508

Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren

Austausch durch Betriebstechnik oder Hausmeisterei, Service Desk 7777

 

Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, zerbrochen

Zuerst das Fenster öffnen und den Raum gut lüften. Anschließend die Scherben aufsammeln oder vorsichtig zusammenkehren. Die Reste luftdicht verpacken (z.B. in ein Schraubglas) und als Sondermüll entsorgen.

 

Ethidiumbromid als wässrige Lösung

10 l Kunststoffkanister mit ADR-Prüfung

060205

Ethidiumbromidgele
verunreinigte Betriebsmittel, fest

30 l oder 60 l Spannringdeckelfass mit ADR-Zulassung

150202

Farben und Lacke, flüssig

Originalbehälter

080111 / 080117

Filterpapier, verunreinigt

30 l oder 60 l Spannringdeckelfass mit ADR-Zulassung

150202

Flusssäure

PE-Kleingebinde, max. 2 l / Gebinde

060106

Fotochemikalien

10 l Kunststoffkanister

90101 /90104

Glas und Glasbruch
mit Chemikalien kontaminiert

30 l oder 60 l Spannringdeckelfass

150202

Kühlschmiermittel

10 l Kunststoffkanister oder Tank

120109

Leim- und Klebemittelabfälle

Originalbehälter

080409

Lösemittelabfälle, halogenfrei pH 6 - 7

10 l Kunststoffkanister

140602

Lösemittelabfälle, halogenhaltig pH 6 - 7

10 l Kunststoffkanister

140602

ölhaltige Betriebsmittel

60 l oder 200 l Metalldeckelfass

150202

Pikrinsäure (mit > 30 % Wasser
angefeuchtet, phlegmatisiert)

max. 1 kg im Kunststoffgefäß

060106

Putztücher mit Chemikalien verunreinigt

30 l oder 60 l Spannringdeckelfass

150202

quecksilberhaltige Abfälle

nach Absprache

 

Säuren, anorganisch pH 0 - 5

10 l Kunststoffkanister mit ADR-Prüfung oder Originalbehälter

060106

Säuren, organisch oder organisch belastet pH 0 - 5

10 l Kunststoffkanister mit ADR-Prüfung oder Originalbehälter

060106

Schwermetallabfälle, wässrig alkalisch pH 8 - 14

10 l Kunststoffkanister mit ADR-Prüfung oder Originalbehälter

060205

Schwermetallabfälle, wässrig sauer pH 0 - 5

10 l Kunststoffkanister mit ADR-Prüfung oder Originalbehälter

060106

   

alles andere Rücksprache mit VC / VC1

Tel: 3811 / 3812

 
   

Hin­weis für For­schungs­ar­bei­ten

Es ist wichtig, dass Sie mit uns Rücksprache halten, wenn Sie eine neue Forschungsarbeit beginnen, bei der voraussichtlich Abfälle entstehen.Durch Rücksprache kann Arbeit und Geld gespart werden.


Wenn Sie Probleme mit der Abfallentsorgung haben, sprechen Sie uns bitte an.

Che­mi­ka­li­en­bör­se

Die UniKassel verfügt über eine Chemikalienbörse.


Bereits bei der Entsorgung von Laborchemikalien können sie helfen, indem Sie auf der Chemikalienliste vermerken, ob Ihre Chemikalien noch zu gebrauchen sind und der Börse zugeführt werden können.


Die Chemikalien der Börse werden vom Zentralen Chemikalienlager der Uni Kassel verwaltet.