Dekar­bo­ni­sie­rung und Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz

Die Dekarbonisierung der Energieversorgung sowie aller Produktionsprozesse ist ein komplexes technisches Problemfeld. Neben der elektrischen Energie stehen hier insbesondere die Bereiche Wärme- und Kälteversorgung sowie Mobilität sowie die Koppelung der genannten Sektoren im Mittelpunkt.

Die eigentlichen Mechanismen der Wärmeübertragung und ggf. Stoffwandlung finden aber an Grenzflächen statt. Hier spielt die Wechselwirkung mit neuen Materialen ebenso eine Rolle wie der Trend zur Miniaturisierung.

Fortschritte im Bereich der Digitalisierung erlauben zukünftig die Bereitstellung, Analyse und Interpretation der Betriebsdaten von Energie- und Produktionsanlagen, sowie die Verarbeitung von Daten zum Beispiel zur numerischen Planungs-, Betriebs- und Ertragsoptimierung als auch zur automatisierten Fehlerdetektion.

Zum Themenfeld Dekarbonisierung gehören aber auch alle Maßnahmen zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz von Prozessen, Werkzeugeinrichtungen und Bauteilen inklusive deren messtechnischer Erfassung und Materialoptimierung. Wichtige Bereiche sind dabei die Entwicklung verbesserter Antriebskonzepte, die Elektrifizierung des Straßen-Güterverkehrs sowie der Ausbau der Assistenzsysteme mit Zielrichtung auf vollautonomes Fahren.

Wei­te­re For­schungs­schwer­punk­te

Bio­lo­gi­sie­rung der Tech­nik

Di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on von Pro­duk­ten und Pro­zes­sen

Zu­ver­läs­sig­keit von Pro­zes­sen, Struk­tu­ren und Funk­tio­nen