Exkursionen

Immer wieder werden innerhalb der Mediävistik attraktive Exkursionen zu unterschiedlichen Themen angeboten, die für die Studierenden eine Chance sind, an historische Orte zu reisen, Formen und Schwerpunkte der Mittelalterrezeption kennen zu lernen und mittelalterliche Handschriften und frühneuzeitliche Drucke als die eigentlichen Gegenstände unserer Wissenschaft im Original zu sehen.

Zu der Gestaltung des Exkursionsprogramms tragen alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen durch kurze Referate aktiv bei und so ergibt sich jeweils eine spannende Mischung aus studentischen Beiträgen und Experten vor Ort.

Ziel der Exkursionen ist es, das Interesse für mittelalterliche und frühneuzeitliche Kunst und Literatur zu wecken, kulturgeschichtliche Kontexte zu vermitteln und Sensibilität für Überlieferungen und Zeugnisse aus dem Mittelalter sowie deren Rezeption in der Moderne zu entwickeln

Exkursionsangebote vergangener Semester:


26.-29. Juni 2012

Exkursion nach Prag

Im Rahmen des Seminars Mittelalterliche deutsche Literatur in Böhmen unter der Leitung von PD Dr. Michael Mecklenburg findet eine Exkursion nach Prag statt . Diese spannt in Kooperation mit Prof. Dr. Peter Seibert (Prag: Literatur und Film) einen weiten Bogen vom Mittelalter bis zur Gegenwart, damit die vielfältigen Durchdringungen und Überlagerungen von kultur- und mentalitätsgeschichtlichen Strömungen in ihrer Historizität deutlich werden.


Sommersemester 2011

Kultur- und Literaturraum Elsaß

Der Kultur- und Literaturraum Elsaß, geprägt von der Überschneidung und Vermischung verschiedener Kulturen, von Zweisprachigkeit und unterschiedlichsten nationalpolitischen Vereinnahmungen soll entlang zweier Parameter erschlossen werden. Zum einen ist das die Längsschnittperspektive auf die Entstehung und Entwicklung deutschsprachiger Literatur seit dem 9. Jahrhundert, zum anderen geht es um die Frage nach der Bedeutung der Kategorie "Raum" für die Ausprägung literatur- und kulturgeschichtlicher Transformationsprozesse. Um innerhalb dieser Matrix entsprechend arbeiten zu können, gibt es zwei kooperierende Seminare mit einem mediävistischen (Mecklenburg) und einem neugermanistischen (Seibert) Schwerpunkt, deren gleichzeitiger Besuch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern dringend empfohlen wird.


25. - 28. Mai 2009

Studienreise nach Wolfenbüttel:"Sprach- und Literaturtheorie in der Frühen Neuzeit"

Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde und Prof. Dr. Andreas Gardt haben im Rahmen Ihres Hauptseminars "Sprach- und Literaturtheorie in der Frühen Neuzeit" gemeinsam eine Exkursion in die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, der bedeutendsten europäischen Bibliothek für das 17. Jahrhundert, veranstaltet. NAch einer Einführung in die Arbeit mit historischen Texten und in die Geschichte der Herzog August Bibliothek hatten die Studierenden dort die Gelegenheit, intensiv mit Originaltexten aus der Zeit zu arbeiten, in Kleingruppen spannenden Fragestellungen nachzugehen, in Einzelarbeiteten einen historischen Text zu erschließen und die Ergebnisse der Untersuchungen der Gruppe am Ende der Arbeitsphase zu präsentieren. Link zur Homepage der Herzog August Bibliothekhttp://www.hab.de/


06. - 11. Oktober 2008

Studienreise nach Südtirol: „Auf den Spuren von Oswald von Wolkenstein. Fragen zu der literatur- und sprachgeschichtlichen Situation in Südtirol“

Unsere Exkursion durch Südtirol führte uns zum thematischen Schwerpunkt der höfischen und geistlichen Kultur des Mittelalters zunächst nach Mals, wo wir die St. Benedikt-Kirche und das Kloster Marienberg besuchten. Danach standen die Churburg in Schluderns und die St. Prokulus Kirche in Naturns auf unserem Programm. In Bozen konnten wir uns dem Thema Mittelalterrezption anhand des Walther-Denkmals und der Bildinszenierung mittelalterlicher Texte in der Burg Runkelstein annähern. Mittelalterliche Herrschafts- und Machtausübung sowie die Texte, der Lebensweg und die Selbstdarstellungen Oswalds von Wolkenstein standen bei den Wanderungen zur Trostburg, Burg Hauenstein, Schloss Rodenegg, Burgruine Wolkenstein, bei dem Brixener Gedenkstein und im Kloster Neustift im Mittelpunkt. Durch Gesangseinlagen dreier Studentinnen und durch die Besichtigung der Oswald -Handschrift in der Universitätsbibliothek Innsbruck setzten wir uns auf unterschiedlichen Ebenen mit Inhalten, Form und Medialität der spätmittelalterlichen Liederdichtung auseinander.


21. - 24. Mai 2007

Studienreise nach Zürich: „Auf den Spuren der manessischen Liederhandschrift“

Leitung: Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde

Im Zentrum der Zürich-Exkursion stand die Spurensuche nach der manessischen Liederhandschrift. Mit einem historischen Stadtrundgang und einem literarischen Streifzug durch Zürich wurden eine Brücke von mittelalterlicher Stadtgeschichte bis zu modernen literarischen Strömungen (z.B. Georg Büchner, James Joyces, Dada in Zürich) geschlagen und durch einen Theaterbesuch vervollständigt. Bei dem Besuch der Handschriftenabteilung der Zentralbibliothek sowie einer mediävistischen Vorlesung von Prof. Dr. Hildegard Keller der Universität Zürich zu dem Thema „Das Herz: Gehäuse der Emotionen“ standen wieder die mittelhochdeutschen Texte im Zentrum unseres Interesses. Ein Highlight der Exkursion war die gemeinsame Wanderung zur Burg Manegg und zum Uetliberg.


30. November 2006

Tagesexkursion zu der kulturhistorischen Ausstellung in Magdeburg: „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Von Otto dem Großen bis zum Ausgang des Mittelalters“

Leitung: Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde

Die erfolgreiche Geschichtsausstellung fand im Kulturhistorischen Museum Magdeburg und im Deutschen Historischen Musuem in Berlin als Gemeinschaftsprojekt statt, wobei in Magdeburg der Schwerpunkt auf dem Mittelalter lag, während in Berlin der neuzeitliche Abschnitt der Reichgeschichte thematisiert wurde. Zu den herausragenden Exponaten der Ausstellung zählten der Nürnberger Heiltumsschrein aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts, in dem Teile der Reichskleinordien aufbewahrt wurden, der Codex Manesse aus der Universitätsbibliothek Heidelberg, der Barbarossa-Kopf aus der Stiftskirche Cappenberg, das Elfenbeintäfelchen Maiestas Domini aus dem Metropolitan Museum of Art in New York sowie der Onyx von Schaffenhausen aus dem Museum zu Allerheiligen in Schaffenhausen.


09. - 11. Januar 2006

Studienreise nach Wittenberg: „Illustrierte Flugblätter des 16. und 17. Jahrhunderts“

Leitung: Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde und Prof. Dr. Andreas Gardt

Diese Exkursion führte uns zu einem der wichtigsten deutschen Zentren reformatorischer, politischer, kulturgeschichtlicher und künstlerischer Anstrengungen des 16. Jahrhunderts. Wittenberg als die Wirkungsstätte Martin Luthers, Philipp Melanchthons und Lucas Cranachs kennen zu lernen, stellte einen wichtigen Teil unseres Exkursionsprogramms dar. Der Buchdruck, seine technische Umsetzung, seine Bedeutung als medialer Umbruch und seine Wirkung auf die reformatorische Flugblattproduktion war ein zentraler Themenschwerpunkt dieser Studienreise. Die Führungen im Lutherhaus, mit seinem museumspädagogischen Programm sowie im Melanchthonhaus und die Besichtigungen der Stadt- und Schlosskirche waren weitere Höhepunkte der Studienreise.


03. - 06. Juni 2003

Studienreise: „Mittelalterrezeption am Rhein: Nibelungen, Wolfram von Eschenbach, Höfische Ritterkultur“

Leitung: Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde und Prof. Dr. Peter Seibert

Die Exkursion führte uns auf den Spuren der Mittelalterrezeption und mittelalterlicher Kultur am Rhein vom Wormser Dom, dem vermeidlichen Ort des berühmten Frauenstreits des Nibelungenliedes, über das interaktiv gestaltete Nibelungenmuseum und dem ältesten erhaltenen jüdischen Friedhof in Europa, zum Besuch der Ritterausstellung in Speyer und zur Führung im Museum Wolfram von Eschenbach in Wolframs -Eschenbach. Hier wurden uns die höfische Ritterkultur, ihr historischer Kontext und ihre Darstellungsformen in den mittelalterlichen Texten näher gebracht. Die Besuche der Reichsburg Trifels und des Schlosses Drachenburg ermöglichten zum einen Einblicke in Baugestaltung, Inszenierung und Restauration mittelalterlicher Herrschafts- und Machtzentren und zum anderen Erfahrungen zu den Formen der Mittelalterrezeption des ausgehenden 19. Jahrhunderts.